BitTorrent Sync kann getestet werden: SkyDrive- oder Dropbox-Alternative auf P2P-Basis

Das neue Projekt aus dem Hause BitTorrent kann nun von euch ausprobiert werden, die Software ist aus der geschlossenen Alpha-Phase heraus und nun öffentlich. Was BitTorrent Sync ist? SkyDrive oder Dropbox für zuhause  – so könnte man es wohl treffend beschreiben. Ich war Teilnehmer der Alpha-Phase und habe bereits hier schon meine ersten Erfahrungen mit der Software, die es für Mac, Linux und Windows gibt, beschrieben.

Bittorrent

Zu bedenken ist: die Daten sind zwar hochverschlüsselt, wandern aber durch das komplette P2P-Netzwerk, eine entsprechende FAQ steht hier zur Verfügung. Vorteile dieser Lösung? Keine Cloud als solches nötig, kein Festlegen auf einen einzelnen Anbieter, quasi nur auf den eigenen Festplattenplatz beschränkter Speicher. So, wer wechselt jetzt auf diese Lösung?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Kling im Grunde gut. Am besten wäre natürlich wenn zuhause immer ein Server stehen würde, ansonsten wird ja nicht synchronisiert?
    Da wäre eine „Server“-Software für den Raspberry Pi nicht mal so schlecht.

  2. Wie sieht es mit einem webinterface aus ?

  3. @weissertiger: schau mal in deren Linux-FAQ

  4. Ok, hört sich gut an aber ich werde wohl weiterhin auf meine DiskStation (Cloud Station) setzten. 😉

  5. @weissertiger2: Gibt es doch für den Pi. (Seafile / Owncloud), oder hab ich dich falsch verstanden?

  6. War einer der ersten mit einem Beta-Invite. Nutze das Tool auf 4 Rechnern (2x Windows, 2x Linux). Hauptsächlich im lokalem Netz. Eine Dropbox-Alternative ist es für mich nicht (kein Versionierung, sichere Backups etc.) aber um große Dateien hin und her zu spielen ist es wunderbar. Auch mal 500GB oder so etwas in der Art.

  7. Läuft bei mir seit ein paar Wochen auf 2 Rechnern und bis jetzt habe ich nichts zu meckern. Nutze es aber auch nur zum spiegeln von Daten.

  8. Tolle Sache für den Fernseh-Zuspieler (raspberry, android-stick o.ä.) – das eine oder andere FullHD-VIdeo streamt nicht in jedem Netzwerk schnell genug.

  9. ich nutze seit Monaten aerofs zum Abgleich zwischen drei Rechnern – gerade bei großen Dateien > 4GB gibt es immer wieder Probleme.
    Das macht BTSync wesentlich besser, das Ding fühlt sich bisher gut an.

  10. Für mich wäre noch interessant, ob man auf der NAS bzw. Linux Server das ganze so konfigurieren kann, das mehrere Versionen der Datei aufgehoben werden.

    Also auf den ganzen Clients immer 1 Version und auf dem Server immer 3 Versionen.

    Ansonsten kann man das ja sicher linux mässig machen, das man den Bittorrent Sync benutzt und die Ordner entsprechend Backupt mit 3 Versionen und evtl. noch über Webdav oder so auf den Ordner zugreifen kann oder ?

  11. bin auch grade bei aerofs. lohnt sich der umstieg?

  12. Nichts einfacheres als BitTorrent Sync. Ich bin begeistert. Flux mal eine Synchronsation eingerichtet ohne an den Freigaben rumzubasteln.

  13. @caschy: Danke für den Hinweis 🙂
    @Björn Schulz: Hier geht es ja nicht um Owncloud oder Seafile.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.