CES 2014: Mercedes-Benz mit Zugriff auf Pebble, Nest und Google+

Autobauer Mercedes-Benz wird auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einige Neuheiten präsentieren. Bereits vor wenigen Tagen hatte das Unternehmen seine Zusammenarbeit mit dem Smartwatch-Hersteller Pebble bekanntgegeben, ebenfalls holte man sich API-Zugriff auf die neusten Hardware-Entwicklungen von Nest Labs. Nest Labs sind übrigens die, die die intelligenten Thermostaten und Rauchmelder herstellen. Mercedes-Benz bekommt Zugriff auf die Schnittstellen von Nest und Pebble und kann so auf die Nutzung im Fahrzeug optimierte Lösungen anbieten.

mercedesplus

Auf der CES zeigt man dafür erste Konzepte, die auf der Digital DriveStyle-App basieren. Hier ist die Steuerung der Temperatur im Haus direkt aus dem Auto heraus möglich, in Sachen Pebble ist das Abrufen relevanter Fahrzeuginformationen direkt über der Smartwatch möglich. Sowohl die Nest-, als auch die Pebble-Integration soll in den nächsten Monaten ihren Weg in die Fahrzeuge finden. Die bereits zur CES 2012 geschlossene Partnerschaft trägt jetzt Früchte, Mercedes-Benz bekommt Zugriff auf die Google+-Schnittstellen und somit ist die Integration des sozialen Netzwerkes in die Digital DriveStyle-App möglich. Mercedes-Benz will so nach eigenen Aussagen als erster Automobilhersteller Google+ in die Fahrzeuge bringen, im Frühjahr 2014 könnte es soweit sein. Bleibt die Frage, inwiefern die Kunden diese genannten Funktionen als nützlich erachten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. also die ersten beiden Sachen sind cool.
    bspw. wenn man als Berater 4-5 Tage unterwegs ist und bei der Rückfahrt, die Wohnung auf eine wohnliche Temperatur bringen kann.
    Pebble auch cool.
    Google+ muss jetzt nicht sein.

  2. Mercedes scheint wohl ziemlich mit der Geldbörse in Silicon Valley zu wedeln 🙂

    Mal gucken was da so kommt und ob es diese „Updates“ auch für aktuelle Mercedes Modelle gibt. Dann werde ich mal nen Update auf den Wagen meines Vaters hauen und bischen rumprobieren.(was ich aber wohl eher nicht glaube)

  3. Wolfgang Meyer says:

    Tja, wenn ich einen Schalter im Haus betätige WEISS Ich SICHER, das das Licht aus ist! Und natürlich geht alles über die allgegenwärtige Wolke! Wenn die einer knackt, kann er bei mir Licht anschalten die Heizung abschalten oder die Klimaanlage auf höchste Leitung drehen usw. Wenn ich nach 2 Wochen zurückkomme habe ich eine Stromrechnung in 6-stelligem Bereich!? Oder irgendwer beobachtet mich über meine eigenen Kameras, wie das jetzt schon über Smartphones und Laptops usw. möglich ist! Und ich kann mich dann auf Youtube bewundern? Solange es keine absolut sicher Technik gibt, ist das für mich alles hirnloser Schmarrn!

  4. bergzierde says:

    @Wolgang Meyer: Absolut sichere Technik gibt es nicht und wird es wohl auch nie geben. 😉