Belkin Soundform Connect für AirPlay 2 ist offiziell

Belkin hat den Soundform Connect für AirPlay offiziell auf seiner Webseite gelistet. Der Belkin Soundform Connect ist ein zertifizierter AirPlay-2-Adapter. Der Dongle kann sich an einem Standard-Verstärker anschließen lassen und diesen kompatibel zu Apples Protokoll AirPlay 2 machen. Sprich: Eine nicht smarte Stereoanlage kann sich über euer iPhone oder iPad (ja, auch mit dem Mac) mit Musik füttern lassen.

Beim Soundform Connect findet man einen Reset-Knopf, USB-C, einen Anschluss für die 3,5er-Klinke sowie einen Digital Optical Audio Out. Unterstützt werden Abtastraten in CD-Qualität mit einer Auflösung von 16 Bit und 44.100 Hz (44,1 kHz).

100 Dollar werden fällig in den USA, die deutsche Webseite von Belkin listet das gute Stück noch nicht.

Alternativ-Tipp: Ein alter AirPort Express. Unterstützt auch AirPlay 2, man kann ganz einfach mit Klinke-auf-Cinch in die Anlage rein. Reicht sicher vielen und ist günstiger. Habe ich so schon vor über 10 Jahren genutzt, um Sonos-Lautsprecher AirPlay-fähig zu machen.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Klinke ist keine Option! Wenn dann wenigstens Toslink. Die Airports hatten aber auch Toslink Mini in der Klinkenbuchse integriert.

  2. Ich neige dazu zu sagen dass dieses Gerät überflüssig ist.

    Prinzipiell kann das jede Android-TV Box, z.B das Nvidia Shield oder auch die Fernost-Kandidaten (evtl. auch FireTV per sideload?) genauso. Neben den üblichen Verdächtigen wie Spotify Connect, Chromecast usw. lässt sich da mittels App auch Airplay „nachrüsten“. Diese Boxen hängen zudem per HDMI am Receiver was dem Ton zugute kommen dürfte.

    • Na, welche Apps unterstützen denn noch stabil AirPlay 2?

    • Ich gehe davon aus, dass dieses Gerät eher dafür gedacht ist, an einem „normalen“ Verstärker betrieben zu werden, als an einem Fernseher oder einem AVR.

      Ich hätte hierfür tatsächlich Verwendung, mein (Zweit-)Verstärker (Cambridge Audio AXR85) hat keine Streaming-Möglichkeit. Aktuell hängt da ein Chromecast Audio dran (die es ja leider nicht mehr gibt), aber darüber läuft Apple Music nicht (mit einem iPhone zumindest). Die Alternative wäre, einen dedizierter Streamer (wie zum Beispiel den Bluesound Node) zu verwenden, aber die spielen meist in einer anderen Liga. Und für Gefrickel mit einem Pi habe ich keine Zeit 😉

  3. Kostet zwar rund 250 Euro , aber wäre vielleicht eine Alternative wenn man keine alte AirportExpress mehr hat : Argon Audio Solo
    https://www.hifiklubben.de/argon-audio-solo-musikstreamer/argsolobk/
    kann nämlich alle drei: Airplay2 , Chromecast Audio und Bluetooth 5 . hat sowohl Cinch wie auch Optischen Ausgang . Ansonsten völlig unabhängig von „Familienzugehörigkeiten“ an jede Aktivbox oder Anlage anschließbar . Allerdings nur CD-Auflösung aber das würde ja für lossless mit Apple Music völlig reichen und CC Audio geht auch noch. Nur ein Gerät für alle drei wesentlichen Streamingmethoden . Solll wohl auch mit Roon können das ist dann aber ja an Abo gebunden . Wer unabhängig von Sonos, Bose oder Heos & Co. sein möchte kann da ja mal probieren . Ich überlege für ein pärchen Nubert A 125 Aktivböxchen die Anschaffung . Dann Egal was für ein Telefon oder zuspielgerät man nutzt – immer Musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.