BumpTop – 3D-Desktop für Windows

Der Eine mag es schlicht – der Andere will das bunte Leben auf dem Desktop. Ich mag es eher schlicht – ich habe nicht einmal Icons auf dem Desktop. Die unter euch, die es gerne knallig bunt in 3D mögen sei die relativ aktuelle Software BumpTop empfohlen. Zu haben in einer kostenlosen und einer Pro-Variante (Unterschiede hier). Mal ganz ehrlich – nutzt das von euch jemand produktiv? Wenn ja, dann schickt uns mal Screens =)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

42 Kommentare

  1. Geniale Sache, falls man nicht zu viel Zeug auf dem Desktop zu liegen und einen gut gerüsteten Rechner hat.

  2. Hmm ich weiß nicht …
    Erinnert mich etwas an Surface für Arme, aber falls man einen großen Bildschirm mit Touchpad hat, sicher eine lustige Sache.
    Aber zu echten Arbeiten?

  3. Oh mein Gott! ôO

  4. Sieht echt lustig aus, aber das ist absolut nichts für mich.
    Dann wäre in kürzester Zeit meine ganze Ordnung verlohren. Da könnte ich ja gleich einen Schreibtisch mit tausenden von Zetteln benutzen.
    Macht für mich absolut keinen Sinn.

    Gruß

    Hannes

  5. Ich bin eher der schlichte, Windows Klassisch mit Visuellen Effekten ausgeschaltet… ist mir einfach Übersichtlicher in Vista… und angenehmer anzuschauen.

  6. @Nico:
    Aber doch nicht Classic, oder?
    Das sieht bei Vista ja wirklich grauenhaft aus.

  7. Aha, ein weiterer Versuch, den Desktop in die dritte Dimension zu befördern… Hab’s grade ausprobiert, das wird wieder nichts.
    Auf einem 2D Monitor ist nun mal die 2D Navigation am praktischsten. Das 3D sieht zwar ganz schnuckelig aus, aber ist mit Maus und Tastatur ziemlich unübersichtlich und umständlich.

    Sobald sich 3D Displays á la Minority Report auf dem Markt breit machen und unmittelbarere Eingabesysteme entwickelt sind, dann werden derartige Arbeitsumgebungen interessant. Vorher reine Spielerei (was allerdings auch nicht schlecht sein muss 😉

  8. Schick aber nicht wirklich praktisch… Ich bevorzuge eher schlicht und übersichtlich, für Leute die es verspielt mögen wäre es wohl was.

    Gruß Sven

  9. Ich hatte vor einer Ewigkeit mal etwas ähnliches, das hieß wohl „Real Desktop“, zumindest lautet so die Video-Datei des Captures.

    Da konnte man allerdings nix an die Wand klatschen, dafür mit den Icons aber Stapel bauen. Also jedes Icon war ein 3d-Objekt das man anheben und überall fallen lassen konnte.

    Ist alles immer ganz nett, aber letztlich ist der normale Desktop immernoch der schnellste;)

    Hatte sogar mal eine Art Ego-Shooter-Desktop. Da konnte man in einem kleinen Dorf rumlaufen und auf Verknüpfungen ballern;)

  10. JürgenHugo says:

    Vorher reine Spielerei (was allerdings auch nicht schlecht sein muss)

    @atreiu:

    Eben – sag´ ich doch auch. Ich habe das schon vor ein paar Stunden installiert – bevor ich das hier gelesen habe. Ich lass das ja nicht ständig laufen.

    Schlicht und klassisch, und dann noch alle Effekte aus? Da kann ich doch gleich auf´n großen Zettel schreiben – das ist noch schlichter… 😛

    Ich benutze den Comp allerdings auch nicht wirklich produktiv – und da soll das ganze auch Spaß machen.

  11. atreiu hat es meiner Meinung nach auch am besten auf den Punkt gebracht; das Handling von 3D Räumen nur mit 2D Mausbewegungen und Klicks ist umständlich. Eh man dort alle Möglichkeiten kennt und diese sinnvoll und schnell kombiniert vergeht viel Zeit und viel Energie geht verloren. Wie richtig erwähnt wird das natürlich später mehr und mehr Bedeutung gewinnen, wenn wir den Raum, den wir dort vortäuschen, auch wirklich vor uns haben, direkt reingreifen und interagieren können.

