Bosch will die Fahrersicherheit durch künstliche Intelligenz im Auto erhöhen

Bosch ist ja im Bereich Smart Home schon groß dabei, erst kürzlich hatte Benny ja den Twinguard des Unternehmens getestet. Sicherheit ist dabei für den deutschen Hersteller natürlich ein Thema, auf das man es nun auch in Fahrzeugen abgesehen hat. Und da geht es bei einem neuen System in erster Linie um die Sicherheit der Insassen. Sowohl mehr Sicherheit als auch mehr Komfort will man da dank künstlicher Intelligenz bieten.

So will man über eine Innenraumbeobachtung feststellen, wenn der Fahrer z. B. müde ist oder sich durch externe Faktoren ablenken lässt – z. B. durchs Herumfummeln am Smartphone. Die Ziele sind dabei hoch gesteckt: Sicherheitstechnik, wie eben die zur Warnung des Fahrers bei Müdigkeit oder Ablenkung, solle laut Bosch in den nächsten 20 Jahren in der EU 25.000 Leben retten.

Das Ziel der Überwachung des Fahrzeuginnenraums liegt also darin, Ablenkungen, Sekundenschlaf oder auch nicht angelegte Gurte zu erkennen und präventiv einzugreifen. Die Sensoren überwachen dann eben nicht nur die Straße und was dort passiert, sondern auch das Innenleben des Fahrzeugs. Denn viele Unfälle im Straßenverkehr entstehen, weil es beim Fahrer genau dort Patzer gegeben hat.

Das neue System von Bosch soll Sensoren, Kameras und künstliche Intelligenz kombinieren und ab 2022 in Serie gehen. Zeitgleich wird  derartige Sicherheitstechnik, die beispielsweise den Fahrer bei Müdigkeit oder Ablenkung warnt, in der Europäischen Union zum Standard in Neufahrzeugen. Eine Rolle könnte das neue System von Bosch auch für selbstfahrende Autos spielen: Denn wenn diese zwischenzeitlich das Lenkrad übernehmen und anschließend die Kontrolle wieder an den Fahrer übertragen, kann über die Kameras und Sensoren sichergestellt werden, dass der jeweilige Fahrer konzentriert und ablenkungsfrei ans Werk geht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Es wird auch eine Konditionierung der Personen eintreten. Man kann das direkt von Tariningsprogrammen von Pferden und Hunden übernehmen.

    • Wenn du dir den Täglichen Bullshit mal anguckst, dann währe dies gar nicht mal so verkehrt. Ich denk gerade an China und deren Gehirnwäscheprogramme. Aber ne Masse von über 1,3 Millarden unter Kontrolle zu halten (klingt als Diktatur, ist es ja auch zum Teil, jedoch auch der Versuch das Miteinander nicht ausarten zu lassen), will erstmal gelernt sein. Demokratien versagen auch, siehe Irland, Spanien, USA, Polen, Ungarn, Österreich… Deutschland…

  2. OT: Frohe Weihnachten wünsche ich euch allen !!

  3. Mir würde auch schon natürliche Intelligenz bei den meisten Fahrern reichen!

  4. „Bosch will die Fahrersicherheit durch künstliche Intelligenz im Auto erhöhen“
    Kann Bosch auch die Fahrerintelligenz erhöhen? Die ist seit Jahren auf dem abnehmendem Weg, die Masse verblödet zusehendst.

    Wie das ausgewählte Negativbild zeigt, Handy am Steuerund drauf glotzen und schreiben statt auf die Straße zu gucken sind nur eines der Dummheiten die ehe Alltag statt Ausnahme sind.
    Defekte oder nicht vorhandene Beleuchtung, egal ob LKW, PKW oder sonstige Vehikel (Radfahrer…).
    Fehlende Helme auf 2 Räder, in den letzten beiden Jahren mehr ohne gesehen als in 20 Jahren davor. Egal ob Roller oder gar Motorrad, zum Glück scheint es mit den Pedelecs doch mehr Radler zu geben die Helme aufsetzehn (nicht nur bei eAntrieb).
    Leider fahren letztere häufiger ohne Licht, dazu immer wieder auf Fußgänger Wege und viel zu häufig in falscher Richtung. Wenn da noch überhöhte Geschwindigkeit dazu kommt = Überschätzung des eigenen Könnens und kein Plan von Physik, dann ist die Folge abzusehen…
    Man könnte noch ewiglich so weiter machen… das einfachste, nachhaltigste und sinnvollste währe die Vernunft der Fahrer auf Tauglichkeit bei der Führerscheinprüfung, grundsätzliche MPU für ALLE. Dann spart man sich so manch schlimme Katastrophe und so manchen Hornochsen der mit nem zu kleinen Schniedel sein Motor im Stand hochjagen muß damit sich überhaupt etwas in der Umgebung rührt.

