CES 2014: LG zeigt OLED-TV mit flexiblem Display

Schauen wir jetzt einfach mal darüber hinweg, wie sinnvoll (oder auch nicht) konkav gewölbte TV-Geräte sind – interessant ist allemal, was die Hersteller versuchen uns zu verkaufen. Im letzten Jahr gab es die konkaven TV-Geräte erstmals zur Consumer Electronics Show, dieses Jahr gehen die Hersteller noch ein bisschen weiter, neben Samsung zeigt auch LG ein Gerät mit flexiblem OLED-Display.

Bild_LG Flexible OLED_02

Der „Flexible OLED TV“ von LG unterscheidet sich von allen anderen TV-Geräten dadurch, dass der Benutzer per Fernbedienung die Biegung des Bildschirms seinen Wünschen anpassen kann. Der Bereich, innerhalb dessen die Biegung verändert werden kann, wurde unter Berücksichtigung wichtiger Faktoren festgelegt, die für das Bilderlebnis eine Rolle spielen, wie z. B. Bildschirmgröße und Sehentfernung – so zumindest der vollmundige Marketing-Claim. Der „Flexible OLED“ TV wurde zigtausend Stunden lang getestet, um die Zuverlässigkeit und Haltbarkeit dieses einzigartigen Displays sicherzustellen. Infos zu Preisen und Verfügbarkeit gibt es derzeit noch nicht.

Bild_LG Flexible OLED_01

Ganz ehrlich? Hau mir ab mit konkaven Displays, schlecht umgesetzten Smart TV-Lösungen oder gar einer 3D-Funktion. Macht die Dinger einfach größer und haut OLED zum bezahlbaren Preis rein, alternativ wünsche ich mir 4K-Geräte mit entsprechender Interpolation, wenn das Ausgangsmaterial nicht stimmt. 4K setzt sich durch, bringt echten Mehrwert und bleibt nicht so einen unspannende Nische wie 3D.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

14 Kommentare

  1. Ganz deiner Meinung. OLED billigere und dann läuft die Sache. Schönen Abend.

  2. Was hast du denn gegen 3D?

  3. 4k, OLED und die Brünette da oben. Mehr brauch ich nicht.

  4. 4K, Oled und passives 3D (Kinobrillen)…
    Das Ganze kombiniert würde mir gefallen 😉

  5. Gutes Fazit.

  6. 3d ja, wenn es dazu dient zwei 2D-Quellen (z.B. PS4 + TV) gleichzeitig wiederzugeben 🙂

  7. Dann ist es ja kein 3D!
    Für diese konkaven Displays hätten nur ein für mich sinnvolles Anwendungsgebiet als Super-Wide-Panorama-Gamer-Monitore.

  8. „Hau mir ab mit konkaven Displays, schlecht umgesetzten Smart TV-Lösungen oder gar einer 3D-Funktion.“

    Meine Rede! Wichtiger wäre mir fürs Fernsehen (aber auch für Photos) die Erhöhung der Dynamik, also der Darstellbarkeit sowohl von helleren als auch von dunkleren Bild/Videoteilen. Also sowas, was Dolby Vision jetzt propagiert. Und meinetwegen auch noch eine Erhöhung der Auflösung auf 4 K fürs Fernsehen. Auch wenn das bei unserem Sehabstand und der in unserem Wohnzimmer maximalen Displaygröße wahrscheinlich Perlen vor die Säue wäre.

  9. Ich sag mal so, so lange ich im TV noch nicht einmal 50 Prozent der Sender in HD geliefert bekomme,brauch ich kein 4k. Klar kann man alles streamen, aber es fehlt einfach auch Content. Wieviel natives Material gibt es in 4k? Konkav muss auch nicht sein und 3d ist auch etwas das noch beweisen muss das es im Alltag ein Mehrwert ist. Smart TV muss auch fluffig bedienbar sein und nicht alles erlahmen lässt. Haben auf der Arbeit einen Samsung Premium Smart TV aus 2012. Das Menü ist so Grotten langsam, das hat 0 Mehrwert.

  10. In der Tat, ohne genügend HD- erst recht 4K-Sendungen sind mir 4K-Dispays auch schnuppe. Die Konkav-TVs sind doch eh nur blöder Proof-of-Concept. Die gibt es jetzt, weil zwei Konzerne das herstellen können und die Konkurrenz noch nicht. Gebraucht wird das von niemand, so wie das ja auch noch nie jemand hat haben wollen bisher.

  11. Solange viele Sende nichtmals FullHD senden, was bringt mir dann 4K TVs ?

    Blu-rays bieten halt auch „nur“ 1080p. Reicht mit aber locker auf meiner 3m breiten Leinwand, die von einem JVC X30 beleuchtet wird, der ein grandioses Bild zaubert.
    Bei meinem Sitzabstand von 4,5m sehe ich da auch keine einzelnen Pixel mehr.
    Wenn 4k dann macht es aber noch am ehesten in diesen Bildgrößen Sinn, oder man sitzt 2m vor nem riesen TV. Aber wer tut das schon ?
    Ansonsten liegt das nämlich schnell unter dem Auflösungsvermögen des Auges.

    Und solange die ganzen öffentlich rechtlichen nichtmals in FullHD senden, braucht man zum normalen TV gucken auch kein 4K. Der Kontent fehlt halt einfach. Blu-rays liefern auch nur 1080p.
    Download von 4k Sendungen gehen vermutlich auch nur bei schnellen Internetanschlüssen.

    Dann muss man bei den Geräten auch noch aufpassen, ob sie wirklich zukunftssichere Anschlüsse habe. Einige Geräte mit 4K Panel können das Signal nichtmals vernünftig entgegennehmen, weil ein alter HDMI Standard verwendet wird.

    Ich denke einfach, dass sich 3D nicht durchgesetzt hat, jetzt musste schnell was neues her. Ob sinnvoll oder nicht ist egal. Hauptsache ein neues Schlagwort „4k“ bringen und hoffen, dass die Leute drauf anspringen.

  12. Sebastian says:

    Stimme hier x02a (4k, Oled, passiv 3D) und MiniMax (bessere Dynamik) zu. Mehr Schwarz!
    Sehr zu empfehlen warum dieser ganze neue Krimskrams die falsch Richtung ist, sind die Beiträge von Stu Maschwitz in seinem Blog (engl.): http://bit.ly/1cOyQil und http://bit.ly/1lAh6z9

    Anstatt die zur Verfügung stehende Displaytechnologie auf Vordermann zu bringen werden immer mehr „Experimente“ halbherzig eingeführt bzw. Technologien eingestapft (Plasma). Anstatt auf echte Innovation setzen die Hersteller nur auf Buzzwords.

  13. Tobias Müller says:

    Ich stimme Cashy in seinem Schlusssatz voll zu. Einzig 4k brauche ich nicht. Aber bezahlbare OLEDs auf ordentliche Größen, das wäre mal was. 3D brauche ich nichtmal im Kino, da kann ich aber manche Filme garnicht mehr in 2D auswählen.

  14. Ach Kinder, das wird schon.
    Habt ihr alle keinen Fernseher, oder was?

    OLED nähert sich mit großen Schritten und wird spätestens Mitte 2015 „bezahlbar“ sein.
    Darauf zu warten lohnt alle mal, das ist wirklich noch ne Steigerung zu Plasma.
    Und bis dahin wird dann auch 4K Material salonfähiger und die Geräte noch besser.

    Bis es soweit ist, kauft ihr Euch einen der letzten Panasonic Plasma und seid solange glücklich. Und nicht vergessen, wir brauchen Wachstum!