Bookmark-Tipp: Picjumbo mit lizenzfreien Bildern

Kleiner Tipp für alle, die auf der Suche nach Bildern sind, die sie für ihre Projekte benutzen können. Der 20-jährige Webdesigner Viktor Hanascek hat sich entschlossen, seine Aufnahmen kostenlos zugänglich zu machen. Eigentlich nichts so Wildes, das machen heute schon viele Menschen, indem sie ihre Bilder unter Creative Commons-Lizenz bei Flickr oder ähnlichen Diensten einstellen. Viktor Hanascek hat daraus sein eigenes Portal Picjumbo gebaut, alle dort angebotenen Fotos sind frei, selbst kommerziell nutzbar. Geld macht Viktor vielleicht einmal mit seinem Premium-Angebot, für 6 Dollar im Monat gibt es mindestens 30 Fotos monatlich frei Haus geliefert. Man findet dort bislang zwar nicht die Masse an Bildern, aber einige taugen durchaus, um einen Beitrag aufzulockern und besser zu visualisieren.

IMG_5539-1300x866Hier im Blog greife ich persönlich gerne zu Bildern, die unter CC-Lizent bei Flickr vorliegen, die Suchmaschine von Flickr bietet die explizite Suche nach kommerziell nutzbaren Bildern an, selbst Google hat den Trend erkannt und lässt eine Lizenzfilterung zu. Weiterer Linktipp: die Suche nach Lizenz über die Creative Commons-Seite. Sie bringt euch zu den CC-Suchen von Flickr, Wikimedia, Google, Europeana, Jamendo, Pixabay und Co. Ansonsten gilt: für private Seiten taugen auch die schnellen Handy-Shots, das wirkt auf mich sympathisch und authentisch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

11 Kommentare

  1. Hammer! Danke!

  2. Muss man, wenn man diese Bilder in seinem (kommerziellen) Blog nutzt, eigentlich irgend eine Art von Verweis bringen? Und falls ja: wie machst du das in WordPress am geschmeidigsten?

  3. Ich finde auch picjumbo nix über die verwendete Lizenzen… Macht mich irgendwie stutzig.

    @Mark: Mich interessiert auch, wie man in WP Lizenzverweise am besten Verwalten und Anzeigen kann!

  4. Ich habe auch schon öfter mit dem Gedanke gespielt ein kleines privates, nicht kommerzielles Blog zu starten, das aber wegen Bildrechte und den draus möglicherweise resultierenden Abmahnungen stets wieder verworfen. Vielleicht kann caschy oder ein anderer Blogger mir ja bei einigen Fragen weiterhelfen.
    Ich bin mir sicher, dass caschy fremde Bilder nur so verwendet, wie es auch gestattet ist.
    Klar gibt es Portale, wie das oben erwähnte, wo man gezielt nach lizenfreien Bildern suchen kann. In einigen Artikeln werden aber auch immer wieder Bilder verwendet, die nicht aus solchen Portalen stammen. Wie können solche legal verwendet werden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass jedesmal einzeln die Verwendung per Nachfrage abgesegnet wird o.ä.
    Mal einige Beispiele, damit klarer wird, was ich meine:
    – Z.b. im Artikel „Spieleentwickler KING schützt Begriff “Candy”, geht gegen andere Entwickler vor“ von heute das CandyCrushSaga.jpg. Da ist ja zu lesen, dass die Firma sogar den Begriff Candy schützen lassen will. Das Bild wird dort aus der genannten Quelle übernommen. Woher weiß man, dass das zulässig ist?
    – Im Artikel „Fernwartung: LogMeIn stellt kostenloses Produkt ein“ wird das LogMeIn Logo (lmi.jpg) verwendet. Logos darfman ohne Zustimmung ja auch nicht einfach verwenden, oder?
    – Bei Artkel über neue Geräte werden auch oft Fotos aus anderen Quellen übernommen.

    Das wird ja in allen Blogs so gehandhabt uns ist sicherlich auch rechtens, aber wie weiß ich nun, wann ich Bilder aus anderen Quellen übernehmen darf (z.B. bei meinen genannten Beispielen). Oder wo kann man Informationen dazu finden.
    Man findet meistens nur allgemeine Infos, die meine Fragen nicht beantworten

  5. Mich hat das Thema Bildrechte auch schon öfters vor Probleme gestellt. Ein Produkt, welches ich gerade selber vor mir liegen habe, knipse ich tatsächlich schnell mit der Kompaktkamera ab, aber was ist bspw., wenn ich über Pläne eines Startup oder über ein noch nicht in D erhältliches Smartphone schreiben will. Weder darf ich einfach so Logos und Produktphotos verwenden, noch komme ich als privater Blogger einfach so an die Pressebilder heran.

    Zu Picjumbo: Die Webseite ist toll, und wenn da auch mehr Tech-Bilder mit Android- und Windows-Devices (vielleicht sogar mit Linux?) veröffentlicht werden, wäre ich auch absolut bereit dafür einen einstelligen Monatsbetrag zu zahlen. Ein Pay-what-you-want-Modell wäre super mit einem Mindestbetrag, der auch für den Photograph und Webseitenbetreiber noch einen kleinen Gewinn lässt (so 4 USD vielleicht?). Ein A-Blogger wie Caschy kann dann locker mal 20 USD oder so zahlen, und ein Anfänger greift erstmal die kostenlosen Photos ab, geht dann zu 4 USD über und kann bei steigender Bekanntheit und Einnahmen mehr abtreten.

