CCleaner für Android erschienen

Piriform, die Firma hinter dem CCleaner, der für Windows und OS X zu haben ist, hat heute die Betaversion des CCleaners für Android veröffentlicht. Beim CCleaner handelt es sich um ein Aufräumtool und auch auf der Android-Plattform verfolgt man ähnliche Ansätze, wie auf dem Desktop.

cc1

Es ist möglich, mithilfe der Betaversion Apps zu deinstallieren, aber der CCleaner will auch seine Desktop-Stärken auf der mobilen Plattform ausspielen: so bietet er die automatische Erkennung und Bereinigung von Cache-Dateien, dem Browser-Verlauf oder auch SMS an, ebenfalls ist das App-spezifische Bereinigen möglich. In meinem Test ließ sich zwar das Samsung Galaxy Note 3 analysieren, eine Bereinigung wollte aber nicht funktionieren.

cc2

Die Nutzung solcher Tools ist immer mit einem kleinen Risiko verbunden, da nie klar wird, was genau gelöscht wird. Zwar leistet der CCleaner auf der Windows-Plattform seit Jahren einen guten Job, dies muss aber nicht heißen, dass er dies auch als Beta auf der Android-Plattform macht. Neugierige Benutzer sollten vielleicht ein Backup oder zweites Test-Smartphone zur Hand haben. Zur Teilnahme an der Beta müsst ihr der Community auf Google+ beitreten und die Teilnahme bestätigen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. „We’re sorry, the requested URL was not found on this server.“

    …kann die App leider nicht finden… 🙁

  2. Unter Android ist die App meist schwachsinn und verschlimmert eher die Performance statt diese zu verbessern

  3. Genau so unnötig wie Task Killer meiner Meinung nach.

  4. Mh, Download geht nicht. Fehler 940.

  5. Ich lasse gelegentlich mal Clean Master drüber laufen, habe aber beim Nexus 5 keine fühlbaren Auswirkungen auf die Performance feststellen können… wird wahrscheinlich beim CCleaner ähnlich sein…

  6. Auf die Performance wird das auch keine Wirkung haben. Allenfalls schaufelt das Ding etwas Speicher frei, wenn Apps da Datenmüll hinterlassen haben – ich bezweifle aber, dass das irgendwelche Speicherprobleme löst 🙂

  7. Ich kann vor allem Greenify empfehlen. Ich bin mir nicht sicher ob es Root Access erfordert. Aber es hält das System sehr gut in Schuss.

    Damit lassen sich Apps in den Sleep Modus versetzen und belasten somit nicht mehr das Smartphone. Das lässt sich vor allem im Zusammenspiel mit Apps ausnutzen, die man nur punktuell braucht. (Facebook beispielsweise)

  8. Nutze SD-Maid. Hab den Cleaner mal installiert aber nach der Analyse kann ich die Apps nicht anklicken und bereinigen. Die Frage ist sowieso was der da löschen will wenn SD-Maid zufrieden ist und das Teil ist schon das beste Tool was es für Android gibt!

  9. Solche Tools (dazu zählen auch die ganzen TaskManager) sind unter Android ziemlich nutzlos.

    In dem Screenshot werden zwar rund 1,3GB frei gemacht, aber die kommen komplett aus dem App-Cache. Android selbst räumt Platz frei wenn er gebraucht wird, das gilt für Arbeitsspeicher, den Cache, Prozesse usw. Freier Platz ist nicht wie am PC wünschenswert sondern einfach Verschwendung.

    Über die supertollen 1,3GB mehr freien Speicher freut man sich nur solang bis man merkt das Google Music alle Songs neu runterladen muss, alle zwischengespeicherten Podcasts gelöscht wurden, usw.

  10. brausefrosch says:

    Was ein Müll. sinnlos hoch 10. total Bugy das Teil kann nix reinigen. macht keinen Sinn. gibt es zich Fach in anderer Form. spart euch den Platz auf dem Speicher für diese sinnfreie App. Dann habt ihr schon mal Platz gespart.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.