BitTorrent mit Privat-Sharing

Mein Gott, da musste ich mir wieder den Facepalm geben, als ich vorhin las, was die Redakteure von Golem über BitTorrents neue Alpha-Software namens Share schreiben. Dort wurde ganz plakativ (ppl y u no click???) geschrieben, dass BitTorrent einen Dropbox-Konkurrenten startet. Was natürlich Humbug ist.

Share ist eine Alpha-Software, die bereits im Mac-Client von uTorrent eingebaut ist (ja, auch für Windows zu haben) und erweitert das BitTorrent-Netzwerk um privates P2P-Sharing innerhalb geschlossener Gruppen oder eben zweier Menschen. Statt Dropbox und Co wird eben von PC zu PC gesendet. Und – was logisch und das Prinzip von BitTorrent ist: je mehr die Datei innerhalb der Gruppe haben, desto schneller geht es bei einem, der gerade herunterlädt – Seeding galore! Damit das ganze auch ein wenig schneller fluppt, will BitTorrent sogar ein wenig mithelfen:

To ensure quality of service and file availability, we will also initially host and remotely seed a file for a limited time.

Ihr seht, eine tolle Möglichkeit, innerhalb geschlossener Gruppen zu sharen, aber meilenweit von Dropbox entfernt. Eigentlich etwas völlig anderes:

– Kein Backup in der Cloud
– Keine Versionierung
– keine Public Links
– Synchronisierung

Trotz alledem ist es eine clevere Sache von den BitTorrent-Machern, eingeloggt und getauscht werden kann via Facebook, man setzt aber trotzdem den eigenen Client voraus. Ob und inwiefern sich das durchsetzt, wird die Zukunft zeigen. Auf BitTorrent setzende Menschen und Gruppen können aber wunderbar innerhalb eines „vertrauten Kreises“ sharen. Das, was man irgendwie schon seit Jahren auf privaten Trackern und Co macht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

13 Kommentare

  1. Kann man das dann so verstehen wie bei Emule mit Suchfeld und allem? Oder braucht das Gegenüber wieder eine Torrent Datei? Ist das dann nicht das gleiche wie jetzt auch, ich könnte ja eine Tracker eröffnen nur für meine Freunde und mich.

  2. Ist ja Gruppensharing oder per Invite (Mail). Nix suchen. Wenn ich in die Gruppe nehme, siehste das ja

  3. Prinzipiell nice, sharing im eigenen social network kann man nur gut heißen, das moderne Samaritertum fordert auch an die Mediathek seiner Nächsten zu denken.
    utorrent zB. ist auch schön ressourcen-sparend. Opera unite dürfte auch was passendes dazu sein..

  4. Sehe ich das falsch, oder muss ich das Tool zwingend mit FB verknüpfen?

  5. siehst du falsch

  6. rene-ka69 says:

    @caschy
    Danke für die Info über dieses Tool, werds mal testen, wenn ich mit der engl. Erläuterung klar komm.

    @T-mo
    Opera-Unite stellt Dateien nur zum Upload, d.h. „von 1 zu Y“ zur Verfügung. Dieses Tool aber stellt echtes Sharing, also alle fertigen Blöcke innerhalb der Gruppe „von X zu Y“ zur Verfügung.
    Und ich weiss noch nicht, ob Opera-Unite die Wiederaufnahme von abgebrochenen Up-/Downloads möglich macht.

  7. Finde ich eigentlich sehr cool, nur werden leider immer nicht alle meiner Freunde uTorrent haben… 😛

  8. rene-ka69 says:

    @Wolfi
    Vielleicht bisher nicht wegen fehlender Möglichkeiten und
    es haben auch nicht alle Deine Freunde Dein Lieblingsbier und dennoch gehst Du hin, oder?

  9. nja ich vertrau dem nicht ganz …
    @caschy für diese Zwecke bietet sich das tool retroshare besser an wäre cool wen du es in deinem Blog mal vorstellen könntest (oder ich schreibe einen gasbeitrag)

  10. Gerade getestet. Läuft meiner Meinung nach noch garnicht.

    Haben es zu siebt nicht geschafft Daten zu teilen. Außerdem verzögert ist die Ansicht im Programm selbst so lahm, dass teilweise 2 Minuten gewartet werden muss bis ein Fenster fertig geöffnet ist.

  11. Mh, prop. Extension, bei der die Linux/BSD/…-User im Freundeskreis ausgeschlossen werden? Nicht sehr sinnvoll, imho.

    Zumal, BT.Inc will gelegentlich mit-sharen? Also braucht’s doch wieder Encryption, dann kann man aber doch auch gleich jeden Tracker nutzen.

    Da bleiben wir dann doch lieber bei SFTP und DirecConnect.

    @caschy:
    Fix mal dieses Formular hier, seit wievielen Jahren gibt’s nun schon Domains mit Umlauten? Punycode->ACE, etc.

  12. Geistiges Eigentum schuetzen says:

    Dann aber ja nichts sharen, wo man nicht die Zustimmung vom Urheber hat!

  13. Ludolf Rudolf says:

    Geistiges Eigentum?
    Kann es soetwas überhaupt geben?
    Wer mag wohl der erste gewesen sein, der einen Gedanken sein Eigen nannte?