CCleaner portable

Moinsen! Ich benutze täglich mehrmals meinen geliebten CCleaner (formally known as CrapCleaner) um Schmutz und temporären Schrott von meinen Festplatten zu pusten. Heute erschien eine neue Betaversion – mit fantastischer Funktion: die portable Nutzung. Und die portable Nutzung gelingt nicht durch irgendwelche halbgefährliche Frickelei – nein, dass funktioniert jetzt beim CCleaner super einfach.

sshot-2007-08-16-[21-08-57]

In der neuen Version ist auch eine neue Benutzeroberfläche hinzugekommen. Sie sieht jetzt irgendwie „stimmiger“ aus.

Zur Nutzung von CCleaner als portable Version. Einfach aktuelle Betaversion herunterladen, den Installer entpacken (zum Beispiel mit 7Zip). Aus dem extrahierten Ordner können die Ordner $Pluginsdir und $Temp gelöscht werden. CCleaner starten und unter Einstellungen den Punkt „Erweitert“ besuchen – um dort den Haken „Einstellungen in INI speichern zu wählen. Das wars.

sshot-2007-08-16-[21-15-16]

Geht auch einfacher. CCleaner installieren, oben genannten Punkt besuchen, Ordner sichern, deinstallieren – fertig. Also lieber gleich den Installer entpacken, spart die Installation.

Pirisoft stellt uns nicht nur den hervorragenden und kostenlosen CCleaner bereit, sondern auch das letztens von mir erwähnte Recoverytool Recuva.

Im Blog der Entwickler ist übrigens auch die Rede von einem bald erscheinenden portablen Defragmentierungsprogramm. Man darf gespannt sein.

Weiterführende Links:

CCleaner Homepage
Supportforum
Pirisoft Blog
CCleaner Betadownloadseite

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. mehrmals täglich???? ich glaub nadiene würde sich freuen wenn du beim mülleimer in der küche ähnlich denken würdest 😀 *duckundschnellwegrenn*

  2. Ne, Nadine freute sich eher über die richtige Schreibweise ihres Namens seitens des Freundeskreises – du Wurst *g

  3. jaja (sorry schnuggi) ich bin erst abschicker, dann leser und anschliessend editierer was bei deinem saftladen ja nich geht :p

    wollte auch noch anfügen das ich den tipp klasse finde und ich das dings nu erstmal installiere – ich pfeiff nämlich auf langsame portables :p

  4. Als Downloadergebnis habe ich eine ccsetup200.exe,
    die lässt sich aber nicht öffnen 🙁

  5. Entwarnung! Geht doch – aber komischerweise nicht mit WinRar, nur mit 7Zip?!?
    Braucht man die vielen dlls, die sich da im Verzeichnis tummeln?

  6. Vielen Dank für den Tip, mal kurz durchgesehen und schon sympatisch. Bisher noch kein vergleichbares Freeware-Tool gesehen. Wenn, dann immer nur welche, die einzelne Dinge erledigen, aber was scheint echt was feines zu sein.

    Schöne Grüße

    Joni

  7. @Andreas, sofern ich weiss, muss man die haben. Sonst wären sie in der „normalen“ Version ja auch nicht dabei 😉

  8. Hm, da bin ich mir eben nicht so sicher. Man knausert auf dem Stick gern mit Speicherplatz – jedenfalls ich 😉

    Sämtliche dlls bestehen ja aus „lang“ einer vierstelligen Zahl. lang = language, nehme ich mal an. Und wenn ich die Sprache im Programm auf Deutsch umstelle, wird der ccleaner.ini hinzugefügt: Language=1031, was sich doch auf die dll beziehen wird. Nun gehe ich davon aus, dass alle übrigen dlls für eine andere Sprache bedeutsam sind, sprich gelöscht werden könnten, oder liege ich da so falsch?

  9. @Andreas – stimmt, sind nur die Sprachen. Hatte mir die Namen der DLLs gar nicht angeschaut =)

  10. Mehrmals tägllich *lol*

    Man wieviel Müll hast Du denn auf Deiner Platte ???

  11. Viel temporären Schrott z.B.vom entpacken – dann werden die Ursprungsarchive gelöscht – und der CCleaner leert ja auch den Papierkorb. Also wieder einen Arbeitsschritt gespart =)

  12. Ned Flanders says:

    ClearProg (Freeware) kannst Du auch portable betreiben und ist meiner Meinung nach um Längen besser! Schau dir nur mal die mächtige PlugIn.ini an, dann weißt Du sofort weshalb. Der „Besen“ kommt wirklich in jede Ecke.

  13. Habe auch mal einen Vorschlag von Dir ausprobiert und muss sagen, dass es nochmals ordentlich „aufräumt“. Guter Tipp Cashy 🙂

    PS: Dein Derby Tipp war ja nur leicht daneben 😉 Aber es wird wieder!!!

  14. Die Finale Version v2.00.500 ist heute erschienen.

  15. Beim speichern der ClearProg Zip-Datei meldet sich mein AntiVir…
    So ein Programm überzeugt dann nicht gerade.

  16. Ich habe gerade mit CCleaner herumgespielt und festgestellt, dass man eine ganze menge in dem Dateiordner löschen kann. Die benötigten Dateien sind:

    CCleaner.exe
    ccleaner.ini
    ioFileY.ini
    ioSpecial.ini
    lang-1031.dll
    winapp.ini
    winreg.ini
    winsys.ini

    Die ccleaner.ini wird beim einstellen des Programms geschrieben, wenn man in Einstellungen/Erweitert ‚Einstellungen in INI Datei speicher‘ einen Haken gesetzt hat.

    Das ganze macht dann bei mir eine gesamt Dateigröße von ca. 758 KB mit ccleaner.ini.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.