Bestimmte Künstler gegen Bares: Spotify dementiert Gerüchte

artikel_spotifyDas Wall Street Journal berichtete jüngst darüber, dass Spotify einige Werke von Künstlern nur zahlenden Kunden zur Verfügung stellen möchte. Wir haben mit der deutschen Pressestelle von Spotify zum Thema Kontakt und möchten hier auch die Aussagen von Spotify wiedergeben: „Wir glauben zu 100 Prozent an unser Freemium-Geschäftsmodell. Die Kombination aus einem kostenlosen, werbefinanzierten Angebot und einem umfassenden Premium-Angebot ist der beste Weg, um Musik an Fans zu liefern. Wir schaffen so Mehrwerte für Künstler und Songschreiber, und unterstützen das Wachstum der gesamten Musikindustrie.

Weiterhin teilt der Anbieter mit, dass man – wie auch der gesamte Musikmarkt – aktuell eine Vielzahl von Werbe- und Promo-Optionen ausprobiert. Im Kontext von Streaming wird häufig mit Windowing experimentiert. Am Beispiel des neuen Coldplay-Albums wird das deutlich. Ab Freitag wird das Album auf Spotify sein, denn das Coldplay-Management hat beschlossen, dass es für die Fans am besten ist, dass vollständige Album für Free- und Premium-Nutzer legal zur Verfügung zu stellen.

Spotify weist nach eigenen Aussagen alle Gerüchte zurück, man möchte auch weiterhin möglichst alle Werke anbieten – unabhängig davon, ob Kunden das Freemium-Modell nutzen oder nicht. Dennoch muss man in die Zukunft schauen, wie sich das Ganze rechnet – für Anbieter von Streaming-Diensten und Künstler. Spotify selber hat 75 Millionen Nutzer, 20 Millionen von ihnen zahlen für das Angebot.

Spotify_Logo_Black_Coated

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.