Bundesumweltministerium stellt weitere Gelder für die Anschaffung von Elektrobussen bereit

Wie das Bundesumweltministerium (BMU) in einer Pressemitteilung informiert, werden zukünftig weitere 180 Millionen Euro investiert, damit der ÖPNV in Städten, die den Jahresmittelgrenzwert für Stickstoffdioxid überschreiten, zusätzliche Elektrobusse anschaffen kann. Bis 2022 sollen demnach nun knapp 300 Millionen Euro für dieses Ziel zur Verfügung stehen.

Laut BMU könne sich mit den neuen Mitteln der derzeitige Bestand an emissionsfreien Fahrzeugen vermutlich verfünffachen lassen. Zur Förderung wurden bereits elf Projekte in Städten wie Berlin, Duisburg oder auch Hannover ausgewählt, allerdings läuft das Auswahlverfahren für die Vergabe der zusätzlichen Förderungsmittel noch immer, sodass sich beim Projektträger noch bis April dieses Jahres entsprechende Anträge einreichen ließen.

Immer mehr Städte wollen Elektrobusse im regulären Linienbetrieb einsetzen, um für saubere Luft, weniger Lärm und mehr Klimaschutz zu sorgen. Die Resonanz auf unsere Förderung war daher sehr groß. Ich freue mich, dass wir mit der Aufstockung unseres Förderprogramms jetzt noch mehr Städte bei ihren Bemühungen unterstützen können. – Bundesumweltministerin Svenja Schulze

Eine der Grundvoraussetzungen, für die Förderung in Betracht zu kommen sei, dass für das eingereichte Projekt mindestens fünf neue Busse angeschafft werden müssten. Für anfallende Mehrkosten, die nun mal bei der Aufstockung von Diesel- auf Batteriebusse und weiteren Anschaffungen entstehen, würde der Bund bis zu 80 Prozent übernehmen, heißt es in der Meldung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Biff Tannen says:

    Und die umweltfreundlicheren Biogas-Busse werden komischerweise nicht gefördert. Verstehe das, wer will…

  2. Der Strom kommt bekanntlich aus der Steckdose. Wie der aber da hin kommt, und unter welchem Aufwand und „Klima u. Öko-schädlicher Aufarbeitung“ das sagen die Grün-Linken-Faschisten nie!
    Hört endlich auf! Lasst euch von diesem „Alles wird gut, solange ihr die Grünen oder Linken wählt“ nicht mehr weiter zum Deppen verkaufen. Für mich sind solche Pseudo-Gutgläubigen, Gutmenschen einfach nur Deppen und eine Gefahr für unser Land. Merkt es euch und denkt endlich nach.
    Apropos! Hitler war auch irgendwo ein Linker Faschist. Macht euch endlich schlau, dann wisst ihr endlich wer oder was euch für blöd verkaufen will. Und am Ende trefft endlich die Entscheidungen die Gut für Deutschland sind. Wenn Ihr keine Deutschen sein wollt, dann verschwindet einfach und gebt euren Pass ab. Der billigste Weg wäre die Mülltonne. Vergesst aber Euer iPhone nicht. Da bekommt ihr evtl. Asyl in anderen Ländern die genauso doof sind wie D, oder evtl. auch nicht. Probiert es einfach aus. Die Chancen ein weiteres doofes Land wie D. zu finden sind aber sehr gering. Fazit: Was hat das nun mit dem Thema hier mit Elektrobussen zu tun? Einfach alles, weil es doch das „Grundproblem“ in Deutschland widerspiegelt.

    • https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Verkehr/emob_klimabilanz_2017_bf.pdf

      Irgendwie kommen mir diese einfache Lösungen für komplexe und nicht zusammenhängende Themen aus dem Geschichtsunterricht bekannt vor?

      Würde mir hoffen, dass solche themenverfehlende & verhetzende Kommentare nicht unter einem Techblog toleriert werden (Stichwort Mülltonne).

