BubbleUPnP UPnP/DLNA unterstützt nun Chromecast

BubbleUPnP UPnP/DLNA ist eine der populäreren UPnP Media-Apps. Mit der App ist es möglich, diverse Player zu bedienen, man kann also Content von A nach B schieben, natürlich auch die App als Mittler zwischen UPnP/DLNA-Playern und Media-Apps auf dem Android-Smartphone nutzen. Nun unterstützt man auch Googles Streamingstick Chromecast, was heißt, dass man lokalen, als auch im Netz (LAN,Google Drive & Dropbox) befindlichen Content an den Stick an eurem TV schicken kann. Allerdings ist es aufgrund der Chromecast-Beschränkungen nicht möglich, wirklich jeden Film in jedem Format zu schauen.

buuble

Ich hab das Ganze mal für euch ausprobiert, manche Filme funktionierten gar nicht, manche ohne Ton. Zur Umgehung des Problems bietet BubbleUPnP UPnP/DLNA innerhalb der App das Transcodieren an, im Falle von Chromecast müsste man auf dem NAS oder dem Rechner eine Mittler-App aufsetzen, die das Ganze dann konform an den Stick schickt. Nicht gerade etwas, was man als nahtlos bezeichnen kann. Dennoch: wer BubbleUPnP UPnP/DLNA eh nutzt, der hat jetzt ein Feature mehr, wer vielleicht einen DLNA-fähigen TV, eine Festplatte oder andere Mediacenter-Lösungen im Netz nutzt, der fährt mit diesen Lösungen wahrscheinlich etwas bequemer. BubbleUPnP UPnP/DLNA ist in einer kostenlosen Grundversion zu haben, die Vollversion liegt bei 3,49 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. Klasse. Ich nutze BubbleUPnP schon lange, um Musik von meinem Synology NAS abzuspielen.

  2. Herr Hauser says:

    War als Kind damals in den 80ern schon voll begeistert von Captain Future. Und dann dieser geile Soundtrack von Christian Bruhn.

  3. Nutze es auch zum streamen von Videos und Musik ab NAS. Läuft auf Android geschmeidiger als XBMC.

  4. CF hab ich als Kind gern geguckt. Hab mich nur gewundert, dass in den Rückblenden zur vergangenen Folge oftmals Szenen gezeigt wurden, die gar nicht darin vorkamen….. 😀

  5. Es freut mich, dass hier viele noch CF kennen 🙂

  6. Achtet aber auf die Einstellungen von BubbleUPnP.

    In den Standard Einstellungen werden die Medien auf dem Handy (Fotos, Videos, Musik) ungefragt per DNLA ins Netztwerk gestreamt. Jeder im gleichen WLAN/LAN kann also darauf zugreifen.

  7. Wunderwuzzi says:

    Finde BubbleUPNP auch genial. Zwei Dinge vermisse ich aber:
    Eine schlanke Ui und Screen Mirroring.

  8. BubbleUPnP kann mittels AudioCast den Audio Output so ziemlich jeder App auf dem Smartphone abgreifen und streamen. Dazu braucht man Root Rechte und das Xposed Framework.

    https://plus.google.com/115387584836830082266/posts/dixbDymkKPc

  9. Mein aktuelles Setup:
    – Denon Anlage, daran über Digital out ein Mac Mini (äteres Modell, noch das mit Laufwerk) mit Windows 7 und foobar inkl. bubble’s UPNP server plugin. Ebenfalls am Mac Mini per HDMI-Adapter ein Epson Beamer.
    – Google Nexus 10 mit bubbleupnp (AudioCast) um Spotify-Radio auf die Anlage zu streamen.
    – Auf dem Netzwerkspeicher liegende Musik kann ich ebenfalls mit dem Nexus 10 mit bubbleUPNP auf foobar steuern.

    – Filme werden über XBMC auf dem Mac Mini erledigt. Dank Digital out problemlos auch mit DTS / Dolby 5.1. Youtube nutze ich kaum, wenn doch geht das ebenfalls über XBMC.

    Der Mac Mini ist im Standby solange ich ihn nicht nutze, halte ich für einen guten Kompromiss aus Stromverbrauch und schneller Startzeit.

    Das ist für mich jetzt die optimale Lösung.

    Ohne bubbleUPNP wäre die Hälfte davon nicht möglich. Großartige App!

  10. Leider bleibt beim abspielen von lokalen MKVs der Ton stumm. 🙁 Das Streaming von HD-Material an sich geht aber super.