BlackBerry erhält 1 Milliarde Dollar, CEO Thorsten Heins muss gehen

Dass es um BlackBerry nicht besonders gut steht, hat mittlerweile sicher jeder mitbekommen. Der rasant wachsende Smartphone-Markt hat dem Unternehmen arg zugesetzt, der Verkauf stand im Raum. Nun gibt es mehrere Investoren, die insgesamt 1 Milliarde Dollar in das Unternehmen pumpen. Gleichzeitig bedeutet dies das Aus für BlackBerry CEO Thorsten Heins.

Blackberry-Logo

[werbung] An seine Stelle wird als Interim-CEO John Chen treten, der bereits früher Unternehmen erfolgreich aus drohenden Abstürzen gerettet hat. Fairfax Financial Holding Limited, die mit 250 Millionen Dollar am Investment beteiligt sind, stellen auch den Verwaltungsrats-Vorsitzenden. Prem Watsa wird damit David Kerr ablösen.

Die Börse zeigt sich wenig begeistert, die Aktie fiel nach Bekanntwerden der Investition um gut 15% ab. Ob es BlackBerry mit einem neuen CEO und der Finanzspritze gelingt, den Weg zurück in den immer noch wachsenden mobilen Markt zu finden?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

2 Kommentare

  1. Mich würde mal interessieren wieviel Mio. das Sponsorship beim Mercedes AMG F1-Team kostet!? Sind da ja doch relativ prominent an den Autos vertreten…

  2. @christian
    google sagt mir 12 millionen dollar. da das f1 team derzeit sehr gute leistungen bringt, dürfte das ein guter deal sein. aber der bekanntheitsgrad ist nun eigentlich wirklich nicht das problem von blackberry….