„Babylon 5“: Reboot erlebt einen Rückschlag

Die 1990er-Jahre-TV-Serie „Babylon 5“ hat bis heute ihre Fans. Die Effekte waren schon damals aufgrund des moderaten Budgets nicht das Wahre, die Drehbücher jedoch zeitlos und fantastisch. Kein Wunder also, dass schon seit einiger Zeit ein Reboot im Raum steht. Allerdings gibt es nun einen Rückschlag: 2022 wird es mit dem Projekt nichts mehr.

Der Serienschöpfer J. Michael Straczynski hat jedenfalls erklärt, dass die Serie sich weiterhin in der aktiven Entwicklung befinde – aber erst für den Herbst 2023. So eine Verschiebung käme sonst zu 99,99 % einem Aus für das Projekt gleich. Allerdings habe er vom Chef des verantwortlichen US-Senders, The CW, sehr positive Rückmeldung erhalten. Daher könne man hier annehmen, dass der Reboot von „Babylon 5“ noch nicht zu den Akten gelegt worden ist.

Straczynski, der bereits beim Original federführend gewesen ist, soll auch den Reboot von „Babylon 5“ als ausführender Produzent und Autor begleiten. Mal sehen, ob noch etwas aus dem Projekt wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

11 Kommentare

  1. Guten Morgen!
    „Daher könne man hier erst nehmen, dass den Reboot von „Babylon 5“ noch nicht zu den Akten gelegt worden sei.“
    Den Satz kapier ich nicht 🙂 Erstmal ’n Kaffee!

  2. Ich drück‘ die Daumen, dass das was wird. Hier wird neben der Handlung auch wichtig sein, dass die Effekte erträglich sind. The Expanse ist hier im Budget-Bereich in allen Belangen die Benchmark. Die beste Non-Trek-Sci-Fi-Serie der letzten Jahre.

  3. Ja, ein Reboot wäre schön mit den Grafikeffekten von The Expanse und einer modernisierten Story von Babylon 5.

  4. Wolfgang D. says:

    Solange das Endprodukt nicht zum Abklatsch des Zeitgeistes unserer hirnverbrannten Werbeindustrie wird, kann ich gerne warten. Ansonsten reichen mir die DVDs und Wiederholungen im TV, wie gerade bei Tele5.

    Was die Effekte betrifft, sieht man selbst heute selten so zweckmäßig genutzte Computergrafiken – statt Einsatz nur wegen hübscherem Krachbumm findet auch die Schauspielerei weitgehend in einer leeren Halle plus nachträglichem Rendering der Umgebung statt. Man hat außerdem schon schlimmere Schauspielermasken in jüngerer Zeit sehen müssen, oder die Puppen in diesen generierten Telespielen im Filmformat.

  5. Die Effekte waren nicht das Wahre? Es ist natürlich kein Star Trek aber die erbrachte Leistung finde ich etwas sehr runter gespielt mit der Technik die eingesetzt wurde. Abgesehen von den Effekten wurde im Vergleich zu Star Trek auf Super 35 aufgezeichnet.

  6. Ich bin ein Fan der Originalserie und selbst meine Frau hat sich damals die DVDs zusammen mit mir angesehen, weil die Handlung und die Schauspieler gut waren. Sonst mag sie Sci-Fi nicht. Was die Effekte betrifft, muss man die damalige Zeit und das Budget sehen. Dafür, dass die Computeranimationen der Serie anfangs auf Commodore Amigas mit Lightwave berechnet wurden (später mit Hardwareunterstützung durch Video Toasters), fand ich sie für damalige Verhältnisse echt super. Man muss beachten, dass seinerzeit kein Fernsehstudio für eine Sci-Fi Serie so viel Geld ausgeben wollte, mit Ausnahme von Star Trek.

    Von daher freue ich mich darauf, hier einen Reboot zu sehen, auch wenn dieser erst Ende nächsten Jahres startet.

  7. pcspezialist says:

    Gut, heute sieht das mehr als „cheezy“ aus und würde ein HeimPC in wenigen Stunden durchrendern. Ich fand die Effekte (zumeist die Raumschiffaußsenansichten) in einer Serie um 1993 damals aber durchaus beeindruckend. Schließlich brachte Jurassic Park im selben Jahr den Quantensprung für Computergrafik im Film und die paar Minuten waren bekanntlich unglaublich teuer.
    B5 lebte meiner meinung nach vor allem durch tolle Charaktere und Drehbücher mit Spannung.

  8. Ich konnte Baby5 früher nicht leiden. Mäßige schauspielerische Leistung, und ein unglaublich schlechtes CGI.
    Ich stand auf Star Trek.
    Heutiges Star Trek hasse ich hingegen, dieser dystopische, hirnlose und anspruchslose Synthetikmist.
    Ganz im Gegensatz dazu: The Expanse. In jeder Hinsicht zum Niederknien. Perfekt.
    Deswegen spricht viel dafür, dass ich ein HEUTIGES Baby5 mögen würde. Ich würde einem Remake definitiv eine Chance geben.

  9. Karin Treustedt says:

    Ich fand die serie immer schon besser als starwars oder andere, auf tele5 läuft sie ja immer noch. Eine gute geschichte ist für mich besser als grandioses blendwerk, siehe discovery, was Story mäßig ein reinfall war. Auf babylon 6 würde ich mich übelst freuen!

    • Colonel Jost says:

      Babylon Sex?
      Also Nee! wirklich!
      JMS hat doch mit CW ein „retelling“ von B5 vereinbart. Was ich für eine brandgefährliche Sache halte. Frage: wer schaut sich nach „Battlestar Galactica“ noch „Kampfstern Galaktika“ (das mit Lorne Greene) an?
      Genauso könnte es mit dem – für mich seiner Zeit weit voraus- original-Babylon5 nach einem Remake gehen. Und wenn beim „neuen“ B5 nach Staffel2 ein (finanzielles) Aus kommt, dann sind beide Versionen von Babylon5 ruiniert!
      Für NEUE Geschichten im gigantischen B5-Universum war ich und bin ich allerdings IMMER zu haben. 🙂

      Vir to Londo: „Londo … don’t do this. There is no turning back once you start down that
      road.“ [Babylon5, The Coming of Shadows]

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.