Bericht: Google kündigt Partnerschaft mit Huawei auf, schwere Folgen drohen

Harter Tobak, wenn es denn so kommt, wie von Reuters berichtet. Die Nachrichtenagentur berichtet exklusiv, dass man erfahren habe, dass Google das Geschäft mit Huawei in Sachen Hard- und Softwareprodukten aussetzt, mit Ausnahme derjenigen, die unter Open-Source-Lizenzen fallen.

Was dies laut Reuters bedeuten könnte?

„Huawei Technologies Co Ltd. wird sofort den Zugang zu Updates für das Betriebssystem Android verlieren, und die nächste Version seiner Smartphones außerhalb Chinas wird auch den Zugang zu beliebten Anwendungen und Diensten wie dem Google Play Store und der Gmail-App verlieren“.

Details zu den einzelnen Diensten werden laut der Quelle von Reuters bei Google noch intern diskutiert. Huawei-Anwälte untersuchen auch die Auswirkungen der Maßnahmen des US-Handelsministeriums, sagte ein Sprecher von Huawei am Freitag.

Huawei wird weiterhin Zugang zu der Version des Android-Betriebssystems haben, die über die Open-Source-Lizenz verfügbar (quasi das AOSP) ist und die für jeden, der sie nutzen möchte, frei zugänglich ist. Aber Google wird laut Bericht aufhören, Huawei in Zukunft technischen Support und Zusammenarbeit für Android und Google-Dienste anzubieten.

Am Donnerstag hat die Trump-Administration in den USA Huawei offiziell auf eine schwarze Liste gesetzt und sofort Einschränkungen erlassen, die es dem Technologieriesen schwer machen werde, Geschäfte mit US-Unternehmen zu machen.

Ich bin sehr gespannt, was da genau passieren wird, nicht nur in den USA, sondern auch ausserhalb. Welche Begründung gegeben wird, wenn es denn so kommen wird, wie im Bericht von Reuters behauptet. Dies dürfte Huawei extrem schwer treffen – und sicher auch Honor. Ich persönlich gehe aber davon aus, dass die Unternehmen irgendwie die Kuh vom Eis holen werden.

Update 20. Mai, 05:00 Uhr. Es gibt neue Informationen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

110 Kommentare

  1. Richtig so! In China werden Winnie-Puuh-Filme zensiert und verboten. Wenn sie schon Angst vor einer Comicfigur haben … Trump macht alles richtig.

    • von wirtschaftlicher Kausalität etc. hast du offensichtlich genausowenig Ahnung wie der Hamster. Trump macht überhaupt nichts richtig, nicht mal aus einer verblödeten US Sicht..Auch bei einem Handelskrieg gibt es wie beim Krieg keine Gewinner.

  2. Ich werde dann trotzdem bei Huawei bleiben. Halt ohne Google. Ist sogar noch besser. Braucht eh kein Mensch.
    Früher musste ich noch mein Telefon rooten um ein Google freies OS rauf zu bekommen.
    Jetzt liefert das eben Huawei.

  3. Ich hatte vor einiger Zeit gelesen, dass Huawei an einer eigenen Software arbeite, die jedoch nich nicht veröffentlich wurde, falls Google eben nicht mehr mit Updates rausrückt. Hoffe es wird veröffentlich und wird brauchbar.

  4. Ich habe noch eine andere Sichtweise. Huawei und viele andere chinesische Firmen bringen bei neuen Produkten oft gleich mehrere Innovationen und deutliche Weiterentwicklungen. Der Westen hingegen bringt bei der minimalsten Weiterentwicklung bereits ein neues Produkt heraus.
    Der Chinese zockt also den Kunden deutlich freundlicher und tatsächlich mit Gegenleistung ab.
    Das passt so gar nicht ins westliche Konzept des mehrmals an der gleichen Sache zu verdienen.
    Ob Huawei für die chinesische Regierung spioniert ist jedenfalls unbewiesen und auch absolut unwesentlich angesichts der Tatsache, der Weltüberwachung durch NSA und deren britischem Pendant sowie allen Nutznießern und Zulassern.
    Ich hoffe inständig Huawei findet eine Lösung für die Europäer. Nötig haben sie es angesichts der ihnen verfügbaren Kunden ohne USA und Europa fedenfalls nicht.

  5. Schon Wahnsinn was da abgeht – und das alles ohne einen einzigen Beweis.
    Nicht einmal einen begründeten Verdacht.

    Selbst das BSI hat ganz klar kommuniziert, dass es keine Beweise dafür gäbe. Und wer das BSI kennt weiß, dass dort eine solche Aussage nicht leichtfertig getroffen wird.

  6. Man muss es knallhart sagen, die Amerikaner waren schon immer ein verlogenes Stück Sche.., sieht man ständig an ihrere verlogenen Kriegsführung. Denen geht es nur um Macht und um die Bodenschätze wie Erdöl aus anderen Ländern wie den Iran und co.. Hierfür ist und war denen schimmer jede Lüge recht.

  7. Es geht um die technische Hegemonie. Man sollte Huawei unterstützen wenn man Freiheit haben will.

  8. Linux Europa says:

    Huawei soll endlich das freie Betriebssystem Linux auf ihre Smartphones installieren, mit allen Rechten für den Administrator. Durch die enorme Rechenleistung eines Huawei P30pro, kann es auch als PC genutzt werden. Mein Intel i3 erste Generation läuft mit Linux Mint 18.3, 256GB SSD sehr zügig aber der Intel ist in der Rechengeschwindigkeit nicht mit dem Prozessor von Huawei vergleichbar. Wenn so eine alte Gurke so gut mit Linux läuft, dann dürfte das auf einem Huawei P30pro eine Rakete sein. Das kastrierte Android Linux, kann in der Geschwindigkeit mit nativ Linux, nicht mithalten.
    Wir in Europa sind eh zu dumm dafür, so ein freies Linux System zu etablieren. Lieber lassen wir uns von Google und Co abhören, ausspionieren und vermarkten. Im Land der Raute küsst man lieber den Amis die Füße, lässt sich erpressen und demütigen. Wir fahren mit 40km über die Leverkusener Brücke, bekommen den BER Flugplatz nicht hin, die Gorch Fock setzen wir in den Sand, vom schnellen Internet träumen wir, KI der Zug ist schon abgefahren und im Bereich Umwelt verfehlen wir die Ziele. Wir müssen aufpassen, dass wir zwischen den Mühlsteinen USA und China nicht zerrieben werden. Es lebe Europa und nicht die Raute!

  9. Das wäre für mich ein guter Grund Google Produkte nicht mehr zu nutzen. Es ist unfassbar wie frech die Amis vorgehen. Na ja jeder sollte einfach in Zukunft für sich selbst entscheiden ob er die Amis und ihre neokapitalistische Wirtschaft in der Welt unterstützen will.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.