    • Ist das nicht lästig, wenn man selbst an Weihnachten nichts besseres tun kann, als sich darüber aufzuregen, dass „die Anderen“ alle so blöd sind? Schade eigentlich, aber trotzdem auch dir frohes Fest.

      • Ach denkst Du wirklich, die Intelligenzbestien sind wegen Weihnachten auf Kuschelkurs? Schnapp Dir das Fahrrad und dreh eine Runde durch die Stadt, viel Spaß!
        Frohe Weihnachten ebenfalls! 🙂

      • Danke ebenso, nein dafür ist mir tatsächlich auch Weihnachten nicht zu schade, aber mit der Family gibts andere Nette Dinge die man bequatschen kann beim Essen. Also Danke für deine Sorge und auch Euch schone Feiertage.

    • Absolut richtig!

  5. Ich kann diese Entwicklung nicht verstehen. Man muss doch nicht alles, was technisch machbar ist, machen? Boing hat eindrücklich gezeigt, wo das hinführen kann! Die Menschheit verblödet immer mehr und das Denken bekommt diese dann auch noch abgenommen? Wäre es nicht höchste Zeit, in Bildung zu investieren? Von mir aus in lehrende Roboter…

    • Seit Jahrzehnten verblödet man doch mit Absicht die Bevölkerung, siehe TV Landschaft.
      Ein Dummes Volk wehrt sich nicht, macht weniger Probleme und sagt zu jeder sinnlosen Ausgabe OK. Vernunftbegabte Menschen (ja ab und zu gönnt sich jeder mal die ein oder andere Ausnahme) werden immer seltener. Was meinst wie ich immer wieder mal sau komisch angeguckt werde wenn ich jemand einfach so helfe. Egal ob Tür offen halten, n Päckchen entgegen nehmen, Taschen hochtragen, Vorfahrt gewähren, nett Grüßen…

  6. Ich finde diese Entwicklung nicht schlecht.

    Gerade Sekundenschlaf kann auf der Autobahn sehr schnell verheerende Folgen haben. Schon jetzt gibt es erste Systeme, die dies erkennen und am Beispiel eines Volkswagens eine Kaffeepause vorschlagen. Natürlich könnte man jetzt sagen, dass ein vernünftiger Autofahrer dies selbst erkennen kann. In einer perfekten Welt mit perfekten Welt mag dies stimmen. Doch weil auch ich nicht perfekt bin, habe auch ich den Vorschlag meines Autos bereits einmal angenommen. Und deshalb ich bin dankbar um solche Funktionen. Denn wenn ich meine Müdigkeit mal rechtzeitig erkennen kann, so kann das bei einem anderen Verkehrsteilnehmer vielleicht nicht der Fall sein. Und so erhöht KI einfach die Sicherheit für alle.

    • Wenn man auf Teufel komm raus ankommen muss dann setzt das Vernunftdenken öfters mal aus, leider auch mir passiert. Jedoch gleich gemerkt und schnellstmöglich ne Pause eingelegt, was wachhaltendes getrunken, Fenster aufgemacht, Klima entsprechend eingestellt, etwas im Sitz bewegt, Musik entsprechend ausgewählt. Aber das ist alles kein Schutz, aber man macht es trotzdem, da versagt bei jedem der Verstand.
      Solche Schutzsysteme sind zu begrüßen, wirken sich ehe bei Langfahrten. Kurzfahrten sollten immer noch eine Vernunftsache sein und dies ohne weiteres ermöglichen. Da ruft man an und entschuldigt sich das man nicht zu einem kommt, man ist doch zu müde zum fahren, lieber ein anderes mal Sehen als sich auf Ewig zu verabschieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.