Caviar stellt Edel-Smartphone Origin Concept mit physischen Tasten vor

Caviar war bisher vor allem dafür bekannt, sich Smartphones von Apple und Samsung vorzunehmen und ein wenig „Bling Bling“ zu ergänzen. Sprich man vergoldete Apple iPhone und Samsuns Galaxy oder nutzte Edelsteine zur Verzierung. Die Ergebnisse sind Geschmackssache und visieren mit ihren hohen Preisen ohnehin eine sehr schmale Zielgruppe an. Nun stellt man aber ein eigenes Smartphone vor: das Caviar Origin Concept.

Die ersten Bilder wirken wenig beeindruckend und erinnern mich an alte Nokia-Smartphones. Da werden auch Vergleiche mit Vertu aufkommen, die anno dazumal Luxus-Smartphones in ähnlicher Optik mit allerlei Zusatzdienstleistungen angeboten haben. In diese Kerbe scheint auch das Caviar Origin zu hauen, das mit Android ausgestattet sein wird.

Man setzt auf physische Buttons, ob überhaupt ein Touchscreen an Bord ist, ist also bisher offen. Laut dem Hersteller sei noch nicht final beschlossen worden, welche Materialien man für das Endergebnis nutzen werde. Auf dem Artikelbild sowie im obigen Video seht ihr also nur Prototypen.

Erscheinen soll das Caviar Origin im vierten Quartal 2021. Preislich will man bei 1.000 US-Dollar starten, je nach Ausstattungswahl geht es dann steil nach oben. Denn auch hier will man wieder allerlei Verzierungen mit Edelsteinen offerieren. Ihr wollt tatsächlich den Bestellbutton drücken? Hier habt ihr die Chance Preis und Verfügbarkeit konkreter für euch zu erfragen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. So wie das aussieht ist das wohl für betuchte Senioren 🙂

  2. Holger Klages says:

    Design erinnert mich an Vertu
    https://en.wikipedia.org/wiki/Vertu

  3. Selbst wenn ich das Geld hätte, würde ich mir kein Gerät anschaffen das wie ein altes Dect Telefon daher kommt.
    Das was ich wirklich nicht am Smartphone vermisse sind Tasten.

    • Hallo Keri, das heißt aber nicht das echte Tastaturen an einem Smartphone nicht funktionell sein können. Denn die Dinger können ja mehr als telefonieren und gerade für Texteingabe sind Tastaturen immer noch unübertroffen, ich meine echte Tastaturen . Für SMS- oder kurze WhatsApp-Texte ist T9 mit Zifferntastenfeld eine gute Wahl , für alles Längere eine Bedienung a la Nokia Communicator. Wären es wirklich nur Telefone plus Medienabspieler würde ein Touchscreen reichen. Aber spätestens wenn es als Notizzettelersatz herhalten soll und man nicht auf Handschrift oder Spracheingabe zurückgreifen möchte sind Tassten eine gute Idee. Nicht nur für Senioren.

  4. Andreas Tolmatschow says:

    das ist nur was für reiche Russen! (bin selber einer, ich darf das 😉 )

  5. Mich erinnert es an das legendäre Motorola F1 mit eInk-Display von 2006.

  6. Kniffel König says:

    Kann man den dicken Button mit dem „Caviar“-Logo eigentlich nach eigenen Vorstellungen programmieren?
    Würde gerne eine Nachricht an meine Dienstmagd direkt auf Knopfdruck auslösen:
    „Den Kaffee bitte in 5 Minuten“.

  7. Krümelmonster says:

    Interessant und lustig zugleich. Anscheinend gibt es wohl Leute, die viel Geld für Technik von vor 15 Jahren (optisch und konzeptionell) ausgeben wollen. Da kann man gar nicht erst Neid aufkommen lassen. 🙂

  8. 1998 hat angerufen und will seinen Designschrott wieder haben.

  9. Der Designer wurde nach 20 Jahren in der letzten Woche aufgetaut.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.