Bullyparade – Der Film ab Februar exklusiv bei Prime Video

Bullyparade sollten viele von euch kennen, vor allem die älteren Leser, die die Serie zwischen 1997 und 2002 auf Pro7 verfolgten. Michael „Bully“ Herbig und seine Kollegen amüsierten in dieser Zeit das abendliche Publikum mit allerlei Sketchen, aus denen Filme wie Der Schuh des Manitu, (T)Raumschiff Surprise – Periode 1 oder Lissi und der wilde Kaiser entstanden. Im letzten Jahr versuchte man die Bullyparade dann als Kinofilm wiederauferstehen zu lassen, mit eher mäßigem Erfolg.

Wer sich den Kinobesuch für die Bullyparade gespart hat, kann nun demnächst kostenlos darauf zugreifen, wenn ein Amazon Prime Abonnement abgeschlossen wurde. Amazon bringt den Film exklusiv ab 17. Februar 2018 auf seinem hauseigenen Streamingdienst Prime Video, noch vor dem eigentlichen Verkaufsstart der DVD oder Blu-Ray, die erst am 31. Dezember auf den Markt kommen soll.

Amazon beschreibt den Film folgendermaßen:

Zwanzig Jahre nach dem Fernsehdebüt der Comedyshow Bullyparade feiern Michael Bully Herbig, Rick Kavanian und Christian Tramitz ihr Comeback in Bullyparade – Der Film, der als erster deutscher Kassenschlager von einem Video-Streaming-Service mitproduziert wurde. Auch diesmal sind die legendären Helden der Comedyshow wieder mit von der Partie: Winnetou, Sissi, Pavel Pipowitsch und Bronko Kulitschka, die drei Kastagnetten, der Yeti sowie die „(T)Raumschiff“-Besatzung.

Ich denke für Zwischendurch ist der Film sicherlich einen Blick wert, für lau sowieso.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/FHaJcwIqFIU

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. 10 Monate Heimkinorelease? Das ist schon krass

  2. Michael Herbig war wirklich mal witzig….früher. Kann ich mir schon lange net mehr angucken die Filme.

  3. Für Lau? Ist Amazon Prime jetzt kostenlos?

  4. Wer wird sich dann noch die DVD kaufen?

  5. Alex Schmidt says:

    Wieso mit mäßigem Erfolg? Hab´ mal nachgeschaut, Bullyparade – Der Film war 2017 der zweiterfolgreichste deutsche Kinofilm des Jahres! Und wir haben auch echt viel gelacht 😉

  6. Der Müll lässt sich halt nicht verkaufen, deshalb wird es via Prime gleich veramscht

  7. Der 31. Dezember ist doch immer so ein Platzhalter-Termin.
    Der Film wird sicherlich deutlich früher als Dezember auf blu Ray erscheinen.

  8. „… vor allem die älteren Leser.“ Also das ist ja… nun… mh.
    Nunja, kurz drüber nachgedacht, und die Aussage stimmt wohl doch.

  9. Jeff Bezos braucht noch mehr Prime Lemminge die die Jahresgebühr bezahlen,100 Millarden Vermögen sind noch nicht genug. *ironie of*

    Für Amazon sind solche Kosten Peanuts und es wird mit Sicherheit wieder mehr Abonnenten wegen dem Film geben die nur die Kosten für die Blue-Ray sehen und wieder Prime abonnieren werden.

    Mein Abo ist gekündigt und die Bullyparade hat mir noch nie gefallen. Wegen mir wird der Jeff nicht noch reicher. Insgesamt fand ich Prime eher mäßig und meine Bestellungen waren auch nicht früher da als ohne Prime. Was man für 70€ alle kaufen kann was ich dann richtig besitze…

  10. Sabine Burger says:

    Was auf diesen „Kauf-Film-Kanälen“ so angeboten wird ist wirklich nur Schrott. Dafür würde ich nirgendwo ein Abo abschließen.
    Da lobe ich doch eher das öffentlich-rechtliche Fernsehen, auch wenn dort nicht alles zum Besten steht.
    Es wäre immer noch besser, Fernsehen abzuschaffen.
    Schlimm ist es, das Kinder an alle möglichen Filme herankommen. Das dann meist ohne Wissen der Eltern!!?

