Budgie Stream: Windows-Programm streamt Inhalte auf Sonos-Lautsprecher

Für die Sonos-Benutzer mit Windows-System gibt es neue Open-Source-Software, die sie ausprobieren können. Hierbei handelt es sich um keinen Client für Sonos, den gibt es ja schon, sondern um einen Mittelsmann, der quasi alle Klänge aus dem Windows-System an Sonos-Lautsprecher weiterleiten kann.

Der Entwickler gibt aber mit auf den Weg, dass es Latenzen gibt. Das ist natürlich immer eine sehr gruselige Aussage, denn so etwas klappt vielleicht bei reinem Audio noch, während Bewegtbild damit nicht wirklich zu genießen ist. Für mich auch immer ein Grund, generell kein AirPlay am Mac zu nutzen, wenn es um Filme oder Echtzeit-Klänge geht. Apples Systeme unterstützen bekanntlich AirPlay, welches in den neueren Sonos-Lautsprechern unterstützt wird, direkt, bei Windows sieht dies ja anders aus.

Solltet ihr also einmal Musik aus dem Browser oder sonstige Sounds über eure Sonos-Anlage wiedergeben wollen, könnt ihr ja Budgie Stream mal eine Chance geben. Doch denkt eben dran: Der Hauptanwendungsfall von Budgie Stream ist das Streamen von Musik, wobei der Inhalt nicht von einer Synchronisation mit anderen Inhalten abhängig ist. Budgie Stream ist noch als Beta deklariert. Auf der Agenda steht auch ein Mac- sowie Linux-Client.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Ich habe mit Airplay am Mac bei Filmen und Co. mit Sonos-Geräten keinerlei Probleme und verstehe daher den geschilderten Einwand absolut nicht.

    • das stimmt, ich habe am Mac und Sonos mit Airplay bei Filmen auch keine Probleme, da iTunes oder Quicktime den Videostream extra an die eigentlichen Latenzen von Airplay anpasst/synchronisiert. Ich nutze auch schon sehr lange zwei Sonos One am Apple TV als Stereo-Paar. Auch da gibt es keine Probleme bei abgespielten Inhalten (auch Live TV-Apps). Das alles geht natürlich nicht bei Games. Da müsste man mit Latenzen leben…

  2. Habe mir vor einer Woche einen gebrauchten Connect + Bluetooth Empfänger mit aptx HD gekauft.
    Hatte eben schon Angst, dass das dank dem Budgie Stream umsonst gewesen wäre.
    Die Soundqualität finde ich hier jedoch nicht besonders gut und die Audioverzögerung ist schon ziemlich lang.

  3. Chrome und SmartScreen äußern Bedenken zur Sicherheit…

  4. Tonqualität ist definitv noch ausbaubar. Aber sonst ein nettes (und überfalliges) Tool!

  5. Habe gerade Budgie Stream auf Windows 10 2004 installiert, gestartet, Sonos Lautsprecher ausgewählt und verschiedene Audios abgespielt. Kein Sound auf Sonos.

    • Hi WW,

      ich habe auch genau dasselbe Problem, eigentlich muss ich ja bei Windows ne Quelle auswählen und hätte dort eine Virtuelle Quelle wie „Budgie“ erwartet. Wie machen es denn die Anderen? Ging es bei euch einfach so?

  6. Eigentlich nicht notwendig, solange ihr Inhalte abspielen wollt, die ihr mit dem Windows Explorer erreichen könnt. einfach auf der Datei – oder nach dem markieren mehrerer Dateien- im kontextmenü auf „Wiedergabe auf Gerät“ gehen . Dort könnt Ihr die IP-Adresse des gewünschten Sonos-Speakers als ziel wählen . klappt hier mit Win 10. Auch mit verbandelten Stereo-Paaren, dan den jeweiligen Sonos-master des paares wählen . Allerdings geht das mur mit Formaten die nativ von der sonos-hardware unterstützt werden , s. Bitrate, Bittiefe , Kanalanzahl – es findet ja kein Transcoding statt . Aber z. B. Wave oder mp3 gehen hier so sehr gut und problemlos ganz nativ ohne zusatztools.

Schreibe einen Kommentar zu Andreas Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.