    Die Ideen, die dahinter stecken sind durchaus zu gebrauchen. Prioritäten durch Größe und Gewicht, Position (liegend, hängend), direktes Interagieren mit Online-Diensten, Stapelung mit verschiedenen Funktionen, Live Desktop Search (brauchbar wenn man sich den Desktop mit dem ganzen Müll und Stapeln nur so vollknallt)… aber die Zeit kommt sicher erst noch.

    Abwarten

    Hannes

  12. ?

    Was für eine Verschwendung an menschlicher Energie …

    🙂

  13. Habs mal runtergeladen und ausprobiert… Unter Vista 64 mit neustem ATI Treiber macht das Ding nur Mucken. Fenster ploppen nicht richtig auf, 3 abstürze in 5 min…

    naja wenn es anständig laufen würde wär es für den heimischen Desktop als spielerei ganz nett aber auf dem Arbeits PC kann ich mir nicht vorstellen das dadurch meine Produktivität gesteigert würde.

  14. JürgenHugo says:

    @G.:

    Besser der steckt seine Energie da rein – als kleine „Bömbchen“ zu konstruieren – und die Pläne im Net zu veröffentlichen… 😛

  15. Sieht echt geil aus. Aber WIRKLICH produktiv wird das nicht sein.

  16. ja stopt mal, das sieht fast so aus wie das din was ich hier entdeckt habe. und das ist produktiv, sehr sogar: http://www.youtube.com/watch?v=x6nl9u0-teo

  17. LokiBartleby says:

    Sowas kann überhaupt erst produktiv sein, wenn man denn den Desktop auch tatsächlich als Arbeitsfläche nutzt, und nicht nur für ein Hintergrundbild.

    Ich selber arbeite in den Programmen, der Desktop ist für mich nur ein Sprungbrett zu einigen wenigen davon. Ansonsten reine Zierde.

    Und optischer Schnickschnack und ein paar Physikspielereien machen mit Sicherheit noch kein produktiveres Arbeiten möglich.
    Aber wer es denn braucht, warum nicht.
    Ich bleib bei den Standards Explorer, Schnellstartleiste, Startmenü und einigen Tastenkürzeln.

  18. coriander says:

    Jetzt fehlen nur noch die Infos aus dem Systray, dann würde ich sofort zuschlagen. Arbeitsorganisation, da hakts bis heut immer noch.

  19. OMG, sowas braucht die Welt nicht 😛 Sieht meiner Meinung nach nicht gerade schön aus. Ich bleib lieber bei meinem Desktop + Launchy + RocketDock, das reicht mir.

  20. coriander says:

    So, jetzt hab ich richtig Lust mir einen neuen PC zu kaufen (da läuft dann win7 auch richtig), alter Duron-1300 fliegt jetzt raus. Bisher nutzte ich den Desktop nicht wirklich, und immer kam auch dieser lästige Ballon mit dem Aufräum-Menü „Desktopbereinigungs-Assistent“. Den brauch ich jetzt nicht mehr. Und endlich wird der Desktop zu einer nützlichen Fläche/Arbeitsraum. Endlich beginnt die Zukunft! Jetzt noch so ein Taschengerät(MID)/Handy (mit Videobrille, Auflösung min. 1024×600) und ich plündere mein Konto!

  21. JürgenHugo says:

    @coriander:

    Dieser sogenannte “Desktopbereinigungs-Assistent” ist eh´ eine reine „Müllfunktion“ – den hab´ ich gleich abgestellt.

    Was ich auf meinem Desktop sehen oder nicht sehen will, kann ich gut selbst entscheiden. Dafür ist Assistenz nicht vonnöten… 😛

    Neuer PC ist auch bei mir geplant mit größerem Monitor – ich will aber warten, bis man das Upgrade auf Win 7 mitkriegt. Mit einem Duron-1300 brauch´ ich mich aber auch jetzt schon nich rumzuplagen – 2 Kerne hat der „alte“ schon… 😛

  22. Als Unsinn oder nach dem Motto „Sowas braucht die Welt nicht“ würde ich nicht so schnell sagen. Vor einiger Zeit dachten bestimmt einige auch „Eine Dock, ein Launchy?? braucht die Welt nicht wofür gibts denn Icons auf den Desktop“

    Die Idee ist interessant, den Schreibtisch auf den PC verlagern. Problem, das Handling muss stimmen. Eine 3D Oberfläche auf einen 2D Monitor ist Unsinn, jede Lösung war bisher zum scheitern verurteilt, selbst Microsoft hat mit Surface es bei 2D belassen.

