Bang With Friends: Objekte der Begierde bei Facebook finden

Schon den neusten Trend bei Facebook mitbekommen? Bang With Friends nennt sich die App und könnte für die einsamen Herzen (oder Seitenspringer) da draußen eine Möglichkeit sein, mal wieder irgendwie Kontakt zu haben. Ernsthaft – diese App ist dazu gemacht, einen Sexpartner zu finden. Das klingt so abwegig, wird aber als App definitiv bei Facebook funktionieren, sofern es mal nicht gesperrt wird. Wie der Spaß funktioniert?

Bamg with friends

Nach dem Einloggen werden euch eure Kontakte angezeigt – sofern ihr an einem „Kontakt“ interessiert seid, klingt ihr den romantisch klingenden Button namens „Down to Bang“. Und dann? Sollte das Gegenüber bei euch ebenfalls diese Absicht über den Button kundgetan haben, dann werdet ihr beide über diesen Umstand informiert. Alles andere liegt dann in euren Händen 😉 Schwachsinn? Ja, aber er wird bei Facebook funktionieren. Schönen Feierabend! (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

26 Kommentare

  1. walter@freiwald.de says:

    stadt-bild… ähhh, -bremerhaven.de

  2. So ein Zeugs wird´s zu G+ hoffentlich erstmal nicht schaffen.
    Eins muss man den Jungs aber lassen: Der Name zeugt von Kreativität 🙂

  3. Mach doch mal aus „Geschlechtspartner“ einen „Geschlechtsverkehrspartner“

  4. Versteh‘ ich jetzt nicht, warum die App beworben wird mit „Anonymously“. Wie soll das denn funktionieren? So anonym…

  5. Krass, was ich fürn fickwilligen Freundeskreis habe 🙂

  6. funktioniert 😀

  7. Spaß mit OpenGraph? Zeige mir Freunde in festen Beziehungen die diese App verwenden.

  8. @Rainer: naja es ist soweit „anonym“, dass man nicht sieht wer diesen tollen bang button betätigt hat. erst wenn das gegenüber dies auch getan hat.

  9. also wenn man sich nicht „zufällig“ und explizit einander „anbangt“, solange steht “anonym” ?

    und wenn mein „Objekt der Begierde“ KEIN Interesse an mir hat, wird es davon auch nichts erfahren, dass ich Interesse habe? Ist das so richtig?

  10. walter@freiwald.de says:

    lol eh^^, ich glaub für genau son shit mach ich mir doch mal nen FB-account 🙂

  11. @clarkkent: So verstehe ich es auch: Erst wenn beide jeweils beim anderen auf „Down to Bang“ geklickt haben, erfahren beide davon.

  12. Richtig, beide. Dann kommt eine Mail an euch

  13. na dann finde ich das doch mal sehr interessant 😀

    mir tut schon der Fingen vom anbangen weh 😀 lach

  14. Ähm, werden mir in der Auswahl die Leute angezeigt, die die App benutzen? o_O?

  15. Allerdings….

  16. Christoph B. says:

    Hat jemand von euch schon „zufällig“ jemanden „gebangt“?? Bezweifel ja dass überhaupt jemand die App benutzt… Außer paar Notgeile, und paar andere der Kuriosität wegen.

  17. aua, Dinge gibt es aber bin etwas enttäuscht das ich so etwas hier finde 🙁

  18. Koalazumba says:

    Ich finde die Nachricht unterhaltsam und nicht fehl am Platz 🙂

  19. Also wer hier jammert, der schaut auch Menschen beim Einparken zu…..

  20. Wahrscheinlich wird der eine oder andere einfach prinzipiell seine gesamte Kontaktliste anbangen.

  21. Christoph B. says:

    @Karton
    Jo genau xD

    Bangen ist das neue Anstupsen.

  22. Klickt mal auf der Seite des Anbieters auf „How it works“ 😀
    http://www.bangwithfriends.com/fuck/how

  23. Find die Idee super witzig.
    An die Leute die sich darüber aufregen, dass Cashy diesen Beitrag veröffentlicht hat: ich weiß ja nicht was ihr für einen Anspruch an diesen Blog habt aber ich lese ihn genau deshalb, weil Cashy einfach postet was er für interessant / witzig / teilenswert hält, und sich dabei nicht um irgendwelche intellektuellen Ansprüche schert. Und da es hier um einen möglichen neuen Trend in unserem Web2.0 geht ist es noch nichtmal themenfremd.