AVM FRITZ!Repeater 3000 bekommt FRITZ!OS 7.04

Kaum auf dem Markt, gibt es auch schon FRITZ!OS 7.04 für den FRITZ!Repeater 3000. Anscheinend hatte sich ein kleiner Fehler eingeschlichen und man konnte nun noch einmal an der einen oder anderen Stellschraube drehen. Laut AVM habe man in FRITZ!OS 7.04 für den FRITZ!Repeater 3000 noch einmal an der WLAN-Performance geschraubt, um in bestimmten Situationen mehr Datendurchsatz zu ermöglichen. Das Update findet ihr in den Geräteeinstellungen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Hier wäre ich über einen Test hocherfreut

    • Ich habe meinen Repeater 3000 via LAN mit 1 GBit verbunden, da am Aufstellort das WLAN im 5 GHz Band sich halbiert hat gegenüber dem Repeater 1750E zuvor. Da die Reichweite im 5 GHz Band geringer ist, sollte man auf jeden Fall den den Repeater 3000 nach der Platzierung mit der Reichweiten App überprüfen.

      Da ich nun eine LAN Anbindung am Repeater 3000 habe, bin ich auf mögliche Verbesserungen gespannt.

      • Dann hättest Du auch den 1750E am Kabel betreiben können. Der 3000 kann am Kabel nämlich auch nicht mehr. Der Unterschied zum 1750 ist, daß der 3000 einen 5GHz Backbone hat, der am Kabel hinfällig ist.

        • Dann ist der 2400 der beste, wenn er als Accesspoint, also am LAN-Kabel betrieben wird?

          • Genau, wobei der 2400 der Nachfolger des 1750E ist. Rein technisch war da glaube ich kaum ein Unterschied zum 1750; klingt halt besser, als z.B. 1760
            Der 3000 ist als Reiner Repeater besser, als alles Bisherige von AVM, aber am Kabel auch nichts anderes, als ein 1750.
            Ich hatte den 3000 nämlich auch auf dem Schirm…
            Ich hab 2x 1750 und eine 7490 als LAN-Brücken an der 7590 und würde was Neues kaufen, wenn es was bringen würde, was es nicht tut. Ist nur optische Produktpflege mit neuem Namen und halt der 3000 als echte Neuerung mit 5GHz Backbone, der auch nur an der 7590 sein volles Potential ausspielen kann, weil die 4×4 hat und damit halt den Backbone auch entsprechend versorgen kann. Der 3000 braucht also zwingend die 7590! An was Älterem bringt der auch nicht mehr, als ein 1750.

            • Je nachdem, der 3000er kann auch ohne 7590 sinvoll sein, weil er eben einen Extrakanal für die Verbindung hat, sollte wenn in alle Richtungen mit vielen Clients gesendet wird schon für Entlastung sorgen. Das Gerät hat aktuell aber noch diverse Macken, bisschen warten für mehr Bugfixes schadet nicht, im Moment kann man schlecht sagen, was mal damit möglich sein wird.

              • Der extra Kanal ist ausschließlich zu der Verbindung mit der Fritzbox gedacht. Ergo braucht auch die Fritzbox entsprechend viele Kanäle und die bietet nur die 7590. Es nützt nichts, 4×4 mit 3×3 oder 2×2 zu verbinden. Ist auch so dokumentiert.

                • Klar aber um die maximale Geschwindigkeit geht es mir nicht. Was ich meine ist, dass dadurch, dass die 3000 eine separate Verbindung zum Router aufbaut logischerweise das ’normale‘ Funknetz zu den Clients entlastet wird, da darüber eben nicht mehr auch noch die Daten zwischen Router und Repeater laufen. Davon hast du unter Umständen auch ohne 7590 was.

                  • Nein, der hat 2x 5GHz Funkeinheiten, von denen eine ausschließlich als Backbone genutzt wird und nicht zur Versorgung der Endgeräte. Ist das Gleiche, wie z.B. bei Netgear Orbi. Es gibt dann 3 Funknetze, 1×2,4 für Endgeräte, 1×5 für Endgeräte und 1×5 als Backboneverbindung zwischen Repeater und Fritzbox. Alle Boxen, außer der 7590 haben nur 1×2;4 und 1×5. Hat die Box keinen Backbone, liegt auch der vom 3000 brach. Wer keine 7590 hat, ist mit dem 2400 genau so gut bedient. Die nächste Frage lautet dann, welches 5GHz WLAN , also welcher Backbone, denn nun eine normale Stahbetondecke überwinden kann…. Keine. Der Kram funzt nur auf einer Etage und auch nur durch wenig Wände mit wenig Abstand. Mehr Marketingschein, als Sein und der praktische Nutzen geht gegen Null. Ein AP ist immer die bessere Lösung, schon wegen dem unterschiedlichen Funkkanal im Vergleich zum Repeater, denn der har zwingend den Selben, wie die Box, was kontraproduktiv ist.