    Sowas kann sich nur durchsetzten wenn das Betriebssystem es voll integriert.

  23. coriander says:

    @Havoc
    Wenn man mal zurückverfolgt zu was Leute gesagt haben „“Sowas braucht die Welt nicht” könnte man auch beim Telefon oder der Bahn oder Auto anfangen. Spätestens nach 10 Jahren haben sich die Leut so sehr dran gewöhnt, da will niemand mehr darauf verzichten.
    Ich find die Übergangslösung ganz gut gemacht, trotz 2D. Jetzt warte ich noch auf Real-3D und bekomm diese 2D-Lösung in allen Variationen für lau (Freeware).
    Ausserdem gibt es mal wieder einen Punkt, an den keiner denkt, wenn er sich Real-3D wünscht: Aus den Ergebnissen der Anwendung von 3D/VR-Hardware (Brillen/Handschuh/Anzüge) ist bekannt, dass die Leute Schwindelgefühle haben (vgl. Seekrankheit), wenn sie diese Brille wieder absetzen:
    http://arcadecowboy.de/VR/referat.html
    Da hab ich doch lieber meinen 2D-Desktop!

  24. JürgenHugo says:

    @coriander:

    Genau – man muß auch mal was neues „wagen“ – wenn alle immer alles so machen würden wie bisher – dann würden wir alle noch auf Bäumen sitzen und mit Kokosnüssen werfen. 😛

    Irgendwann ist irgendeiner aber mal runtergestiegen – und das ist gut so!

  25. hehe ja dieser tolle 3D Hype gerade. Auf der vorletzten Cebit war da auch ein Stand mit so einem 3D Monitor mit Brille. Ich als Brillenträger ist sowas natürlich sehr komisch (Brille auf Brille ^^). Dann hatten die gerade CoD4 am laufen. Ich hab es bisschen ausprobiert und die nette Frau da wollte mir das schön schmackhaft machen. Tja nur war das ziemlich unscharf und der 3D Effekt war verschwindet gering, was ich der Frau prompt gesagt habe. Die konnte nur Rätseln und meinte das liegt vielleicht an meiner Brille ^^. Noch ist die Technik recht unausgegoren und erst 3D ohne Brille bzw. Hologramme würde ich als Fortschritt bezeichnen. Aber schön nacheinander.

  26. coriander says:

    @Havoc

    „und erst 3D ohne Brille bzw. Hologramme würde ich als Fortschritt bezeichnen.“

    Nur unterwegs wirds schwierig. Zumindestens die Funktion Dinge ins (natürliche) Sichtfeld einzublenden wird schwierig ohne irgendein Gestell um die Augen. Na gut, irgendein Sensor, der die Augen ständig im Blickfeld hat vielleicht, oder werden wir doch gleich Cyborgs: Künstliche Augen mit eingebauter 3D-GUI 😉
    Kommt bestimmt auch noch, aber immer der Reihenfolge nach…

    Schönes Osterfest Euch allen da draußen in der Welt 1.0!

  27. coriander says:

    Mir fällt noch was ein:
    Wenn ich anderen Leuten den PC wieder zusammenflicke: die Rettungs-CD/USB mit BumpTop. Sieht bestimmt „o-b-e-r-g-e-i-l“ aus 😉

  28. Vielleicht kann mir einer einen Tipp geben, ich suche eine Möglichkeit besonders wichtige Symbole größer darzustellen eben wie in Bumptop nur ohne 3D Schnick Schnack. Würde mich über entsprechende Vorschläge freuen.

