Begrüße deine Besucher

Oftmals kommen Besucher nicht direkt auf dein Blog, sondern sie stolpern vielleicht via Google, Twitter, Digg, Yahoo & Co über dich. Unter Umständen finden diese Leute deinen Blog klasse – und möchten Stammleser werden. Wäre es dann nicht klasse, diese Menschen direkt bei ihrem ersten Besuch auf die Möglichkeiten hinzuweisen, die dein Blog bietet?

Das WordPress-Plugin WP Greet Box von Thaya Kareeson erfüllt genau diesen Zweck. Man kann vordefinierte Dienste “begrüßen”, aber auch selber welche hinzufügen. Überprüft wird anhand der Herkunftsadresse. So könnt man zum Beispiel auch einen Blick in die Statistiken werfen – und die Leser begrüßen, die oft von einer bestimmten Seite kommen. Testweise können das Besucher sehen, die via F!XMBR zu mir gefunden haben.

Klasse Sache – meiner Meinung nach.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Danke für den Tipp!

    Einen kleinen Bug hat das Plugin allerdings noch. Bin gerade direkt aus dem RSS-Reader auf deinen Blog gekommen und trotzdem wurde ich mit „Hallo Goolger … den RSS Feed lesen…“ begrüßt.

    Ähm, ich habe den RSS-Feed schon abonniert sonnst wäre ich nicht hier. 😉 Der Fehler liegt wahrscheinlich in der Abfrage der Domain, denn auch mein Reader liegt auf google.de

  2. Danke Heiko. Ich habe mal diesbezüglich einen Kommentar beim Entwickler hinterlassen.

  3. Tante Paula says:

    Echt klasse Sache! Bei mir müsste man allerdings schon den Hebel da ansetzten, was denn wohl ein RSS-Feed überhaupt für eine Sache ist.

  4. In der Tat hatte ich schon gedacht, oben im RSS-Feld einen Link zu einer Beschreibung zu setzen.

  5. Apropos RSS-Feld: Wieso steht dort eigentlich etwas von 2536 Feedlesern? Vor kurzer Zeit waren es noch über 3000. Wie funktioniert denn die Berechnung dort? Warum die großen Einbußen?

  6. Ist immer so nach den Wochenenden. Siehe auch: BILD 1 und BILD 2.

    Nachtrag zur Meldung im GoogleReader:
    I haven’t had the chance to add exception rules to this plugin. I’ll add that to the feature list for the next release (which will probably be soon since this would be an easy fix).

  7. Landing Sites ist das. Hatte ich bis zum Themewechsel auch drin. Und ich werde den Link zu dem von dir genannten Blog entfernen, weil das eine ganz üble Linkschleuder ist.

  8. danke für den plugin-tipp!
    leider kann ich es nicht benutzen, denn es verursacht einen „fatalen fehler“:
    Parse error: syntax error, unexpected ‚&‘, expecting T_VARIABLE or ‚$‘ in /www/htdocs/w007ef19/wp-content/plugins/wp-greet-box/wp-greet-box.php on line 98

    mist.

  9. Diese sogenannten Landingpages hatten wir auch mal im Einsatz. Sieht ja auch ganz schick aus. Doch bringt es IMHO absolut keine Punkte – es ist nur ein Spielzeug für den Seiteninhaber. Der Google-Fallout bleibt genauso lange auf der Seite, wie vorher auch. Wenige Sekunden. Und mal ganz im Ernst: Als ich mehrmals über solche Landingpages gestolpert bin, habe ich erst bemerkt, wie absolut nervtötend das sein kann, erst so eine Nachricht zu lesen, scrollen zu müssen, um dann den gewünschten Inhalt lesen zu können.

    Zudem kann der Besucher schonmal auf die Idee kommen, woher weiß diese Seite das hier alles über mich. Nicht jeder ist technisch so versiert, und weiß dass das simpel über den Referer realisiert wird. Wird der Besucher hier überwacht oder was ist hier los.

    Wie gesagt, ein nettes Spielzeug für den Admin – aber sonst ohne Nährwert, sogar das Gegenteil ist der Fall. Ist zumindest meine Meinung und meine Erfahrung.

  10. bei mir gibt es das selbe Problem wie bei Prinzzess.

  11. Dito, fataler Fehler!

  12. Ich stimme Chris zu. Es ist ein Spielzeug für Admins, dass bei weiterer Verbreitung zunehmend lästig werden könnte.

    Ich verstehe auch nicht, bei allem Respekt, wie man so deutlich wenig Hochachtung vor den Lesern und den eigenen Inhalten haben kann, um letztlich dreist um Klicks und Verbleib zu betteln.

    Wer Leser an sich binden möchte, sollte vor allen Gimmickse verstärkt auf Inhalte (Ob es nun um Trash oder Poststrukturalismus geht) setzen. Langfristig wüsste ich keine bessere Alternative.

  13. Same here – fatal error. crap.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.