AVM & KRACK: FRITZ!OS 6.92 auch für FRITZ!Powerline 1240E

Kurze Nachzügler-Info noch zu FRITZ!Powerline 1240E. Dieser bekommt seit gestern ebenfalls das Update auf FRITZ!OS 6.92 angeboten. Sollte man durchführen, denn das Update schließt die KRACK-Lücke, die Schwachstellen des Protokolls in der WPA2-Schlüsselaushandlung sorgen bekanntlich für Angriffsmöglichkeiten. Nach dem Update sollte das nun nicht mehr der Fall sein, wie auch schon bei den Geräten, die bereits das Update auf FRITZ!OS 6.92 erhalten haben.

Weitere Infos zu KRACK:

KRACK: Synology patcht nach

KRACK: Deutsche Telekom informiert über WPA2-Schwachstelle

LineageOS: Alle kommenden offiziellen 14.1-Builds sind KRACK-sicher

Krack: WPA2-Lücke betrifft keine AVM FRITZ!Box, wohl aber Repeater

KRACK: WLAN-Sicherheitsprotokoll WPA2 liefert zahlreiche Angriffsfelder für Hacker

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

5 Kommentare

  1. Die FRITZ!Boxen müssten auch langsam mal gepatcht werden. Bei mir läuft eine Fritte als WLAN-Client und ist damit auch betroffen. Dadurch ist nicht nur die Fritte selbst, sondern sogar alle angekabelten Rechner dahinter verwundbar.

  2. Was heißt das? Deine Fritzbox arbeitet im Repeater-Modus?

  3. 1. spielen die Geräte sicherheitskritische Updates selbst ein (wenn man es denn einstellt)
    2. sind noch viele Geräte ungepacht, Da solltet Ihr mal Druck machen ….

  4. Meine Fritz!Box ist kein Repeater, sondern ein WLAN-Client. Die Funktion heißt bei AVM „Internetzugang über WLAN“ und ist z.B. dann sinnvoll, wenn man sich mit dem Nachbarn den Internetanschluss teilt. Oder auch wenn man einen Billig-Plaste-Router vom Provider im Keller stehen hat und nur per WLAN sinnvoll ins darübergelegene Stockwerk kommt und von dort aus dann erst alles per Kabel und/oder WLAN verteilt.

  5. @Fred:
    Ach ja stimmt, die Möglichkeit gibt es ja auch noch. 🙂

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.