  29. Also das Teil hat einen Trumpf, den man sonst nicht so schnell findet: Man kann seiner Partnerin damit innerhalb von wenigen Minuten erklären, dass die Geldausgabe für den neuen PC absolut notwendig war! Wenn man da mit Core Quad usw. anfängt, zuckt sie nur mit den Schultern und sagt: „Hätten wir mal besser für den Urlaub gespart“. Wenn man aber z. B. bei einem Pile „Fan out“ aktiviert und all die kleinen Icons süß wie Wackel-Entchen der Spur folgen, wird sie ihm auf die Schulter klopfen und sagen: „Steffen, warum hast du nur einen von den süßen Dingern gekauft“ 🙂

    Ansonsten: habs ausprobiert auf meinem Vista 64 – hat alles flüssig funktioniert.

  30. JürgenHugo says:

    @Michael:

    Wie groß sind denn deine normalen? Bis 48×48 geht doch in XP. Wenn du dann noch von 96 auf 120dpi gehst, sind die doch schon ganz ordentlich. Oder willst du die noch größer?

  31. @JürgenHugo:

    Ich möchte nicht alle Desktop Icons vergrößern. Da ich im Multimonitor Betrieb arbeite wäre es praktisch, schnell ein besonders wichtiges Icon/Bild/Ordner wiederzufinden um mein Chaos zu bändigen. Da hat mir diese Funktion im BumpTop schon ganz gut gefallen.

    Ja ich weiß ich könnte auch ein wenig Ordnung halten aber das würde nur meinen Workflow einschränken 😉

  32. JürgenHugo says:

    @Michael:

    Da hilft dir nix – außer der von dir erwähnten Ordnung.

    Dann wird der „Workflow“ automatisch besser – oder du bist nicht nur chaotisch, sondern auch genial.

    Du weißt ja: – Genies beherrschen das Chaos… 😛

  33. @JürgenHugo:

    Dann kann ich wohl nur hoffen mein Genie in mir etwas zu zügeln!

  34. Sowas braucht die Welt wirklich nicht. Außerdem sieht es sehr kindisch aus.

  35. JürgenHugo says:

    @Paul:

    Dann bin ich eben ein 57-jähriges Kind. Auch wenn ich das vielleicht nur sporadisch probiere – mir gefällt das. 😛

    Ohne solche Ideen – alles nur „Grau in Grau“ und rein funktional – da wäre die Welt ärmer. Für mich jedenfalls. Punkt.

  36. ein bisschen weniger 3d würde dem ganzen programm gut tun. und an der performance sollte auch noch gearbeitet werden,
    Tip am Rande: wer ein bisschen Ordnung auf dem Desktop haben will sollte mal Fences von Stardock ausprobieren. dieses kleine Progrämmchen ist echt genial.

  37. @fabian

    ja stopt mal, das sieht fast so aus wie das din was ich hier entdeckt habe. und das ist produktiv, sehr sogar: http://www.youtube.com/watch?v=x6nl9u0-teo

    Das ist einfach nur eine viel frühere Version von BumpTop…

  38. Ach sieh mal einer an…ist ja endlich fertig. Die Idee hab ich schon vor Ewigkeiten bei T.E.D. bestaunen können…hab’s auch mal installiert und nach 5 min. jetzt wieder runter gehauen. Mit’m riesigen Touchscreen und viel zu viel Performance dahinter vllt. aber es bleibt auch für mich eine Spielerei, produktiv nicht brauchbar. Trotzdem ist die Idee sehr gut und eventl. richtungs weisend.

  39. SonicHedgehog says:

    Ist echt nicht nur Schnickschnack, sondern auch hilfreich, wenn man mal ein wenig seine ganzen Dateien so stapelnd ordnen kann.

    Ich war ja bei der Beta dabei, und müsste jetzt nur 19$/€ zahlen für die Pro-Version. Irgendwie weiß ich nicht – ist es mir nicht wert.

    Aber die Free-Version kann ich echt nur jeden empfehlen!

  40. ich nutze BumpTop wirklich und entgegen aller Vermutungen auch produktiv.

    http://passsy.wordpress.com/2010/01/07/bumptop/

  41. Hallo,

    nutze Bumptop seit paar Tagen und bin über Google hier gelandet.

    Hat jemand einen Tipp wie ich an den Pro Version komme oder kennt jemand ein ähnliches Programm?

    Wäre auch bereit dafür zu zahlen, nur ist ja die Bumptop Page platt?!

  42. coriandreas says:

    Bumptop gehört seit 1 Jahr Google. Echt. Und was ist bisher passiert? Nix. Bin auch echt enttäuscht!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.