Blogs und Mail: My Opera schließt am 01. März 2014

My Opera startete bereits 2001 als Anlaufstelle für alle Opera-Nutzer, die sich austauschen wollten. Das Support-Forum und die Community wuchs und 2006 hatte man die Idee, dass man den Benutzern eine weitere Plattform bieten könne. So entstanden die My Opera-Blogs, die jeder Benutzer für seine geistigen Ergüsse und Fotos nutzen konnte.

facade

[werbung]

Mittlerweile müssen sich die Betreiber des Dienstes aber auf andere Dinge fokussieren, was ihnen einen anderen Blick auf My Opera gab, ebenfalls ist man der Meinung, dass der Content der Benutzer woanders besser aufgehoben sei. Nun teilt man mit: My Opera schließt zum 01. März 2014. In den kommenden Monaten gibt man den Benutzern Zeit und Werkzeuge in die Hand, mit denen sie ihre Fotos und Blogs exportieren können.

So stehen bereits zwei Werkzeuge zur Verfügung, einmal ein Export-Tool für My Opera Blogs, damit man zu WordPress, Squarespace, Typepad, Movable Type, Drupal und Co umziehen kann, ferner gibt es eine Möglichkeit, sämtlichen Content in einem Paket herunterzuladen.

My Opera E-Mail ist ebenfalls hinfällig, hier weist man darauf hin, dass man bereits jetzt schon zu vielen anderen Anbietern wie Fastmail, Gmail, Outlook, Yahoo, AOL und Co umziehen sollte.

Mal schauen, was bei Opera noch so passiert. Ich sah den Anfang vom Ende gekommen, als man auf Chromium als Engine wechselte. 300 Millionen Nutzer hatte man im Februar 2013, ich persönlich glaube, dass die Anzahl dieser in der Zwischenzeit weit gefallen ist und dieser Trend wird sich fortsetzen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. „Pille“ würde sagen: „It’s dead, Jim.“

  2. Opera 15+ ist eine schlechte Kopie von Chrome, dead on arrival.

  3. Finde den neuen Opera Browser gar nicht mal so übel und arbeite wieder seit der Umstellung auf Chromium mit Ihm.

    Das die Blogs geschlossen werden, sehe ich als logische Konsequenz. Um mit Facebook und Co mithalten zu können ist ein „Hobby-Projekt“ (und als mehr sehe ich my.opera nicht) schon lange nicht mehr in der Lage und kostet somit nur unnötig Geld und Ressourcen.

  4. Ich bin begeisterter Nutzer von Opera und die Schließung des Portals würde mich nicht stören.
    Aber ich gebe Dir Recht, Caschy, mit dem Wechsel auf Chromium hat sich aus meiner Sicht Opera keinen gefallen getan.
    Ich nutze noch immer die „alte “ Version von Opera weil die Integration des RSS Readers seines Gleichen sucht.
    Und das man mit der neuen Version bis heute seine Links nicht abgleichen kann und man sich auf der Webseite einloggen muss,um sie überhaupt zu erreichen, ist ein Unding!

    Keine Glanzleistung, Opera!

  5. Der Wechsel der Engine markiert zwar gut den Zeitpunkt, ist aber m.E. nicht kausal. Wer benutzt schon einen Browser wegen einer bestimmten Engine? Man benutzt höchstens einen Browser *nicht* wegen einer bestimmten Engine, und da hatte der alte Opera mit Presto doch so seine alters- und akzeptanzbedingten Probleme. Aber hey, wen interessiert schon, ob Nischenseiten wie Google Mail oder Ebay korrekt angezeigt werden?

    Nein, das gewaltige Problem war, das ALLES ANDERE, weswegen man (zumindest ich) Opera benutzt hat, weggefallen ist. Alles. Es blieb überhaupt nichts übrig – warte, doch, eine Sache: Turbo, wenn auch umbenannt (gut wenn man über schmale Handyleitung surft). Aber ansonsten war es ein nackter, neuer Browser, der neu überzeugen musste. Und da man als alter Operanutzer durchaus einen Zweitbrowser nutzte und nutzen musste, hatte der natürlich einen gewaltigen Startvorteil gegenüber so einem Neuankömmling.

    Ich bezweifle, das Opera als Unternehmen bis zur Browserversion geschätzt 35 durchhält, wenn (und falls) bis dann nach und nach all die Features eingebaut sind, die Opera 12 hatte. Und selbst dann müssten sie auch Altnutzer neu gewinnen.

    Der Wechsel der Engine war nicht das Problem, sondern überfällig. Aber der Rest war Mist. Opera 15 war ein proof of concept, dass man die Engine nutzen kann und sie mit Turbo funktioniert. Hätte nie ein Release werden dürfen.

  6. @Hauke: Völlig korrekt. Und Kim Schmitz wird das Bürogebäude aus der Portokasse kaufen. Hand drauf!

  7. Ich hoffe Opera kann sich aus dem aktuell größer und lauter werdenden Unmut gerade unter den langjährigen Usern selbst wieder in ruhigeres Fahrwasser befördern, indem sie aus dem zwar stabilen und schnellen, jedoch auch im Vergleich zu früher sehr Feature armen, neuen Browser wieder ein echtes Topprodukt Formen, welches in Sachen Innovation den anderen Browsern voraus ist.
    Die Schließung von My Opera ist vielleicht richtig in dem Sinne, dass man sich auf das wesentliche konzentriert, allerdings ist der Zeitpunkt bei so einem großen Umbruch und an einem Punkt wo man die sehr gute Community benötigt nicht der beste und absolut nicht hilfreich.
    Hoffentlich stimmen die Aussagen der aktuellen Mitarbeiter und hoffentlich kommen bald Grundfunktionen von anderen Browsern und altbewährte Alleinstellungsmerkmale wieder zurück.