    Danke für den Tipp Caschy! 😉

  6. Ich befürchte, da wird wieder keine Antwort kommen, ich komm bei dem Thema einfach nicht weiter…

  7. @Torti_78: Wenn du sicher gehen willst: mach die Bilder selber, nimm CC-Bilder oder suche welche aus dem Pressebereich eines Anbieters, frag evtl nach.

  8. @Torti_78

    Bildrechte, gerade bei Blogs, sind eine gar nicht so einfache Sache. Jeder Blogger hat immer gern schnell das passende Bild. Und was ist da einfacher als es schnell mal von einem anderen Blog bzw. der Quelle zu übernehmen?

    Bei den Beispielen die du hier genannt hast ist das so eine Sache…
    Bei dem Candy Crush Saga Bild kann es sich möglicherweise um ein Pressebild handeln, was irgendwo auf der Webseite des Anbieters zur Verfügung steht.
    Außerdem ist es grade bei solchen Bildern kein Problem sie zu verwenden. Schließlich informiert Caschy darüber und bietet hier keine mit dem Wort „Candy“ bedruckten T-Shirts an 😀

    Mit dem Logo beim LogMeIn-Artikel ist das ähnlich. Ohne Zustimmung darfst du das Bild nicht verwenden. Allerdings steht es als Download secure.logmein.com/about/newsroom/mediaresources.aspx auf der Webseite von LogMeIn zu Verfügung. Und kein Unternehmen wird dich verklagen, wenn du über es berichtest (womöglich auch noch positiv.)

    Vorsichtig solltest du mit „echten“ Bildern sein, bei denen klar ist, dass diese jemand wirklich fotografiert hat.
    Am besten immer noch mal auf images.google.com nachprüfen, ob du eventuell das Bild bei einem kommerziellen Anbieter wie Fotolia findest. Sollte das der Fall sein, kannst du dir die Nutzungsrechte „erkaufen“. Allerdings musst du auch dann meistens wenigstens im Impressum den Fotografen erwähnen.

    Ganz besonders vorsichtig sein musst du mit Anbietern wie Pixelio, die ihre Bilder kostenlos aber mit Quellenangabe- Pflicht anbieten. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass dort kleine Details entscheidend sind, die dich vor horrenden Kosten schützen können.
    Gib den Fotografen und die Quelle exakt so an wie vorgegeben (in diesem Fall z.B.: Max Mustermann/pixelio.de).
    Solltest du das nicht machen, so ist schnell die erste Abmahnung im Briefkasten, weil es sich bei den Fotoanbietern auf Pixelio oft um professionelle Fotografen handelt, die nur darauf warten, jemanden abmahnen zu können.

    Und zu guter Letzt mein persönlicher Tipp: Lieber einmal öfter den Fotografennamen nennen und das Bild nochmal überprüfen, als das du dann horrende Abmahnforderungen bekommst, obwohl du eigentlich nur einen kleinen Hobbyblog hattest.

    Ich habe mir angewöhnt auf meinem Blog eigentlich kein Foto ohne Quellenangabe zu lassen, selbst wenn es von mir selbst ist.

    Ansonsten sollte aber deinem Blog jetzt nichts mehr im Wege stehen 🙂
    Wenn du noch Fragen hast, meld dich unter anton.dietel@smartnweb.de

    Viele Grüße
    Anton Dietel
    smartnweb.de

  9. Schonmal Danke an caschy und vor allem Anton für die sehr ausführliche Antwort.
    Hilft mir auf jeden Fall weiter. Ganz zufrieden bin ich aber noch nicht.
    Du schreibst, dass wohl die wenigsten Unternehmen Interesse an einer Abmahnung haben, wenn man (positiv) über sie berichtet. Das stimmt wohl auch, aber das als Kriterium zu nehmen, ob ich ein Bild verwenden darf oder nicht, ist mir ehrlich gesagt zu unsicher. Die Abmahnung muss ja auch nicht sofort kommen, sondern verzögert…
    Ich hab mich mal bei dir im Blog umgesehen, Anton, und habe festgestellt dass du überall die Bildquelle angibst, wie du auch geschrieben hast. Z.B. in dem Artikel über die Amazon Lieferungen bevor man bestellt hat, verwendest du auch ein Bild von Amazon (Optimized-Logistikzentrum_Scanning_Produkte.jpg), wo du als Quelle auch „Amazon“ angibst. Aber: nur weil du Amazon als Quelle angibst, darf man es doch noch nicht verwenden. Hast du das irgendwo aus dem Amazon Pressebereich oder woher weißt du dass du es verwenden darst? Ist nur ein Beispiel…
    Um nochmal auf die Antwort von caschy einzugehen. Eigene und CC-Bilder ist klar, da geht man sicher. Beim Pressebereich wirds als kleiner Privatblogger vielleicht schon schwieriger, hat man sicherlich nicht überall Zugriff. Aber was ist z.B. wenn ihr über ein neues und noch nicht erhältliches Produkt, Smartphone o.ä. berichtet? Da gibt es all diese Quellen nicht, sondern man muss von der Quelle, einer anderen Website, Twitter, … übernehmen. Fragt ihr da wirklich jedesmal im Einzelfall nach? Dass ihr euch da jedesmal auf Glatteis begebt, glaub ich auch nicht.
    Ich les mich auch gern ein, wenn ich nerve und erwarte keine Privat-Nachhilfe, aber ich habe zu den Details nicht wirklich was gefunden und ich schiebe das Problem immer vor mir her. Es heißt immer nur allgemein nicht einfach klauen, eigene oder CC-Bilder verwenden, zu meinen Detailfragen finde ich nichts