Boxcryptor: Verschlüsselungs-Tool mit neuer Erweiterung und anderer Schlüsselverwaltung

Die einfach zu nutzende Verschlüsselungssoftware Boxcryptor aus Deutschland haben wir hier im Blog schon diverse Male beleuchtet. Nun gibt es zwei Neuigkeiten die Software betreffend. In der neuen Version können Nutzer nun eigene Schlüssel zum Verschlüsseln der Dateien verwenden (statt der automatisch von Boxcryptor generierten Schlüssel).

Boxcryptor
Boxcryptor
Entwickler: www.boxcryptor.com
Preis: Kostenlos

Der Schlüssel kann somit mit anderen Tools oder auch auf anderen Betriebssystemen erstellt werden und dann mit Boxcryptor verwendet werden. Mit diesem Feature wendet man sich insbesondere an sehr kritische Nutzer die nach den News von RSA Bedenken bezüglich der automatischen Schlüsselgenerierung haben.

[werbung]

So informierte RSA seine Nutzer über eine mögliche Sicherheitslücke in deren Software. In der Warnung sprach RSA davon, dass der Zufallszahlengenerator in der Software durch die NSA manipuliert sein könnte. Fast zeitgleich berichtete ein internationales Forscher-Team auch über Probleme mit dem Zufallszahlengenerator bei einigen Smartcards.

BoxcryptorChrome_Listing

Neben dem Update für Windows ist seit einigen Tagen auch eine erste Beta Version von „Boxcryptor for Chrome“ erhältlich. Bisher war die Erweiterung lediglich für die Vorgängerversion (Boxcryptor Classic) erhältlich. Mit der Erweiterung können Boxcryptor-Nutzer Dateien direkt im Browser ver- und entschlüsseln und anderen Nutzern Zugriff auf die verschlüsselten Dateien geben.

Somit sind Nutzer nun nicht mehr auf die lokale Software angewiesen sondern können ihre Daten auch über die Webseite des entsprechenden Anbieters abrufen. Die Erweiterung ist nun neben Microsoft SkyDrive, Dropbox und Google Drive auch für Box verfügbar.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Früher schon mal ausprobiert enttäuscht. Heute ausprobiert da es eine völlig neues Produkt geworden ist… wieder enttäuscht. Gerade installiert schon schmiert bei mir der Windows-Explorer ab durch zu lange Wartezeiten die von BoxCryptor verursacht werden. Für mich ein Produkt was nicht weiterempfohlen werden kann!

  2. BoxCryptor Classic benutzen! Ich hatte dafür eine „Lebenslinzenz“ erworben. Diese gilt aber NICHT mehr für die neueste Version 2.x! Die haben ihr Geschäftsmodell umgestellt und glauben, mit Jahres- oder Monatspreisen besser zu fahren.
    Die Classic-Version funktioniert einwandfrei (auf Windows7 und Android v4.x.x im Betrieb).

  3. @Detroxx: Das kann ich bestätigen. Ich habe einen WIRKLICH schnellen PC (Core i7, 2x SSD im RAID0), aber mit dem BoxCryptor hat das Anzeigen der verschlüsselten Ordner wirklich unerträglich lange gedauert. Bei mir kam es auch immer wieder zu Abstürzen des Explorers und Firefox (beim Speichern von Dateien in den verschlüsselten Ordner), da die Performance einfach miserabel ist.

    Die Classic-Version hilft mir nicht, da ich auf per Smartphone auf meine Dateien zugreifen muss/will.

    Die Alternative Cloudfogger hat sich bei mir ähnlich verhalten. Wirklich schade, dass es hier keine wirklich brauchbare Lösung am Markt gibt.

  4. Ich verwende inzwischen Encdroid da des EncFS besser unterstützt als BoxCryptor. Zudem ist Encdroid Open Source.

    Ausserdem habe ich mir eine Lösung gebastelt bei der ich mit lokalen Dateien arbeiten kann statt mit Drobox. FolderSync syncronisiert die Dateien zwischen meinem Server und dem Smartphone.

    Damit ich immer die aktuellen Dateien habe, habe ich es mittels Tasker so eingerichtet das eine Syncronisation gestartet wird wenn ich EncDroid starte und ich mit dem WLAN verbunden bin.

  5. @friddes bei mir genauso. nutze zufrieden das alte modell

  6. Ich war auch zuerst erstaunt, als ich gesehen hab, dass ich meine alte Boxcryptor Lizenz die ein Leben lang hält, als Anrechnung für das Jährliche Abo genutzt wird. Wer kommt bitte schön auf sowas? Ich werde mir mal die Lösung die von Andreas angesprochen wurde mal anschauen. Hat jemand eventuell eine Anleitung parat?

    Mfg.

  7. @detroxx:

    Encdroid kann man unter Android direkt als Ersatz für BoxCryptor verwenden. Man kann damit auf Dropbox zugreifen wie das auch mit BoxCryptor funktioniert. Einfach auf „Importieren“ gehen und angeben das das Verzeichnis bei Dropbox liegt.

    Ich habe meine Lösung nur deswegen gebastelt weil ich nicht auf Dropbox zurückgreifen will für die Datenspeicherung.

  8. Ganz ehrlich ob auf der lokalen Festplatte oder im Dropbox Ordner man sollte immer verschlüsseln. Vielen dank für den Tipp

  9. Hallo,

    verstehe ich irgendwie nicht. Also ich nutze BC Classic am Mac und mit der Dropbox.
    Nun möchte ich über Chrome auf der Arbeit auf meine Dropbox zugreifen, wo der verschlüsselte BC Container liegt.
    Wieso muss ich nun einen neuen Account bei BoxCryptor erstellen!?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.