Bloatware mal anders: Samsung installiert Virenscanner von McAfee auf seinen Fernsehern

Auf dem PC einen Virenscanner in Reichweite zu haben, das ist schon sinnvoll – jedenfalls für Windows-Nutzer. Schon auf Smartphones kann man sich aber darüber streiten, ob so ein Scanner sinnvoll ist. Samsung treibt diese Fragestellung für uns noch ein Stückchen weiter: Denn auf seinen neuen Fernsehern des Jahres 2019 installiert der südkoreanische Hersteller ausgerechnet McAfee vor.

Ein Virenscanner auf dem Fernseher: „Was soll das?“, fragen sich sicherlich viele von euch. Auch ich sehe da kaum einen Nutzen, denn Programme hievt man sich ohnehin nur aus Samsungs eigenem App Store aufs Gerät. Ganz allgemein ist es sicherlich zu begrüßen, wenn man die Sicherheit bei Smart TVs verbessern will. Denn da tauchten schon in der Vergangenheit Berichte auf, laut denen Samsung da bei seinem System Tizen noch genügend Optimierungsbedarf hätte. Doch die Verwendung von McAfee ist ein seltsamer Weg.

Samsung unterhält mit McAfee allerdings eine Partnerschaft und die hat man offenbar schlichtweg auf TVs ausgeweitet. Vermutlich hat McAfee einfach ausreichend Geld auf den Tisch gelegt und damit war der Deal besiegelt – ob sinnvoll oder nicht. Samsung gibt offiziell an, dass man damit die Kunden vor Malware schützen wolle. Bei Windows-PCs könnte man dieses Argument durchgehen lassen, aber bei einem TV mit Tizen?

Das Ergebnis ist jedenfalls, dass der McAfee-Virenscanner auf Samsungs Fernsehern des Jahres 2019 vorinstalliert wird und alle installierten Apps scannt. Wie bereits erwähnt, halte ich von dieser Maßnahme leider nichts. Da sollte Samsung dann lieber generell an Tizen arbeiten und Sicherheitslücken beheben sowie die Stabilität verbessern, statt mit einem vorinstallierten Virenscanner Augenwischerei zu betreiben. Zumal McAfee aus meiner Sicht auch nicht unbedingt der verlässlichste Virenscanner ist, denn ich habe mit der Antivirus-Software des Unternehmens leider in der Vergangenheit eher negative Erfahrungen sammeln müssen.

Was haltet ihr denn von Samsungs Schachzug? Könnten Virenscanner auf Fernsehern sinnvoll sein? Und wie steht ihr speziell zu McAfee?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

57 Kommentare

  1. Was sollte man gegen einen Virenscanner auf dem TV haben? Mir wäre das egal, solange der TV Performance hat. Was sollte ein Hacker auf einem TV wollen? Welche Daten sollte er abfischen wollen mit denen er etwas anfangen kann? Ich denke das Samsung in Zukunft vielleicht mehr vor hat? Vielleicht kommen Banking Apps oder der Playstore?

    • Sri Syadasti says:

      Samsung sollte erst mal den Müll aufräumen, den es in Tizen angerichtet hat. Ok, wenn man mal KIES auf dem Rechner hatte, wird einen dieses Desaster nicht weiter wundern…
      https://www.viva64.com/en/b/0519/

      Dazu kommt dann noch, dass TVs eher spärlich mit Updates versorgt werden und die Lebensdauer normalerweise auch länger als 2 Jahre ist. Bei Samsung Kühlschränken gabs das auch schon. Google hat die API geändert, der Login ging nicht mehr und das Update hat Monate(!) auf sich warten lassen. Dafür konnte man bei den Dingern dann den Google-Login auslesen, weil sie SSL verkackt haben.

      • … Bei Samsung Kühlschränken gabs das auch schon…
        Virenscanner bei Kühlschränken?
        Das ist mal was Nützliches, alle Lebensmittel auf Viren scannen. LOL

        • Sri Syadasti says:

          Ich meinte die desaströse Firmware und Updatepolitik.

          Der Kühlschrank war noch nicht mal richtig smart, da war eigentlich nur ein angetackertes Tablet dran.

  2. Was für ein Blödsinn, auf dem Fernseher will ich Adblock und keinen Virenscanner!
    scnr 🙂

  3. Mirko Gmyrek says:

    Warum kommt eigentlich niemand auf die Idee und erfindet einen Bullshit-TV-Scanner? Der darf dann gerne installiert werden. Ich fürchte nur, das die Käufer eines solchen Gerätes dieses ständig in die Reparatur schicken würden, weil sie dauerhaft ein schwarzes Bild angezeigt bekämen.

    Ein Gerät was ohnehin nur sporadisch mit Updates versehen wird, hat in einem Netzwerk nix zu suchen PUNKT. Ein Gerät das ungefragt Auswertungsdaten an seinen Hersteller und andere schickt (was zwangsläufig der Fall sein wird), noch weniger. Also garnicht erst ans Kabel und noch weniger ins Wlan.

    Leider wird es immer schwieriger sich diesem Wandel zu entziehen. An dem Tag an dem mein Fernseher in die Analen der Geschichte eingeht und ich nur noch ein Gerät kaufen kann, das sein eigenes Internet mit sich bringt, ähnlich einem Smartphone (was ich mittlerweile auch als den neunten Kreis der Hölle betrachte), gibt es keinen Fernseher mehr im Haushalt. Die Technik ist längst da, sie wartet nur noch darauf, das die Masse an hirnlosen Zombies die kritische Marke überschreitet.

    • Mirko Gmyrek says:

      Hi Sri,

      Danke für den Link. Ich hab schon einiges gelesen, doch die Perversität des Ganzen macht mich jedesmal aufs Neue wütend. Darum, Kabel ab und Wlan aus. Am Besten die Kiste kalt lassen und sich ab und zu nen Video aus der Videothek ausleihen, die Grütze im TV kann sich ohnehin kaum noch jemand antun.

      Es ist schon eine zum Himmel schreiende Sch… das Thema „OptOut“. Von Haus aus alles aktivieren und das ahnungslose Rindviech ähm Volk zuhaus streamt das Pussivideo aus dem Schlafzimmer direkt in die Zentrale.

  4. An sich macht dies schon Sinn einen Virenscanner auf dem TV zu besitzen sowie auch auf den Smartphone (eigentlich auf jedem internetfähigen Gerät) weil Viren breiten sich auch übers Heimnetzwerk aus und ich denke es wird bald auch für tizen eine schädliche Software geben. Außerdem kann man sich nie sicher sein ob eine App mit malware versehen ist oder nicht auch wenn der bereitstellende App-Store ein recht bekannter ist.

  5. Ein einfaches FHD oder 4K Panel, sinnvolle Anzahl an HDMI Anschlüssen und halbwegs brauchbare Lautsprecher, damit auch Leute, die keinen Platz für ne Soundbar o.ä. haben was davon haben.
    Gibts sowas?
    Kein Smart, kein Mikrofon für Sprachsteuerung oder Webcam für Skype.
    Den Rest rüstet man wie man es braucht eben über einen Chromecast oder AV Receiver nach.
    Das nimmt langsam Züge an…

  6. vlt. so was wie dieser hier: ACER EB550QK bzw. EB550K
    55 Zoll Monitor. Wie die Lautsprecher klingen weiß ich leider nicht.
    Kostenpunkt: 850 Euro

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.