Bang with Friends war gestern – Hate with Friends findet die Anti-Freunde

Während Euch Bang with Friends im Idealfall einen Partner zum Kopulieren klar macht, könnt Ihr Euch mit Hate with Friends so richtig schön hassen. Im Prinzip wird hier der gleiche Mechanismus verwendet. Man wählt aus seiner eigenen Freundesliste auf Facebook aus, wen man absolut nicht ausstehen kann. Wählt der Ausgewählte einen selbst ebenfalls als Hass-Kandidat, bekommen beide offenbart, dass sie sich gegenseitig nicht leiden können. Sollten zu viele Freunde in der Hass-Liste auftauschen, sollte man sich als Facebook-Nutzer eventuell fragen, warum man überhaupt mit diesen Personen befreundet ist.

Hate_with_Friends

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

11 Kommentare

  1. Der letzte Satz bringt denn Sinn des ganzen auf den Punkt.

  2. Schwachsinniger Artikel über eine schwachsinnige App. Wer so was braucht, hat seinen gesunden Menschenverstand schon abgegeben … Dieser Blog hat solche Artikel nicht verdient.

  3. Ich finde man darf hier durchaus auch auf kuriose und absurde Entwicklungen aus dem Internet berichten.

  4. Das ist besonders in den USA unter dem Hintergrund der sogenannten „Hate-Crime“ Regelung interessant 😀

  5. Total bescheuert. Mehr gibt’s dazu nicht zu sagen.
    PS: I hate Facebook 😉

  6. „Freund-Liste“ – „Hass“ – da passt was nicht zusammen.

    Das ist nicht mal mehr kurios, das ist schizophren

  7. Wie oft wohl Mister Zuckerberg dort auftaucht? 😀
    Manchmal muss man schon an der Menschheit zweifeln, ist ja das gleiche wie das in den USA kursierende und hoffentlich nie in Europa ankommende „Knockout“-Spiel. Anscheinend fehlt in der heutigen Erziehung Grundwerte… vllt. sollte man mal ein App darüber machen 😉

  8. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    dat metz find ich irjenzwie makeber…
    (das messer)

  9. danke, wird verbreitet 😉

  10. „with friends“ da wirds bestimmt wieder eine klage geben.

  11. @Jens
    Das ist nicht schizophren, das ist eine lebende Sprache. Falls du es nicht leiden kannst, dass sich deine Sprache ändert, lern Latein (oh Schreck, zumindest einige lateinische Dialekte werden noch gesprochen), oder eine andere tote Sprache deiner Wahl (aber Vorsicht: benutzt du diese zu oft gemeinsam mit gleichgesinnten, besteht die Gefahr, dass die mühsam erlernte Sprache wieder aufersteht).