      • @IKS: Du redest von Hetze und von Themaverfehlung? Was machst du gerade? Du hetzt gegen einen Kommentar der dir nicht passt, du Hetzer! Denk, drüber nach oder Troll dich in deine Hetzer-Ecke….und passe im Geschichtsunterricht in Zukunft besser auf um endlich den kleinen aber feinen Unterschied zu erkennen. Hoffnungslos in der heutigen Zeit mit aktuellen Zeitgenossen zu diskutieren. Die wissen alles besser, sind schlauer und überhaupt die Weltreter schlechthin.

      • beobachter says:

        @ lks: Ihnen ist aber schon bewusst, was in dem von Ihnen zitierten pdf alles fehlt ? Alle heute im Einsatz befindlichen Stromspeicher basieren auf Ausgangsmaterialien, die unter übelsten Bedingungen aus fernen Ländern organisiert werden. „Übelst“ im Sinne von Ökologie wie auch Lebensqualität der Menschen dort.
        Ich finde es moralisch (weil auf Kosten anderer Länder dieser Erde !) höchst bedenklich, was für ein Hype um Elektromobilität gemacht wird, wo wir mit gasbetriebenen Fahrzeugen ökologisch auch Gutes tun könnten, ausgereifte Techniken haben und bei Weiterentwicklung dieser Techniken sogar weitaus regenerativer arbeiten könnten als mit dem Einsatz von Strom. Und was den „deutschen Strommix“ anbelangt, auf den im Artikel abgestellt wird, wissen Sie hoffentlich auch, wie viel Strom aus Kernkraftwerken benachbarter Staaten kommt, deren Sicherheitsprofil in Fachkreisen kritisch gesehen wird.

        • Ja dieser Problematik bin ich mir bewusst, nur dass ich meine, dass es nicht so schlimm ist wie sie es darstellen.
          Einerseits wird versucht der Cobalt Anteil in neueren Batterien aus Kostengründen zu senken andererseits kommt das Lithium größtenteils aus Australien und China, die sich langsam auch der Klima- und Menschenrechtsproblematik widmen. Diese „Übelsten Bedingungen“ sind damit eher der Ausnahmefall und nicht die Regel.

          Außerdem wird zur Fertigung von Verbrenner auch nicht ausschließlich auf unproblematische Materialien zurückgegriffen. Insbesondere in den immer größer werdenden Katalysatoren und bei der Herstellung von dem Treibstoff.
          Letztendlich bleibt jede Lösung dieses Problems ein Kompromiss, den man abwägen muss, trotzdem bietet die E-Mobilität eine riesen Chance.
          Obwohl ja auch der Verzicht auf viel Pendel- und Individualverkehr auch schon viel bringen würde.

      • beobachter says:

        @ lks zum Thema Mülltonne: Wir sind uns gewiss einig, dass HDS eine Schärfe in seinen Beitrag gebracht hat, die man in einer Diskussion (und da ist es egal, WAS für ein Blog es ist) nicht befürworten muss. Es darf aber rein sachlich festgehalten werden, dass viel zu viele Entscheidungen in diesem Lande – insbesondere im Bereich „Ökologie“ – auf Basis einer selektiven, ziemlich resolut vertretenen Ideologie getroffen werden. Die hier im Blog heute vorgestellte Maßnahme des Ministeriums passt da wie die Faust auf’s sprichwörtliche Auge. Es sind unser aller Steuergelder, die da zum Fenster rausgeworfen werden, nur um die Elektromobilität zu fördern, die ganzheitlich gesehen eben NICHT die sinnvollste aller Methoden ist.
        Wie wäre es mit sachlichen Gegenargumenten, statt Mülltonnen-Zensur zu fordern ?
        Der Link ist ja schon mal ein guter Anfang (danke dafür !) – aber eben nur ein kleiner Teil der Wahrheit in einer in der Tat komplexen Fragestellung.

        • Ursache der Kritik war auch nicht die sachliche Ansicht des Themas sondern der Pöbeleien. Solche Umgangsformen sollte man, meiner Meinung nach, einfach nicht tolerieren.

