Beamer und Lampe in einem: XGIMI stellt die neue Magic Lamp vor

XGIMI, Hersteller von Projektoren und Laser-TVs, hat sein neues Produkt, die XGIMI Magic Lamp vorgestellt, die ab sofort in China erhältlich ist. Die neue Lampe von XGIMI vereint drei Funktionen in einem: Deckenlampe, Projektor und Audio. Die XGIMI Magic Lamp löst laut der Entwickler die Platzfrage bei der Einrichtung von Projektoren zu Hause, da sie nicht wie herkömmliche Projektoren im Blickfeld platziert wird, und dadurch gleichzeitig verhindert, dass das Licht die Augen schädigen kann. Die Magic Lamp, die in China auf den Markt kommt, ist bereits die dritte Generation dieses Produkts. Bereits 2018 brachte der Hersteller die erste Generation von Magic Lamp-Produkten in Japan heraus.

Um der Deckenlampenfunktion der XGIMI Magic Lamp gerecht zu werden, hat das XGIMI-Optikteam eine spezielle optische Maschine entwickelt. Im Gegensatz zu anderen Kurzdistanz- und Ultrakurzdistanz-Projektoren verfügt die XGIMI Magic Lamp über eine 32 Grad Supergroßwinkel-Achsenverschiebung. Bei einem 100-Zoll-Bildschirm kann die Höhe des Bildschirms innerhalb eines Bereichs von einem Meter frei nach oben und unten verstellt werden: Abhängig von der individuellen Liege- und Sitzhöhe kann der Nutzer das Bild so weit absenken wie nötig; es kann auch entsprechend angehoben werden, sodass Kinder, die zum Beispiel an der Wand spielen, nicht in den Lichtbereich des Bildes gelangen. Weitere Eckdaten? Zwei Lautsprecher mit 8 Watt von Harman Kardon, 1080p Auflösung und die Helligkeit von 900 Lumen. Der Preis beträgt, bei einer 1:1-Umrechnung in Euro, 1.176 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Hey Carsten, was ist denn mit dem Betriebssystem? Ist Android TV drauf oder lässt sich im Gehäuse ein Fire TV Stick anschließen?

  2. Blacky Forest says:

    Laut Hersteller-Website hat der Projektor 1200 ANSI Lumen und die Lampe ist dimmbar von 0 bis 3000 Lumen.
    Es sind zwei 8W-Lautsprecher und ein 12W (SUB?) verbaut.
    Die 900 Lumen und die Stereo-Lautsprecher müssten aus der 2. Generation stammen, dies ist schon die 3.

    • Der Ton kommt also von oben. Wer lässt sich so was einfallen? Der einzige sinnvolle Einsatz dafür sind Kriegsfilme, damit die Sirene von Jericho auch wirklich von oben kommt!

  3. Wenn man jetzt aber wiederum mehr möchte als nur über WLAN digitale Inhalte abzuspielen, zum Beispiel den Beamer per LAN ins Internet bringen, an die gute Stereo-Anlage verbinden oder doch mal das TV-Signal oder die BluRay über den Beamer abspielen lassen möchte, was macht man dann? Geht das überhaupt?
    Wenn man die Kabel nicht gerade in der Decke neben dem Stromkabel verstecken kann, dann ist wohl ein Kabelkanal an der Decke entlang das schönste und unauffälligste.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.