Gruselige Roboter: Google kauft Boston Dynamics

Vor ein paar Tagen machten erst die Nachrichten die Runde, dass sich Google vermehrt um Robotertechnik kümmern wolle. Das Ganze wird unter den Augen des ehemaligen Android-Chefs Andy Rubin geschehen. Bevor er in den 90ern zu Apple kam, arbeitete er als Roboter-Techniker bei der deutschen Firma Carl Zeiss.

Bildschirmfoto 2013-12-14 um 08.07.29

[werbung]

Seitdem ist technisch viel passiert und so beschäftigt sich sein neues Moonshot-Projekt ebenfalls mit Robotertechnik. Google hält ihm finanziell den Rücken frei, erwarb innerhalb des letzten halben Jahres 7 Firmen aus diesem Bereich. Firma Nummer 8 hat man jetzt eingekauft, hier handelt es sich um die Roboterfirma Boston Dynamics, deren Projekte ich hier sogar schon einmal im Blog hatte. Bekannte Projekte der Firma sind BigDog und WildCat, Roboter, die über eine erstaunliche Balance und Natürlichkeit verfügen.

Bildschirmfoto 2013-12-14 um 08.08.31

Das Ganze erinnert beim genauen Anschauen an eine Sequenz aus dem neusten Terminator-Film, mit dem Kauf von Boston Dynamic verschmelzen die dummen, aber gewandten Roboter mit einer Firma, die die nötige künstliche Intelligenz als Technologie liefern kann. Über den Kaufpreis ist bisher nichts bekannt. Android – bald nicht nur ein Betriebssystem. Ich habe euch mal ein paar Videos von Boston Dynamics eingebunden:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Es gibt keinerlei Grund anzunehmen, dass irgendeine Robotik zu gemeinnützigen Zwecken eingesetzt werden soll, schon gar nicht, wenn das Geld dafür vom Pentagon kommt. Google wiederum ist Rüstung sicherlich egal. Die haben weder etwas dafür noch dagegen (und würden auch mit Tötungsmaschinen nicht gegen ihr Motto verstoßen, weil ja nur von den Guten in Washigton zu Terroristen erklärte Subjekte getötet würden, also Leute, die evil sind). Google ist allein an Geld interessiert. Wenn Roboter also die Altenpflege billiger machen (nicht besser, darum geht es überhaupt nicht), werden wir sie in dem Bereich sehen. (Kann auch sein, dass die Technik so teuer bleibt, dass nur reiche Greise sie sich leisten können.) Ob das US-Militär Kampfroboter kauft, wird ebenfalls nur vom Geld abhängen: Wenn der Steuerzahler gegen diese zusätzlichen Ausgaben rebelliert, nicht, sonst schon.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.