Gruselige Roboter: Google kauft Boston Dynamics

Vor ein paar Tagen machten erst die Nachrichten die Runde, dass sich Google vermehrt um Robotertechnik kümmern wolle. Das Ganze wird unter den Augen des ehemaligen Android-Chefs Andy Rubin geschehen. Bevor er in den 90ern zu Apple kam, arbeitete er als Roboter-Techniker bei der deutschen Firma Carl Zeiss.

Bildschirmfoto 2013-12-14 um 08.07.29

[werbung]

Seitdem ist technisch viel passiert und so beschäftigt sich sein neues Moonshot-Projekt ebenfalls mit Robotertechnik. Google hält ihm finanziell den Rücken frei, erwarb innerhalb des letzten halben Jahres 7 Firmen aus diesem Bereich. Firma Nummer 8 hat man jetzt eingekauft, hier handelt es sich um die Roboterfirma Boston Dynamics, deren Projekte ich hier sogar schon einmal im Blog hatte. Bekannte Projekte der Firma sind BigDog und WildCat, Roboter, die über eine erstaunliche Balance und Natürlichkeit verfügen.

Bildschirmfoto 2013-12-14 um 08.08.31

Das Ganze erinnert beim genauen Anschauen an eine Sequenz aus dem neusten Terminator-Film, mit dem Kauf von Boston Dynamic verschmelzen die dummen, aber gewandten Roboter mit einer Firma, die die nötige künstliche Intelligenz als Technologie liefern kann. Über den Kaufpreis ist bisher nichts bekannt. Android – bald nicht nur ein Betriebssystem. Ich habe euch mal ein paar Videos von Boston Dynamics eingebunden:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

29 Kommentare

  1. Ich weiß wirklich nicht ob ich es gut finde das Google mit so etwas herumexperimentiert :-/

  2. Geht der neue Neuland Podcast heute noch online?

  3. ein Video hast du noch vergessen: http://www.youtube.com/watch?v=cNZPRsrwumQ
    die Dinger sind echt krass… aber damit wird Google ja eigentlich zu einer Rüstungsfirma, was ich nicht so toll finde.

  4. porscheproletos says:

    Boston Dynamics arbeitet bzw. forscht im Auftrag der DARPA. Die DARPA, als Defense Advanced Research Projects Agency ist eine Agentur des Deparment of Defense (Pentagon). Der Grund warum die Roboter von BD so „komisch“ militärisch aussehen, ist dass das DOD Kampfrobotik sehen will. Jeder der Prototypen oben ist nicht als zukünftiger Roboter für Pflegeheime vorgesehen, sondern als Einsatzinstrument in Kampfgebieten. Die vergebenen Aufträge des DOD reichen vom „Packesel“ der Ausrüstung transportiert bis hin zur autonom agierenden Kampfeinheit mit selbstständigem Feuereinsatz.

    http://www.youtube.com/watch?v=LJZQ3n-iQYE
    http://www.youtube.com/watch?v=cr-wBpYpSfE

    FInd ich super das hier Google die „künstliche Intelligenz“ beisteuern kann. Bissel arg unkritisch der Artikel. Könnte eines Tages sein das wir diesen Dingern gegenüberstehen, dass ist schon lange keine SciFi mehr. Aber vielleicht haben die Dinger ja dann auf dem Rücken nen Sticker, powered by google, dont be evil oder so O_o

  5. Google hat doch schon verlauten lassen, dass die bestehenden Verträge mit der darpa, also die Rüstungsverträge erfüllt werden, aber keine neuen geschlossen werden…

  6. Komisch, ich muss gerade an Terminator und Skynet denken

  7. wolkenschieber says:

    So it begins. The war against the machines.

  8. so einfach ist das nicht mit der darpa. die sind für grundlagenforschung zuständig, und es gibt die besonderheit, dass die republikaner in den usa tendenziell gegen staatliche ausgaben sind, die über polizei/militär hinausgehen. daher läuft dort eben vieles über semi-militär-budgets. aber ja, die wollen schon dual-use. das finde ich aber okay, bin keiner dieser „zivilklausal“-pazifisten.

  9. Ja Boston Dynamics ist ja eh schon das inoffizielle Cyberdyne Systems. Jetzt wissen wir auch mit welchem BS die Dinger uns später vernichten;)

  10. Das NET (Fiiltertechnik/Suche) haben sie schon, dann wird an SKY (Luftbaloon Internet) gearbeitet und jetzt bauen sie auch Kampfrobotor ?

    Den Slogan „Don’t be Evil“ kann man dann eigentlich nur noch unter „hiding in plain sight“ abtun.

  11. @ Tilo Klaus:
    Ncht nur du!
    Google = Skynet?

  12. coriandreas says:

    Erst nehmen sie uns die ganzen Arbeitsplätze weg #2030, dann stellen sie die Sinnfrage überhaupt #2050: Wozu noch Menschen, wenn wir Bots alles besser können?
    Am Ende sind wir nur noch geduldet in Vergnügungsreservaten.
    Aber die bequeme Masse wird gar nicht viel merken, was sich negativ verändert hat.

