Breitbandausbau: Deutschland vorne dabei

Bevor aufgrund dieser äußerst positiven Überschrift gleich wieder gejubelt wird, trete ich mal vorsichtig auf die Bremse. Eurostat führt jährliche Erhebungen zur ITK-Nutzung in Haushalten und in Unternehmen durch, die Ergebnisse wurden nun von BITKOM veröffentlicht. Breitband richtet sich laut Eurostat aber nach der Art der Internet-Verbindung, nicht nach der Geschwindigkeit. Zu den Breitband-Technologien gehören beispielsweise DSL, ADSL, VDSL, Kabel, Satellit sowie UMTS oder LTE, falls mobiles Breitband vor Ort verfügbar ist und die zur Nutzung notwendigen Voraussetzungen (entsprechendes Gerät, Vertrag mit Haushaltsmitglied) vorliegen. (Gibt es hier einen Leser, bei dem keine der genannten Technologien nutzbar ist?)

ausbaufinal 

Laut diesen Statistiken ist in Deutschland stark ausgebaut worden. 85 Prozent der Haushalte nutzen hierzulande einen Breitband-Anschluss. Vor fünf Jahren waren es erst 55 Prozent. Im EU-Vergleich liegt Deutschland damit in der Spitzengruppe auf Platz 5, nur drei Prozentpunkte hinter dem Spitzenreiter Finnland. Dort haben 88 Prozent der Haushalte Breitband-Anschlüsse. 2008 lag Deutschland mit 55 Prozent Breitband-Anschlüssen noch abgeschlagen auf Platz 9, deutlich hinter dem damaligen Spitzenduo Dänemark und Niederlande (je 74 Prozent).

Im EU-Durchschnitt nutzen aktuell rund drei Viertel (76 Prozent) der Haushalte Breitbandanschlüsse. Neben Finnland finden sich Dänemark, das Vereinigte Königreich sowie die Niederlande in der Spitzengruppe (je 87 Prozent). Am unteren Ende rangieren Bulgarien, Griechenland und Rumänien. Aber auch dort nutzen mehr als die Hälfte der Haushalte inzwischen Breitband-Anschlüsse. In der Liste fehlt Schweden, die bereits 2012 mit 87 Prozent weit vorne lagen.

ausbau2

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

31 Kommentare

  1. Ein Land fehlt in der Statistik – Norwegen. Zwar nicht mit in der EU, dafür aber Glasfaser bis in die Pampa 60 MBit/s rauf und runter (ohne Volumenbegrenzung!!!) und wenn man will auch derzeit bis 400 MBit/s. Das nenne ich Breitband… Sch… auf jede Statistik.

  2. Im europäischen Vergleich hinkt Deutschland hinterher: Die EU-Kommission verortet Deutschland bei der Verfügbarkeit von Anschlüssen mit mindestens 30 Megabit pro Sekunde nur auf Platz 15.

    Quelle:
    http://www.tagesschau.de/wirtschaft/breitband112.html

  3. Ich wohne im Zentrum von Nordhausen, in Thüringen. Genauer in der Domstraße. Hier gibt es superschnelles 2000er DSL, Kein Kabel-Deutschland und LTE laut Test 4G/LTE (800 MHz) mit bis zu 50 Mbit/s.

  4. UMTS oder Sumpf-DSL (aka „DSL light“) als „Breitband“ zu rechnen, ist natürlich ein netter Trick, um die Zahlen hoch zu kriegen – eher erschreckend, dass trotz dieser Mogeleien immer noch so schlechte Werte dabei herauskommen.

  5. Ich habe zusammen mit meiner Katze statistisch gesehen jeweils drei Beine…
    ..und – ich wohne in Bad Oldesloe und seit Juni versuche ich DSL-Anschluss zu bekommen – ohne Erfolg… alles was ich habe ist ein 3G-Stick – zählt das auch zu diesen 85%?

  6. Ja, damit zählst du auch zu diesen 85 %.

  7. Bei uns gibts nur so ne private Alternative über Richtfunk. Kabelmäßig gibts nur DSLite mit stabilen 384kbit/s 😉

  8. Bei uns im herzen Bayerns gibt es zu DSL mit 384 KB/s die „alternative“ LTE. mit dieser „tollen“ Volumenbeschrenkung wo man noch dazu im Vergleich zu DSL kräftigst zur Kasse gebeten wird. Und wenn man dann Aussagen der Telekom hört das die meisten Nutzer einen Internetverbrauch von durchschnittlich 10-15GB im Monat haben könnte ich echt aus der Haut fahren. Natürlich haben wir nicht mehr Verbrauch, weil eine Nutzung bestimmter Dienste wie Watchever, Maxdome oder Musikdiensten einfach nicht machbar ist….wer zahlt denn schon gerne zu dem teueren LTE noch eine Watcherverflat die er dann 2 Tage lang nutzen kann.
    Vor kurzen musste ich meinen MAC neu aufsetzen und dabei ist wärend des Downloads zwei mal die Verdindung abgebrochen…..echt toll wenn man von den 10GB dann mal so eben 5 GB durch abgebrochene Verbindungen verliert……Achja ich bin einer dieser Leitgeplagten LTE Kunden die lieber eine richtige 2000er internet Flat bekommen würden als so einen Mist.

  9. Soso… also in Deutschland sieht es angeblich so gut aus. Bei mir:

    -DSL mit 2000 kbit/s
    -LTE mit angeblich 50 Mbit/s – wo jedoch jeder meiner Nachbarn klagt dass es Volumen Begrenzungen gibt und die Verbindung zu Stoßzeiten zusammenbrechen könnte.
    -klar, Astra oder Eutelsat würden Satelliten Internet bieten. Volumen Begrenzung und hohe Latenz zusätzlich zu hohen Kosten inklusive
    -Kabel internet nada

    Bleibt also nur schwaches DSL, super ausgebaut also.

    Insbesondere die Tatsache dass man Satelliten Internet mitbewirbt, stößt mir auf. Diese Technik ist überall möglich, wo eine halbwegs freie Sicht nach Süden möglich ist, also auch in den ländlichen Regionen. Dass Satelliten Betreiber hoffnungslos überfordert mit ihren Ka-Band Transpondern wären, wenn alle auf einmal diese Technik nutzen würden, hat keiner gemerkt.

    So kommt man auch auf 99% Verfügbarkeit.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.