    Ein langjähriger Opera User

  8. Schade um Opera Mail. Hatte ich gerne als Hauptmailkonto genutzt.
    Seit dem Aufkauf bin ich allerdings zu Gmaik gewechselt.

  9. Ob es wirklich das Ende ist, bin ich mir nicht so sicher, rekrutiert Opera doch fleißig Entwickler.
    Opera 15 bietet keinen Mehrwert gegenüber der alten Version, es fehlen genau die Features die opera so herausragend gegenüber der Konkurrenz machten. Tab Stacking, Sync Funktion, RSS Integration, Verschlüsselung. Das haben teilweise andere Browser übernommen und nun beraubt sich Opera selbst?!
    Dazu fehlen in der 15er Version grundsätzliche Features. Bookmarks fehlen bis heute. Wie glauben Typen soll man seine Seiten verwalten oder ordnen?

  10. Was?? Warum MyOpera Mail schließen? Es war noch der einzige gute nicht Amerikanische E-Mail provider. Gibt es sonst noch gute seriöse kostenlose Non-Amerikanische E-mail Provider? GMX und Webmail würde ich nur ungern nutzen. :/ Menno…

  11. Schade, dass die Plattform schließt.
    Den Wechsel auf Chromium bin ich noch nicht mitgegangen, sondern bei Presto geblieben. Es fehlen mir einfach zu viele liebgewonnene Funktionalitäten.

  12. Rainer Zufall says:

    Womit erzielt Opera eigentlich Einnahmen?

  13. Also ich muss sagen, dass Opera für mich seit Presto nur noch eine derbe Enttäuschung ist. Auf meinem täglich genutzten Windows7 hat er es gar nicht geschafft. Auf Windows 8.1 ist er zwar noch drauf, aber so sinnlos, dass ich auch da Firefox bevorzuge wo es nur geht(in der Uni funktioniert es mit dem Proxy problemloser dank Webkit), aber sonst? – Turbo, könnte ich gebrauchen, aber ohne die Features verzichte ich trotz meines maximalen Internetvolumens von 5GB gern drauf!

    Alle tollen Features weg und kein Grund mehr, ihn zu benutzen, oder gar für ihn zu werben! Wer den heute noch (produktiv) nutzt, erntet von mir dafür generell eigentlich nur Kopfschütteln…
    Nicht einmal Einstellungen hat man mehr!

  14. @Tobi Ich verwende Privat riseup.net. Kommt zwar aus den USA, erscheint mir aber sehr seriös und die Entwickler wollen wirklich die Daten schützen.

  15. opera wechsel zu chrome ist eigentlich ok, aber dann hat man nen fetigen browser am start und keinen der alles vermissen lässt.
    ich wechsel grade wieder zu mozilla was aber eben gewöhnungsbedürftig ist wenn man über jahre hinweg opera nutzte,
    den neuen allerdings im auge. wenn alles wieder da ist wäre ein rückwechsel nicht ausgeschlossen.

  16. Neeeein. Warum den My Opera Mail ? Das war so guter E-Mail Dienst ):

  17. Wozu Opera noch nutzen wenn es Chrome von Google gibt? Hätten die User Google Chrome nutzen wollen, hätten sie Oper nicht genutzt.

    Da einige Google Produkte nicht mögen und auch diese auch nicht vertrauen, werden diese Opera auch nicht mehr nutzen.

  18. Der Wechsel der Browser Engine war mehr als nötig und unvermeidlich.
    Die Probleme welche die alte Engine von Opera mit etlichen Webseiten hatte waren nicht mehr zu ignorieren, und daher haben die Entwickler wohl die Notbremse gezogen.

  19. @mike

    Hä ? Was hat Opera mit Google zu tun ? Das sind zwei verschiedene Unternehmen.
    Ich glaub du verwechselt was….Opera nutzt lediglich nun die gleiche Engine wie Chrome, mehr nicht. Diese Engine ist eine freie Software im Internet und damit kann jeder machen was er möchte, das hat nichts mit Google zu tun außer dass diese die Software eben auch nutzen. Die Engine heißt Blink.

  20. Hey und BLOSS KEINE KRITIK auf OPERA Eigenen Seiten….das führt nämlich zu sofortiger Sperrung… ging mir Anfang des Jahres so, ein polnischer Supporter hatte mich gesperrt, jedenfalls sass der support wohl in Pooland und der Name war Polnisch.

    Ich nutze OPERA seit 1995 und war IMMER und AUSNAHMSLOS zufrieden damit, hab Werbung für die gemacht ohne Ende und konnte NIEMALS verstehen warum OPERA so wenig Leute nutzen….

    Als sie dann angefangen haben sich an GOOGLE zu verkaufen und als erstes mal die Community und somit sämtliche Bilder und Kontakte zerstörten…ein Schelm wer böses dabei denkt… war das Ende in Sicht… KLARO will GOOGLE keine Konkurrenz und die OPERA Community war konkurrenz…Bilder posten völlig für umsonst, sich austauschen usw usf…dazu sollt ihr doch zu facebook und konsorten….

    Immernoch mein Browser aber ich nutze immer öfter CHROME

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.