Browser-News: Firefox 7 und Opera 12

Kurze News aus der Browser-Ecke. Opera liegt mittlerweile in einer Snapshot-Version 12 vor. Diese Version 12 von Opera trägt den Codenamen Wahoo. Schaue ich mir das Changelog an, so entdecke zumindest ich keine Neuerungen, die es wert sind erwähnt zu werden. Auch der Firefox macht einen Versionssprung. Während wir normalerweise mit der finalen Version 5 unterwegs sind, ist man in der Entwicklung (Aurora) mittlerweile bei Version 7 angekommen. Zur Erinnerung: momentan wird die Beta von Firefox 6 erwartet. Firefox 7 wird, sofern das alles so hinhaut wie von den Entwicklern geplant, schneller und stabiler. Firefox 7 soll weniger Speicher als seine Vorgänger verbrauchen.

Ich las letztens erst, dass Google Chrome mittlerweile auf 20% Marktanteil kommt. Als die erste Version damals erschien, hörte ich noch die Stimmen, die davon sprachen, niemals einen Browser von Google benutzen zu wollen. Nun ja, mittlerweile sprechen die Zahlen eine andere Sprache. Weil ich mal gefragt wurde: hier einmal die Statistiken über die Browserverteilung meiner Besucher aus den letzten 30 Tagen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. terminated says:

    Hat jemand das Flashplugin beim FF8 64Bit zum laufen bekommen?

  2. Das Problem bei diesen Statistiken ist, dass man nie weiß, wer die Analyse-Tools blockiert. Ich tendiere daher zu der Auffassung, dass man eine relativ große Gruppe technisch versierter Nutzer überhaupt nicht erfasst und daher auch nicht weiß, welchen Browser sie nutzen.

  3. Negativity says:

    die 20% für chrome halte ich für etwas zu viel. wobei ich da nun sicher nicht mit kleinen vereinswebseiten argumentieren möchte. aber statcounter (von denen die besagte statistik ja kommt) haben bei den chromeusern immer einen recht hohen wert. vergleicht man die satistiken von w3c oder wikimedia kommt man im durchschnitt eher auf einen wert von 15%

    Nunja, ich bin nach wie vor firefox user, habe den chrome aber auch installiert – nutze ihn nur recht selten, weil ich schlichtweg zu faul für den ganzen umstiegskram bin…

    jedenfalls hat sich mit ff4 ja einiges getan, trotzdem muss ich sagen, dass immer wieder kleine problemchen im zusammenhang mit dem firefox aufkommen, die mich ziemlich nerven. mal tut die scrollfunktion nicht, dann spinnen die plugins von adobe wieder, und auch die so vollmundig versprochenen innovationen werden immer öfter verworfen. (was wurde aus ubiquity? wo bleibt der account manager?)

    edit: die neue countdownanzeige neben der bearbeitungsfunktion ist übrigens top. 🙂

  4. @terminated
    Also, google nach „latest trunk“ und schon hast du alles was du brauchst im ersten Suchergebnis. Einmal die 64bit Version von Firefox 8.0 (nightly), welche immer auf Englisch ist. Dann kannst du aber noch das language pack installieren, ebenfalls auf dieser Seite zu finden mit Dateiendung xpi.

    Für Flash einfach nach 64bit Version googlen und installieren, fertig.

  5. @Negativity: Ubiquity war ein Experiment der Mozilla Labs und nie ein konkret geplantes Projekt für Firefox. Was daraus wurde, nun, es wird in den Labs gelistet bei den „Inactive Projects“, sprich es wird nicht mehr weiterentwickelt. Und wenns nach mir geht, müssen die das auch gar nicht weitermachen. 😉
    Was den Account Manager betrifft, dort sind die Pläne mittlerweile ganz andere als noch vor einigen Monaten. In dem Kontext am meisten relevant wahrscheinlich: https://wiki.mozilla.org/Identity

    Auf jeden Fall eine schöne Sache, dass die ersten Ergebnisse des MemShrink-Projektes eingeflossen sind. Der Speicherverbrauch ist in der Tat geringer. Und das werden nicht die letzten Verbesserungen gewesen sein.

  6. Negativity says:

    @Sören: ubiquity war nichtsdesto trotz ein geiles projekt.
    stimmt, sie haben es fallen gleassen, aber genau solche innovationen sind es doch, die den firefox gegenüber dem ie erst ins rennen gebracht haben.
    davon abgesehen sollte es für ubiquity einen nachfolger geben, der in ff4 dann bereits integriert werden sollte. weiß gerade leider nicht mehr den namen.
    wäre auch bei weitem nicht mehr so umfangreich gewesen, wie ubiquity, sondern mehr eine aufgebohrte awesomebar.

    edit: ein anderes projekt, das völlig fallen gelassen wurde, war dieser hometab, um den es seinerzeit so ein riesen tamtam gab. massenweise vorschläge der user, aber rumgekommen ist letztendlich nichts.

