Bilder zeigen Details der Moto 360 Smartwatch, inklusive Ladestation

Die Moto 360 soll noch diesen Sommer auf den Markt kommen, die erste Smartwatch mit rundem Display und Android Wear, für viele das einzig wahre Design bei einer solchen smarten Uhr. Einen genauen Verkaufstermin gibt es immer noch nicht, aber immerhin wissen wir jetzt, wie die Smartwatch vermutlich geladen wird. Über eine Ladestation, in die die Uhr quer eingelegt wird. Somit kann man sie zum Beispiel auf dem Nachttisch weiterhin ablesen, während sie sich den benötigten Strom für den nächsten Tag holt.

Moto360_01

Die Bilder, die bei AndroidWorld veröffentlicht wurden (dort findet Ihr noch zahlreiche weitere), geben einen sehr guten Blick auf die Uhr und auch, wie diese geladen wird. Ebenfalls zu sehen ist die Moto 360 im direkten Vergleich mit der G Watch. Während sich die Gesamtmaße nicht allzu viel nehmen, wirkt die Moto 360 durch die runde Form sehr viel weniger klobig, auch wenn eine beachtliche Dicke erreicht wird.

Moto360_02

Außerdem erfahren wird, dass die Uhr eine IP67-Zertifizierung besitzt und zu Teilen aus Edelstahl gefertigt ist. Auf der Rückseite befindet sich ein optischer Pulsmesser. Ebenfalls ist der Lichtsensor, der das runde Display an der Unterseite abschneidet, schön auf den Bildern zu erkennen.

Moto360_03

Spätestens nächsten Monat sollte es dann so weit sein, der Sommer ist schließlich fast vorbei. Spannend wird dann auch noch die Frage nach dem Preis sein. Noch stehen 249 Euro im Raum, angesichts der verbauten Technik und eventuellen Armband-Optionen könnte dies aber auch mehr werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. An sich wirklich schön, aber ich befürchte, dass sie NUR mit Android kompatibel sein wird, was für mich ein NoGo wäre. Nicht weil ich Android nicht mögen würde, aber Gadgets, die nur mit einem OS funktionieren, sind mMn Unsinn.

  2. Sieht ja schick aus, ist aber viiieeel zu groß

  3. Akkulaufzeit von +5 Tagen und ich kauf se!

  4. Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass da was zur IFA kommen soll…

  5. Daniel Barantke -> Bilder können täuschen.

    Auf der Google IO konnte man sie bereits sehen und mMn. war sie nicht größer als eine normale Uhr.

  6. Ich meine die ist ja wirklich schick, aber was bringt mir eine Uhr wo ich die ganze Zeit meine Hand drüber halten muss damit ihr die lesen kann? Ist ja mit dem Handy schon schlimm genug.
    Für mich ist das nichts weiter als ein teurer Spiegel am Handgelenk, zumindest im Sommer.
    Dann doch lieber Pepple

  7. @Daniel
    Viele die sie bereits getragen haben äußerten dass sie sich extrem leicht anfühlt und kleiner ist als so manch „normale“ Herrenuhr. Sicher ist sie nicht das kleinste Modell, aber eine gewisse Größe muss ja auch gegeben sein damit das Display nicht zu winzig wird. Schau dir mal die etwas teurere Herrenuhren an – die sind in letzter Zeit erheblich größer. Löw trägt ja auch gerne so einen dicken Klopper am Handgelenk … da ist die 360 klein gegen.

  8. viel zu groß das ding

  9. Sieht auf jeden Fall wahnsinnig gut aus und ist sicher kleiner als viele aktuelle Herrenuhren. Aber bevor man hier große Töne spuckt, muss man sie einfach selber anprobieren. Am eigenen Handgelenk. Vorher ist alles nur theoretisches Geschwätz.

  10. Das an der Unterseite ist glaub ich erst mal nicht der Helligkeitssensor sondern der Display-Treiber und die Anschlusspins des Displays. 🙂

  11. Schickes Design, Spielzeug ist ja klar, aber der zusätzliche Pulsmesser macht das Ganze interessant. Da ich Brustgurte nicht mag, wäre das eine tolle Nutzen / Spaß Kombination. Warten wir mal ab. 🙂

  12. hm, IP67 is ja schon sehr schön, aber wenn das ding (scheinbar) durch induktion geladen wird, könnte man sie doch als IP68 dingens bauen, da es ja eh keine öffnungen haben dürfte 😀

  13. @WarpigtheKiller und Leif Sikorski:
    Die Moto hat einen Durchmesser von 46mm bzw. die IWC Doppelchrono von Löw ebenso. 46 mm sind schon extrem große Uhren, Standard ist 40-42 mm

  14. Genau so muss eine Smartwatch aussehen. Motorola war ja schon damals Vorreiter in Sachen Design (Die RAZR Reihe etc.) und kann es wieder werden. Apple wird es schwer haben, kann aber in Kombination mit dem OS dann wieder punkten. Vermutlich jedenfalls.

  15. Finde das Teil echt cool. Sieht auch sehr gut aus. Ob ich sie mir hole, wird wohl der Preis entscheiden…

  16. Das Design sieht recht billig und einfallslos aus. Eine Schönheit ist das nicht gerade. Rein optisch hat die letztens vorgestellte HP Uhr 1000mal mehr zu bieten.

  17. squadleader says:

    Wenn jetzt Withings Kompatibilität wie bei diversen Fitness Apps vorhanden sein wird Kauf ich mir das nette Teil auch für 250€

    Ihr kauft euch doch nicht alle 6 Monate ne Uhr, es ist dasselbe wie beim Smartphone, man investiert schon ordentlich Geld.

  18. Kann man die schon irgendwo vorbestellen?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.