                    • Du hast das offenbar noch nicht selbst live gesehen. Ich habe hier aber den 3000er stehen und mit meiner ollen 6490 verbunden. Dafür nutzt er 2,4GHz und das 1. 5GHz Funknetz. Und für die Geräte, die sich per 5GHz direkt mit dem 3000er verbinden eben sein 2. 5GHz Funknetz. Schön aufgeteilt wie es sein soll und nichts liegt brach.

                      Der Rest deines Kommentars ist auch etwas seltsam, vorallem weil du unten noch erzählst, wie erstaunt du über die 5GHz Reichweite bist und dass ein AP bei dir unnötig war. Macht auf mich den Eindruck, als ob du den 3000er krampfhaft schlecht reden willst, wieso auch immer.

                • Alchimist says:

                  Meines Wissens hat nicht nur die 7590 4×4, sondern auch die 7580.

        • Stimmt so nicht ganz. Da ich den 1750 nur in einer Steckdose betreiben kann, habe ich selbst am LAN schlechtere Werte, da die Position der Steckdose hinter einem 120 cm hohen Lautsprecher aus Aluminium nicht optimal war.

          Dem 3000 kann ich nun frei platzieren. Und mit LAN-Anschluss passt er nun für mich.

          Ich habe zwei 7590. Und der 3000 ist bei mir performanter wie die zweite 7590 als Repeater. Die hatte ich nach dem 1750 als Repeater probiert.

          • Noch einfacher wäre ein Verlängerungskabel zu benutzen an der 1750

          • Einen 1750 kann man durchaus ebenfalls gut positionieren, so man denn möchte. Warum der 3000 nun besser performen soll, als eine 7590 erschließt sich mir nicht, auch die technischen Daten geben das nicht her.
            Wie auch immer – ich decke 250qm über drei Etagen mit einer 7590, einer 7490 und einem 1750 perfekt mit ausschließlich 5GHz ab. Das 2,4GHz Band hab ich komplett abgeschaltet, weil es sich sogar kontraproduktiv auswirkt. Weniger ist oft mehr – auch im WLAN. Es bringt auch nichts, alle 5 Meter oder hinter jeder zweiten Wand einen AP oder Repeater zu platzieren, weil die sich beißen und mehr, als 3 Geräte geben die Kanäle auch nicht her, wenn es keine Überschneidungen geben soll. Es ist darauf zu achten, daß die Geräte nicht auf den gleichen Kanälen funken und damit das nicht passiert, ist es nach der Ersteinrichtung ggf. nötig, den Autokanal mal neu anzuschubsen. Sonst könnte es passieren, daß einem die 7590 langsamer erscheint, als ein 3000. Ganz davon abgesehen, daß die allermeisten Endgeräte nur 2×2 bieten. Wie man damit die Leistung von 4×4 messen will, muß ich mir noch mal nahe bringen lassen. Vodoo kommt oft ins Spiel, wenn ein teurer Kauf gerechtfertigt werden soll. Da kommt man dann gar nicht erst auf die Idee, den 1750 an eine Verlängerungsschnur für 2,50€ zu hängen…..

            • Schön das Du mit 5GHz glücklich bist. Die meisten Nutzer haben aber auch Geräte die ausschließllich das 2,4GHz Band nutzen.

              • Das war im letzten Jahrzehnt noch so. Selbst ein Huawei P9 oder ein altes M2 oder oder bieten schon 5GHz. Erst mal prüfen, was tatsächlich Sache ist, bevor man in 2019 noch Windows 7 empfiehlt… Wenn es geht, dann 2,4 abschalten.

                • Halt mal bitte den Ball flach und erzähle anderen nicht, was sie zu Hause stehen haben und brauchen, danke. Dass das Abschalten von 2,4GHz irgendwas bringt ist auch, najaaaaaaa…. lassen wir’s, ist spät.