          • Umgangsformen? Welche sollen das sein? Alles fressen was du sagt, und nur nicht in Frage stellen. Dann passt die Welt für dich, oder wie?

        • @boebachter: Vielen Dank für den diplomatischen Rettungsversuch meiner „bewusst“ ausufernden Kommentare. Hast es wirklich schöner formuliert als ich.
          Ich habe jedoch „absichtlich“ so hart reagiert. Würde ich es nicht würde es im allgemeinen Blabla untergehen. Eine gewisse Schärfe muss heute schon sein, sonst kann man auch mein seiner Zimmerwand sprechen. Ausserdem ist dieses und ähnliche Themen in Deutschland bereits ein Dauerthema wo ideologisches Denken aufeinander prallt.
          Es fehlt einfach an vernünftiger Kommunikation in unserem Land zu bestimmten Themen. Wenn die einen extrem sind, sind es die anderen eben auch. Klingt billig, lässt sich aber nirgends auf der Welt vermeiden. Momentan ist die „Denke in D. auch politisch vorgegeben und erlebt gerade ein Blütezeit. Leider wird da nicht zu Ende gedacht. Ich, gehöre da zu den wenigen Rufern im Walde die um Einhalt bitten, aber es nur mit „verbaler“ Gewalt zu Gehör verschaffen was dann zu so einer sinnlosen Diskussion führt. Schuld sind beide, Ich und die die mich pauschal für Blöd verkaufen wollen, oder?
          Ich entschuldige mich hiermit für meine Entgleisung, fordere es aber von anderen auch um wenigstens ein Unentschieden herzustellen.

    • HDS – HirnDauerSchaden!

      KWT

      • @max: Hauptsache du weist wie die Welt läuft. (Fürs Protokoll: Wir halten fest: Mir wird ein Hirndauerschaden unterstellt aufgrund meines Kommentars von einer Person die mich nicht kennt. So einfach geht das bei den Links-Faschisten) Schlaumeier oder soll ich Klugschei???er sagen? Trifft wohl beides zu. Haben alle auf dich gewartet du NULL! Tja. Sports – freunde! Hetzt mal schön weiter gegen Kommentare die euch nicht genehm sind und nicht in Euer Linkes- schiefes Welt Bild passen. Eines Tages bekommt ihr die Quittung dafür. Momentan scheint ihr ja gerade die Oberhand zu genießen. Mal schauen wie lange das noch geht. Solange ihr mein Hirn noch „dauer-schädigt“ gibt es Widerstand“ weil der ist niemals zwecklos!

  3. @HDS
    wow, endlich mal jemand mit Verstand. Ich fürchte das wird dir noch viel Ärger einbringen, da anders denkende regelrecht „gehatet“ werden. Trump ist dumm und böse, Putin ist böse, AKW böse, AFD böse, Fleisch essen böse, tierische Produkte generell böse, Diesel böse, VW böse etc. Es gibt nur eine richtige Meinung heutzutage oder man wird gesellschaftlich ausgegrenzt.

    • @Karl O,: Ich glaube du verwechselst mich mit der gedanklichen Gegenseite. Die ist nämlich genau die, die das will was du beschreibst.
      In Deutschland scheint es inzwischen Mode zu sein das jeder jeden absolut missverstehen will. Kein Wunder bei dem schrumpfenden Bildungsniveau, siehe Pisa.

  4. Andreas_Va says:

    Die klimalüge dient nur dem Schuldkult!
    Die dreckigen Fahrzeug-Akkus sind die wahren Dreckschleudern. Dazu kommt, wenn die einmal Feuer gefangen haben, lassen sie sich kaum löschen.

    Wenn der Öko’s wirklich was an der Natur liegen würde, dann würden die freie Energien endlich freigeben. Aber daran verdient man ja zu wenig. Daher weht der Wind!
    Ich persönlich fahre stur weiter Auto im Individualverkehr, und dies natürlich mit Verbrennungsmotor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.