  13. Also gerade wenn ich mir das letzte Video Anschaue, dann habe ich extremste bedenken, dann noch ihre weiteren Entwicklungen mit Android und Glass….SORRY aber langsam muss da mal ein Riegel dazwischen geschoben werden das 1 Firma auf all diesen Ebenen Forschen und Entwickeln kann wie auch andere Firmen Aufkauft… Terminator lässt wirklich langsam aber sicher grüßen…

  14. ziemlich creepy

  15. Rainer Zufall says:

    Errinert mich auch irgendwie an Skynet.
    So mancher Großkonzern wird mittlerweile einfach zu einflussreich, egal ob es Google, Amazon oder Samsung ist.

  16. porscheproletos says:

    @ Coriandreas

    Schon mal auf die Idee gekommen, dass 2050 nicht die Maschinen nach Deinen Nutzen fragen, sondern die Herren der Maschinen? Wozu brauch ich Milliarden von Menschen, wenn ich vollautomatische Fabriken habe? Wenn Maschinen Rohstoffe abbauen? Für eine dünne Oberschicht genügt ein enger Zirkel von Experten, Wissenschaftlern, die den Laden am laufen halten. Die Arbeit machen Maschinen. Selbst wenn ich das große Schlachten beginne, brauche ich keine Soldaten mehr. Ich werde einfach den Strom abstellen, dann killt sich ein Teil der Menschheit in großen Plünderungen ganz allein. Für den Rest der übrig bleibt, schicke ich Drohnen und Roboter.

    Für all das brauch ich nicht die Fantasie einer KI die zum Leben erwacht, ich brauche lediglich skrupellose Machtmenschen, die an der Spitze stehen und beschließen das große Schlachten beginnen zu lassen. Als Preis winkt ihnen das persönliche Paradies aus absolutem Überfluss.

  17. Naja was soll ich schreiben , wir werden uns in Zukunft an so manches gewöhnen werden was wir noch gar nicht erahnen aber das ist nun mal so . Smartphons , Tablets und so weiter werden in nicht all so langer Zeit nur noch belächelt werden . Schaut doch mal den Film 2057 da werden Dinge angesprochen die jetzt schon in Arbeit sind ! Also gewöhnt euch an so Manches .

  18. Wirklich armselig wie ihr Angst vor der Zukunft habt.

    • Also Ricco , wie ich bereits geschrieben habe müssen wir uns an so Manches gewöhnen und ich habe vor der Zukunft keine Angst im Gegenteil ich bin eher gespannt .

  19. Dööööek says:

    Beruhigt euch mal… Alles ist und bleibt nur interessant wenn der Mensch lebt und genug von uns leben. Es gäbe keinen Markt zum absetzen von Produkten wenn es nur Roboter gibt. Es sei denn diese hätten Vorlieben und ein Bewusstsein für Reichtum und Freizeit XD es liegt immer noch an uns selbst einen intelligenten Roboter der dazulernt zu entwickeln … Nicht in 100 Jahren wird es skynet geben

  20. Stefan Musil says:

    Immer wenn etwas neues kommt, erst mal alles schlecht reden… 🙁 Das ist so krank…
    Nicht die Technologie, die Innovation oder das Medium ist schlecht, es wird nur dann zu etwas schlechten, wenn der der Mensch es zum Machtmissbrauch nutzt. Wer also Angst vor der Zukunft hat, sollte erst mal die machtbessenen Deppen terminieren, dann klappts auch mit der Zukunft. Wäre doch mal einfach toll, wenn die Rolli-Fahrer statt im HandyCap-Stuhl auf einem mechanischen Kamel sicher ihren Weg durchs Leben nehmen könnten, statt ihren Lebensweg u.a. von hohen und niedrigen Bordsteinkanten beeinflussen zu lassen. Der Robomechniker der dann 2x im Monat zur Wartung kommt, wäre bei manchen einsamen Seelen dazu noch ein soziales Highlight…
    Produktive Menschen finden Wege, die anderen Gründe…

  21. Es gibt keinerlei Grund anzunehmen, dass irgendeine Robotik zu gemeinnützigen Zwecken eingesetzt werden soll, schon gar nicht, wenn das Geld dafür vom Pentagon kommt. Google wiederum ist Rüstung sicherlich egal. Die haben weder etwas dafür noch dagegen (und würden auch mit Tötungsmaschinen nicht gegen ihr Motto verstoßen, weil ja nur von den Guten in Washigton zu Terroristen erklärte Subjekte getötet würden, also Leute, die evil sind). Google ist allein an Geld interessiert. Wenn Roboter also die Altenpflege billiger machen (nicht besser, darum geht es überhaupt nicht), werden wir sie in dem Bereich sehen. (Kann auch sein, dass die Technik so teuer bleibt, dass nur reiche Greise sie sich leisten können.) Ob das US-Militär Kampfroboter kauft, wird ebenfalls nur vom Geld abhängen: Wenn der Steuerzahler gegen diese zusätzlichen Ausgaben rebelliert, nicht, sonst schon.