Bose stellt nächste Generation der SoundTouch-Systeme vor

001_SoundTouch 10_schwarz_Vorderansicht_FernbedienungDer Hersteller Bose hat die nächste Generation seiner drahtlosen Lautsprecher SoundTouch mit sowohl Bluetooth als auch Wi-Fi angekündigt. Die Amerikaner nennen für den neuen, kompakten SoundTouch 10 Maße von gerade einmal 21,2 (Höhe) x 14,1 (Breite) x 8,7 cm (Tiefe). Dabei scheut Bose vor im wahrsten Sinne des Wortes klangvollen Versprechungen nicht zurück, denn der SoundTouch 10 ermögliche angeblich „eine naturgetreuere und kraftvollere Klangwiedergabe als jeder andere einzelne Lautsprecher seiner Größe“.

Verbinden zu mobilen Endgeräten sind via Bluetooth möglich, während sich dank Wi-Fi-Vernetzung Musik über beliebig viele SoundTouch-Lautsprecher parallel wiedergeben lässt. Via SoundTouch-App von Bose können Käufer auf allerlei integrierte Musikdienste zugreifen, ihre Einstellungen personalisieren oder unterschiedliche Musik in spezifischen Räumen abspielen: Wer im Wohnzimmer also gerne Black Metal von Emperor reinballert aber im Bad lieber zu Edvard Griegs „Morgenstimmung“ die Zähne putzt, erhält hier offenbar alle Möglichkeiten.

101_SoundTouch 10_schwarz_environmentalDie Vernetzungsoptionen der SoundTouch-Systeme sind dann wohl auch das wichtigste Merkmal der Lautsprecher. Dabei bilden die SoundTouch 10 den (zumindest für Bose-Verhältnisse) günstigen Einstieg. Als „große Brüder“ fungieren die bereits erhältlichen Reihen Bose SoundTouch 20 und SoundTouch 30 Series III sowie die SoundTouch Soundbars und Heimkino-Systeme. Dank Bluetooth und Wi-Fi kommunizieren die Lautsprecher miteinander, so dass ein abgerundetes System das gesamte Zuhause beschallen könnte.

001_SoundTouch Produktfamilie_schwarz_ST30III, ST20III, ST10Wer also Lust auf Multiroom-Systeme hat, vernetzt folglich die unterschiedlichen „Familienmitlieder“ der SoundTouch-Reihe. Fürs Heimkino gibt es beispielsweise die Bose SoundTouch 220 als 2.1-System oder das SoundTouch 520 mit 5.1-Surround. Dienste wie Spotify / Spotify Connect und Deezer lassen sich an den drahtlosen Systemen natürlich ebenfalls nutzen. Das eigene Smartphone kann mithilfe der offiziellen App als Fernbedienung fungieren. Alternativ verfügen die Boxen aber auch über integrierte Tasten und eine mitgelieferte Fernbedienung.

107_SoundTouch 10_weiß_environmentalErhältlich sind die neuen Bose SoundTouch 10 als Konkurrenz zu etwa den Produkten von Sonos in den Farben Schwarz und Weiß zur Preisempfehlung von 199 Euro. Wer sich also für Multiroom-Setups interessiert, hat weiterhin die Qual der Wahl.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Gut, dass Bose wieder zum alten Design zurückgefunden hat.

  2. An sich eine nette Sache, leider spinnt mein Soundtouch 20 (1. Generation) schon seit Beginn in Kombination mit AirPlay vom Macbook oder iPad. Nachdem ein Firmware Update aufgespielt wurde fing es mit „Spulenfiepen“ im Standby-Modus an. Besser wird es nicht… Allerdings ist meines Wissens nach die eingebaute Radiofunktion mit den Hardwaretasten einzigartig und wirklich nützlich… Alternativen sind mir leider keine bekannt…

  3. Ist das ein Werbetext? Den SoundTouch 10 gibt es bereits seit Wochen im Handel. Kann mir kaum vorstellen, dass Bose den jetzt erst ankündigt…

  4. @caschy: Nagut, einmal googlen hätte geholfen. 😉 Die machen marketingtechnisch einfach mal das genaue Gegenteil von Sonos (play:5 angekündigt und kommt nächstes Jahr).

