Anzeige

„Borderlands“: Jack Black wird im Kinofilm Claptrap sprechen

Das Spiel „Borderlands“ von Gearbox Entertainment, die sind ja gerade erst von der Embracer Group geschluckt worden, wird verfilmt. Ein wichtiger Charakter der Spielereihe ist der überdrehte Roboter Claptrap. Im Film soll er nun von Jack Black gesprochen werden, der sich selbst auch schon des Öfteren als Gamer geoutet hat. Er lieh seine Stimme beispielsweise auch schon dem Hauptcharakter des Spiels „Brütal Legend“.

Regie wird Eli Roth führen und produziert wird der „Borderlands“-Film von Lionsgate. Ebenfalls vor der Kamera stehen sollen Cate Blanchett, Kevin Hart und Jamie Lee Curtis. Roth kommentierte die Verpflichtung von Jack Black bereits mit Vorfreude. Laut dem Regisseur sei Claptrap der witzigste Charakter des Spiels und mit Black nun erstklassig besetzt. Das Drehbuch zu „Borderlands“ soll von Craig Mazin („Chernobyl“) stammen.

Filmadaptionen von Videospielen stehen bisher in keinem guten Ruf. Mal sehen, ob „Borderlands“ da zu einer positiven Ausnahme wird.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.