                  • Zitat: “Im flotten AC-WLAN beherrscht der Repeater Tri-Band, also einen Datenstrom auf 2,4 GHz und zwei parallele 5-GHz-Ströme, von denen einer ausschließlich zur Kommunikation mit dem heimischen Router dient.“

                    Ich will nichts schlecht reden. Das Teil hat seine Daseinsberechtigung wenn kein Netzwerkkabel verfügbar ist. Ansonsten macht ein 2400 für weniger Geld oder auch ein 1750 das Gleiche. Daß das Abschalten von 2,4 sinnvoll ist, kannst Du nachlesen. Schon allein, weil Bluetooth auch auf 2,4 sendet….

                    Daß sich Dein 3000 anders mit der Box verbindet, als von sämtlicher Fachpresse beschrieben finde ich merkwürdig. Es macht auch überhaupt keinen Sinn, sich sowohl mit 2,4 als auch mit 5 mit der Box zu verbinden und den Clients somit nur 5GHz zur Verfügung zu stellen. Seis drum, ohne die Mesh-Übersicht Deiner Box werden wir hier nicht schlauer….

                • Wollte daheim tatsächlich auch schon das 2,4 GHz Netz abschalten. Bis ich gemerkt habe, dass meine Netatmo-Wetterstation kein 5 GHz kann…

                • Ha, ha, wow. Im ersten Moment dachte ich schon, der crackett hat Ahnung *g*
                  Evt. hat der crackett auch nur eine recht sparsame Haushaltsausstattung.
                  Selbst bei uns unterstützen z. B. Wetterstation, mehrere Steckdosen, Internetradio im Bad, 2 Webcams nur 2,4 GHz. Manches läuft auch über ZigBee, aber ich und weitere moderne Menschen könenn auf 2,4 Ghz oft nicht verzichten.

            • 4 Kanäle gehen überschneidungsfrei, 1, 5, 9 und 13. Solange man die Koexistenz einschaltet.

              • Ich rede von 5GHz und 36; 52; 100
                Meine Nachbarn sind auch der Meinung, mit 1,5,9 und 13 wären sie überschneidungsfrei. Wären sie auch, hätten sie keine Nachbarn – wie viele Nachbarn hast Du?

                • Ich habe auch viele Nachbar und nutze deswegen 5GHz. Überschneidungsfrei ist man mit 1, 5, 9, 13 nur bei seinen eigenen, die Nachbarn halten sich leider seltenst an ein sinnvolles Schema. Das ist ein Vorteil von 5GHz, da kommt fast nichts mehr beim Nachbarn an.

                  • Genau so ist das! Ich war erstaunt, wie weit das 5GHz Band dann doch reicht und wie viel höher die Datenraten trotz großem Abstand zur Box dann doch sind im Vergleich zu 2,4. Man kann sich das auf der Fritzbox sehr schön ansehen, welches Endgerät mit wieviel angebunden ist. Ein einigermaßen mittig platziertes Gerät, egal ob nun Fritzbox, oder AP schaffen 100qm locker abzudecken. Ich war auch mal der Meinung 2 Wände und 6 Meter wären schon zu viel für 5GHz und hab noch einen AP gesetzt, mit dem sich dann nichts verbinden wollte….

                    • Es kommt doch immer darauf an wo man heimisch ist. In einer Gartensiedlung aus Einfamilienhäusern und Doppelhaushälften funktioniert auch 2,4 prima und das neue AVM Mesh mit 7590 und 2 oder 3 1750E im dual band bringt fantastische Ergebnisse im ganzen Haus, schneller als meine alte fast ethernet Verkabelung.

                      In der Plattenbausiedlung in Berlin kann man umgekehrt vermutlich machen was man will, WLAN wird immer störanfällig sein. Da gibt’s einen proportionalen Zusammenhang zur Bevölkerungsdichte (mit implizierter Nutzung von WLAN).

                    • Eric hat es voll ins Schwarze getroffen…
                      Im 2.4er habe ich 33 und im 5er nur 7 andere WLan-Netzwerke, wobei im 2.4er jeder Kanal mindestens mit 10 bis 19 Netzwerken belegt ist.

                      BT wurde meines Wissens extra an den überschneidungsfreien Kanälen 1, 6 und 11 ausgerichtet und paßt dann auch genau in diese Lücken. Mit der Verwendung der WLan-Kanäle 5, 9 und 13 handelt man sich daher bei reger BT-Nutzung auch nur Ärger sprich häufigere Verbindungsabbrüche ein…

                      In Ballungsgebieten mit Kabel-TV werden deren Multimedia-Boxen inzwischen zur echten Qual, weil diese alle Internet-fähig sind und daher auch WLan mitbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.