BlackBerry Mercury kommt am 25. Februar 2017

BlackBerry hat mit dem Mercury noch ein Smartphone mit QWERTZ-Tastatur in Planung. Es soll sich um das letzte Modell handeln, bei dem die Kanadier noch selbst an der Entwicklung beteiligt waren. Gefertigt wird auch dieses Gerät wieder von TCL, welche auch in Zukunft noch Hardware unter dem Namen BlackBerry vermarkten wollen. Nun hat BlackBerry via Twitter bestätigt, dass das BlackBerry Mercury am 25. Februar offiziell das Licht der Welt erblicken wird. Das passt dann natürlich zum Mobile World Congress (MWC), der ebenfalls Ende Februar anläuft.

BlackBerry selbst will sich in Zukunft auf Software konzentrieren. Aber die Marke lebt im Smartphone-Markt, genau wie Nokia, durch die Lizenzierung an Hardware-Partner weiter. Übrigens wird „Mercury“ natürlich nicht der offizielle Name des nächsten BlackBerry-Smartphones sein. Die finale Bezeichnung kennen aber aktuell nur BlackBerry und TCL. Klar ist, dass das Mercury das gehobenere Segment anvisiert.

Die technischen Daten sind zwar noch inoffiziell, es stehen aber als SoC der Qualcomm Snapdragon 625, 3 GByte RAM, eine Hauptkamera mit 18 und eine Frontkamera mit 8 Megapixeln im Raum. Angeblich könnte die Diagonale bei relativ kompakten 4,5 Zoll liegen. Ab Werk sollte zum Launch Android 7.0 als Betriebssystem dienen.

Nun gut, mehr Details erfahren wir dann ja nun definitiv am 25. Februar 2017. Dann wird sich zeigen, wie das neue Smartphone von BlackBerry / TCL wirklich heißen wird und welche Specs es mitbringt.

(via Cnet)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Yes 4,5 Zoll. Ein Gerät, welches ich mir ansehen werde.

  2. Take my Money !

  3. Christian Rösler says:

    Wenn das jetzt noch DUAL-SIM drin ist wird der Hobel aber sowas von gekauft 🙂

  4. Sehr schicke Hardware. – Gefällt mir.
    Leider geht mir Android dermaßen auf den Wecker, dass ich nur hoffen kann, dass es dafür irgendwann ein Sailfish-Port gibt.
    Naja, ich bin Realist und werde das Teil trotz passender Hardware nie kaufen.

  5. Das Ding könnte das Blackberry Classic ersetzen, wenn der Preis stimmt.

  6. Wolfgang Denda says:

    Bei diesem Gerät wird sich zeigen, dass die Zeit der Tastaturgeräte endgültig Geschichte ist. Man sieht es doch am Mimimi vieler Kommentare im Netz, wo viele schöne Ausreden für den Nichtkauf zu Lesen sind. Wie schon beim Passport.

    Zu teuer (bei einem Nischengerät, wo weltweit lokal angepasste Hardware wie QWERTZ verbaut wird?), „man“ will kein Android, dann isses zu groß oder zu klein, und so weiter. Mit einem Satz: Diese Konstruktion wird nicht mehr benötigt.

  7. Christian Apel says:

    Ich habe das Passport und das Priv seit mehr als einem Jahr. Nutze beide ständig da ich mit zwei verschieden Nummern aus, aus zwei verschiedenen Ländern arbeiten muss. Nach meiner Erfahrung sind beide Geräte von allerbester Qualität. Zum Schreiben benutze ich das Passport (unschlagbar schnell bei der Eingabe) und zum surfen das Priv. Die physiche Tastatur vom Priv ist mir zu klein und der obere Rahmen vom Bildschirm stört bei der Eingabe. Generell läuft das Betriebssystem auf beiden Geräten 100% rund und ohne Aussetzer, viel besser als meine vorherigen Android Geräte. Das Mercury werde ich mir definitiv auch ansehen. Wie bereits von anderen hier erwähnt… Multi Sim wäre super? Das Gerät sieht schick aus.

  8. Doch noch BB-Fans hier 🙂
    Habe ein Z30 ( fast neu für 100.- ), mit dem ich recht zufrieden bin. Nur mit einem nicht: Wenn ich die Lautstärke auf zB 40% gestellt habe, lärmt bei Anruf das Teil mit 100% los. Und ich finde keine Möglichkeit, den Klingelton (konkret „Telekom“) auf Ansteigend zu stellen. Man muss(?) einen anderen Sound (der automatisch anschwillt) wählen, weil diese Grundfunktion von Uralt-Handys anscheinend fehlt.
    Tipps? Hinweise? Ggf. auch auf hilfreiche Foren zum Thema?

    PS: HW-Tastatur ist mE eine Glaubens- und Haptik- und Gewohnheits-Frage.

  9. Also wer behauptet qwertz Tastaturen in Smartphones seien überholt der hatte noch nie eine Qwertz mit android. Es war noch nie so nötig wie jetzt eine physikalische Tastatur zu besitzen. Damit kann man einfach präziser ohne fehlerfreier schnell schreiben.
    Gerade in Zeiten von Android wird mehr geschrieben als jemals zuvor. Da macht es einfach sinn.

  10. Wolfgang Denda says:

    @zagros „Es war noch nie so nötig wie jetzt eine physikalische Tastatur zu besitzen“

    Du meinst wirklich, das oft übliche Gestammel in Kommentaren liegt nicht an der Mischung aus Faulheit, schlechter Rechtschreibung, eingeschalteten Wortvorschlägen, und eingeschalteter automatischer Korrektur?

    Die große Nachfrage bei dieser Konstruktion bleibt nur deshalb aus, weil die wirklich allermeisten Nutzer schlicht kaum auf dem Teil schreiben, und für das Wenige die Screentastatur reicht.

    Diese Erkenntnis stammt aus langen Diskussionen zur Zeit des Passport von Tasta-Fans bei android-hilfe, und wenn man Mama/Opa am PC beim E-Mail-tippen zuschaut (und sie sind nicht gerade berufliche Texterfasser). Da reicht auch eine Screentastatur mit Maus oder Finger.

    Ich werde mir den Mercury natürlich trotzdem anschauen, kaufen würde ich aber (Stand jetzt) eher einen DTEK70. Wenn der Early-Adopter-Aufschlag weg ist.

  11. Gjergj Tatic says:

    ein information wo gibt es Blackberry Mercury zu Kaufen kann Vielleicht jemand mir sagen
    es sollte der Nachfolger von PRIV sein

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.