  5. die geräte wurden vor genau einem monat offiziell vorgestellt (zb über facebook) und sind seit dem 10.09. im handel erhältlich.
    heute ging nochmal eine pressemeldung heraus.
    vor einem monat wurden außerdem die anderen „neuen“ soundtouch produkte vorgestellt, die nun alle auch bluetooth haben (535, 525, 235, 135, 520, 220, 130, 120).
    außerdem neu sind einige kopfhörer…
    bluetooth around-ear II, qc25 für android, soundtrue around-ear II, in-ear ultra,…

    und noch einige sachen mehr. das war halt etwas zu viel auf einmal, daher wird das nochmal pr-technisch aufbereitet.

  6. Nachdem ich mich intensiv mit Sonos, Raumfeld und Bose Netzwerk-LS beschäftigt habe bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass die Bose Boxen für mich die praxistauglichsten sind.

    Klanglich sind alle auf einem ähnlichen Niveau (habe sie zuhause im AB Vergleich gehabt).

    Bei den Preisen ist Raumfeld – wenn man die regelmäßigen Sales beachtet – am günstigsten. Nach den letzten Preisanpassungdn Sonos am teuersten.

    Bose hat 1-2 mal p.a. einen 100,– Rabatt, so bekommt man die Soundtouch 20 online zwischen 250,– und 300,–. Im Vergleich somit bestes P/L Verhältnis.

    Warum Bose:

    6 Direktwahltasten auf die man Webradiostationen und vor allem Spotify Playlists legen kann! Denn wer will für 5 Minuten im Bad oder Küche extra sein Handy rausholen, wenn er schnell News oder 1 Lied hören möchte?

    Display! Perfekt um zu sehen, wie der laufende Interpret heisst, gerade top in Verbindung mit neuen Playlists.

    Fernbedienung!
    Das beste Old-Shool Feature überhaupt 😉

    Viele Grüße
    Horst

  7. Einziger Nachteil, den ich vergessen habe zu erwähnen: Keine Möglichkeit, eine vorhandene Anlage mittels Bridge o.ä. in die Soundtouch Welt zu integrieren. Ist für Einzelfälle sicher das KO Kriterium.

    Dann ist IMHO Raumfeld ggü. Sonos mit folgenden Punkten im Vorteil: raumfeld Connector 150,– ggü. 350,– Sonos Bridge. Und auch 3 Direktwahltasten an den Geräten.

  8. @Horst, meinst Du das jetzt im Ernst? Bzw. welche Bose vs Raumfeld hast Du gegengehört? Also ich fand das die Cubes den Soundtouch 10 doch hörbar überlegen waren (andere Konstellationen habe ich noch nicht gehört).

  9. Mir ist bei Sonos das LINE IN Streaming wichtig? Was ist damit?

  10. Zuhause Raumfeld One M mit Soundtouch 20 verglichen.

    Im Geschäft alle Bose mit allen Sonos. Kein Mediamarkt sondern ruhiger Heimkinoraum mit Teppich.

    Line IN Weitergabe mittels Strraming kann ich mangels zwei Soundtouch nicht sagen. Zumindedt gibt es einen AUX IN Eingang.

  11. Also ich hab hier 2 Soundtouch 20 stehen (einmal Gen 1 und Gen2), nutze hauptsächlich Airplay und das InternetRadio.

    Was meines Erachtens nach bei der Gen3 gar nicht geht, die haben Airplay rausgenommen, gibt wohl nur noch Bluetooth.

  12. Danke Horst! Genau so hätte ich hier die Vorteile nochmals zusammenfassen wollen. Leider habe ich mir mangels ST10 damals den Sonos Play1 gekauft. Programmierbare Tasten und eine Fernbedienung fehlen mir massiv, wodurch das Gerät viel zu selten eingesetzt wird. Auch Bluetooth hätte mir schon mehrfach geholfen.
    Die Darstellung von Höhen und klaren Mitten war schon immer Boses Stärke. Und die Wiedergabe von Sprache z. B. bei Podcasts ist definitiv Sonos Play1 Schwäche.

    @Caschy
    Trotz Deiner universalen Sonos Verhaftung würde ich mir einen Test/Vergleich aus berufenem Munde wünschen. Sicher ist Klangwahrnehmung subjektiv, aber alles andere inklusive Deiner Erfahrung ergäben sicher einen tollen Artikel 😉

  13. Wie Horst schon sagte sind die Direktwahltasten einfach das Killer-Feature.
    Verstehe nicht wieso sonst niemand so etwas anbietet außer Raumfeld mit den One, die mir vom Design etwas mehr zusagen.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.