  7. @SJ, genau!
    Wie gesagt, compatibility reporter vorher installieren, dann funktioniert auch alles.

    Dass die 8.0 64bit Version mehr RAM belegt als irgendwelche 32bit Versionen ist ja wohl klar.

  8. @Negativity: Nein, solche Innovationen waren es definitiv nicht, die Firefox ins Rennen gegen den IE gebracht haben, aber ganz definitiv nicht. oO

    Für Firefox hat immer gesprochen und spricht immer noch, dass man die beste Rendering-Engine besitzt (ist meines Erachtens qualitativ Webkit noch überlegen, auch wenn Webkit vielleicht mehr implementiert hat). Man stellt Webseiten korrekt dar, der Browser war immer relativ sicher, ließ sich sehr gut erweitern und vor allem war er damals schlank und das war gefragt. Mir ist auch nicht bekannt, was Ubiquity-Änhliches direkt in Firefiox 4 hätte implementiert werden sollen oder welches Tamtam es um einen Home-Tab gegeben haben soll (war ein Projekt wie jedes andere auch). Es können natürlich falsche Eindrücke entstehen, wenn man auf Seiten wie Chip immer wieder auf Bilderserien stößt „Das kann die nächste Firefox-Version“, weil da blind irgendwelche Bilder aufgeschnappt werden, aber die Mozilla-Quellen nicht gelesen werden. Das muss jetzt nicht auf dich zutreffen, ich sags nur aus dem Grund, weil dem sicher einige zu viel Glauben schenken. Was manche IT-Seite dem Anwender für Dinge als feststehendes Feature verspricht, hat leider viel zu oft nichts mit der Realität zu tun.

  9. Negativity says:

    sicherlich. der großteil der user – vor allem der otto normaluser – ist mit absoluter sicherheit auf firefox umgestiegen, weil der so eine tolle engine hatte. das hatte bestimmt nichts mit solchen innovativen dingen wie der einführung von tabs oder addons zu tun. auch ergonomie hat dabei keine rolle gespielt!
    ganz. bestimmt. nicht.
    ich bin grad am überlegen, wieviel % der leute im web wohl schonmal was von browser engines, von gecko oder trident gehört haben, geschweige denn wissen, was man unter rendering versteht.

    im übrigen hab ich das ganze gedöhns bzgl hometab auf mozilla labs verfolgt.
    und wie würdest du es dann bezeichnen, wochenlang irgendwelche meldungen zum tollen neuen hometab rauszujagen, hunderte user-vorschläge zu präsentieren, und hinterher auch noch die öffentlichkeit darüber abstimmern zu lassen, welches davon der beste ist, nur im anschluss daran dann genau gar nichts davon umzusetzen? wenn das kein tamtam ist, was ist es dann?
    und der ubiquity nachfolger – eben nochmal schnell gegooglet – sollte taskfox heißen. die mozilla-wiki seite dazu ist seit 2009 nicht mehr bearbeitet worden. das sagt irgendwo schon genug aus. dass dir das nicht bekannt ist, dafür kann ich nichts. -.-

  10. Tabs? Du glaubst, die hätte Mozilla erfunden? Die hatte Opera schon viel früher! Wenn bei Firefox früher etwas innovativ war, dann das Erweiterungssystem, aber ansonsten war der Browser nie sonderlich *innovativ*. Er hat seit Beginn an damit bestochen, dass er die Internetseiten korrekt dargestellt hat im Gegensatz zum IE, eben erweiterbar und schlank war. Man muss keine Kenntnis von einer Rendering-Engine besitzen. Allein die Tatsache, dass die eine gut ist und Webseiten korrekt nach Standards darstellt, die andere nicht, ist ein Unterschied, der ganz entscheidend war. Daher kannst du dir deine Ironie echt schenken. Die Qualität des Browser und die Tatsache, dass er freie Software ist, haben zur starken Verbreitung und damit zur Verbesserung des Webs beigetragen.

    Und ich betone das gerne nochmal deutlicher: Mozilla Labs hat nichts – NICHTS – mit der Entwicklung von Firefox zu tun. Das ist ein komplett eigenständiges Team, das Experimente durchführt. Und wenn etwas gut ankommt, wird es vielleicht sogar in Firefox übernommen (Sync, Personas), das dann auch nicht 1:1, sondern noch viel weitere Arbeit reingesteckt, aber das ist das Gegenteil einer Regel.
    Und die Projekte der Labs sind mir sehr wohl bekannt, aber konkrete Pläne für eine Übernahme in Firefox 4 können mir wohl nicht bekannt sein, wenn es nie geplant war, also denk bitte mal ein wenig nach, bevor du mit Bemerkungen wie „dass dir das nicht bekannt ist, dafür kann ich nichts. -.-“ kommst – zuletzt editiert Oktober 2009 und DU sprichst von Firefox 4. Da gab es noch nicht einmal Firefox 3.6.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.