BuchschrankFinder für Android: Karte zeigt öffentliche Buchschränke

Kurzer Hinweis auf eine Nischen-App, auch wenn Nutzer dieser Nische es wohl ein bisschen anders sehen. Sogenannte Bücherschränke haben sich in letzter Zeit etabliert. Interessierte können dort nicht nur Bücher aus dem eigenen Besitz für andere zur Verfügung stellen, sondern sich auch gleich mit frischem Lesestoff versorgen. Quasi eine Social Bücherei, bei der jeder mitmachen kann. Nun sind diese Bücherschränke offensichtlich gut versteckt, was uns auch zur vorgestellten App bringt.

BuchschrankFinder heißt sie, verfügbar ist sie für Android, liegt aber auch als Web-Variante vor. Dort gibt es auch gleich eine Anleitung, wie man selbst der Karte nicht verzeichnete Bücherschränke hinzufügen kann. Über 1400 solcher öffentlicher Bücherschränke gibt es in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Da sollte sich doch einer in der näheren Umgebung finden lassen.

Mit der App findet Ihr auch unterwegs unkompliziert den nächsten öffentlichen Buchschrank, vielleicht auch für Neueinsteiger ganz praktisch. Oder falls man auf Reisen ist. Die App ist kostenlos via Google Play Store verfügbar, wer dem Entwickler etwas Gutes tun möchte, kann ihn auf dieser Seite unterstützen.

BuchschrankFinder
BuchschrankFinder
Entwickler: Tobias Zeising
Preis: Kostenlos

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Leider plündern immer wieder irgendwelche ###@@@ den Schrank bei uns (vermutlich findet es sich dann bei eBay) so das nur alter Mist drin ist…

  2. Jim Phelps says:

    Ich hoffe doch nicht, dass Lesen eine Nischenerscheinung ist…

  3. Interessant. Sehe solche Schränke bislang aber nur in Großstädten.

  4. Pim Jhelps says:

    Jim Phelps: gut, dass Sie nur soweit gedacht haben bis Sie einen Grund hatten hier einen blöden Kommentar ablassen zu können. Mit Nische waren die Bücherschränke gemeint, nicht das Lesen an sich.

  5. Lieber Sascha,

    herzlichen Dank dafür, dass Ihr über die App und das Projekt berichtet. Das freut mich wirklich sehr und hat wieder spürbar Bewegung gebracht. Jetzt sind schon über 1800 Buchschränke verzeichnet und eine iOS App wird auch bald folgen. Besser kann man Bücherliebe nicht teilen 😉

    Herzliche Grüße
    Tobi

  6. Wenn die UWP App rauskommt schau ich mir das auch mal an…

  7. Sehr schöner Hinweis, habe die App gleich auf Telefon und Tablet installiert, sehr gut!

    Ebenso einen Dank an Tobi, in meinem Heimatort Bad Zwischenahn war es im Jahr 2013 noch eine ausrangierte gelbe Telefonzelle, aktuell k.A.

    Tobi, sehr gute HP, Respekt!

    Micha

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.