  11. Ich fand das noch nie lustig. Einfach nicht mein Humor.

  12. „Wieso mit mäßigem Erfolg?“ – Die imdb-Bewertung ist verlinkt; in diesem Fall wurde der Erfolg also mit den Bewertungen verknüpft. Nicht sehr sinnvoll. Schaut man sich die Liste der erfolgreichen deutschen Filme an (div. Filme von Otto, Bully und Til Schweiger sowie auch Schulmädchen-Report), haben viele Bewertungen von unter 6,0. Lediglich Good Bye Lenin! sticht da deutlich hervor.

    Ich wundere mich auch etwas, warum hier davon ausgegangen wird, dass der Film am 31. Dezember auf Blu-ray & Co. erscheint. Wie Reen schon sagte, ist das ein (eigentlich) bekannter Platzhalter-Termin. Würde mich wundern, wenn das hier anders ist. Normalerweise dauert das nur grob 4 Monate bis zum Release (siehe The Commuter, erscheint im Mai). Insofern würde ich mal behaupten, dass der Film auch im Februar oder spätestens März auf DVD & Blu-ray erscheint.

  13. @Legimo
    Es gibt genügend Leute, die keine Jahresgebühr bezahlen und nur den monatlichen Videotarif nutzen. Nicht nur bei Netflix sind die Zulaufzahlen wegen einer Serie stark gestiegen, die 4 Gilmore-Girls-Folgen hatten (habs nicht weiter verfolgt) da wohl die größte Zugkraft in Deutschland.

    @Sabine Burger
    Die Kauf-Film-Kanäle sind auch für mich nicht der Hit, aber Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. Du hast das ÖR-Fernsehen erwähnt und deshalb auch dazu meine persönliche Meinung inklusive einiger Fragen dazu. Weshalb kassiert der Beitragsservice als Nachfolger der GEZ Beiträge und dann wird durch die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten auch noch Werbung geschaltet? Wieso unterhalten die Dritten Programme in vielen Bundesländern noch eigene Lokalstudios? Was haben Spartensender wie ZDFneo, ZDFinfo, das auch EINSextra hervorgegangene tagesschau24 oder das aus EINSfestival hervorgegangene One mit dem Grundversorgungsauftrag der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten zu tun?
    Fernsehen abschaffen eher nicht, aber wenn sich die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten auf ihren Grundversorgungsauftrag besinnen würden, bräuchten sie auch über keine monatlichen Wunschgebühren von 25 Euro aufwärts debattieren.
    Bezüglich der Kinder kann man Filme bei Prime zumindest rudimentär mit einer Pin beschränken, davon machen anscheinend aber die wenigsten Gebrauch. Wenn man sich dann allerdings mal die Nachrichten mit ihren Live-Berichterstattungen im Vergleich ansieht und auch die dabei inzwischen erzielte Bildqualität betrachtet, sind für Kinder nicht geeignete Filme wohl inzwischen LEIDER das eindeutig geringere Problem. Es gab und gibt meines Wissens bisher auch nicht eine im Film inszenierte Greueltat, die nicht so vorher bereits der Mensch begangen hat. Lediglich das Niveau vieler Filme und Serien ist noch stärker gesunken und irgendwann muß man ja in der Gosse ankommen. Insofern sind auch Quotenrekorde der Tatort-Folgen mit Til Schweiger keine Überraschung. Die einzigste Überraschung daran ist vielleicht, wieviele Bundesbürger über Schweiger die Nase rümpfen und ihm trotzdem Tatort-Quoten von über 30% Marktanteil bescheren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.