AVM FRITZ!Box 7590 AX offiziell vorgestellt, kostet 269 Euro

AVM hat die nächste FRITZ!Box vorgestellt. Sie bekommt einen alten Modellnamen mit dem Zusatz AX, denn sie arbeitet mit dem Standard WiFi 6. Die FRITZ!Box 7590 AX bietet die zentralen Leistungsmerkmale und Eckdaten der FRITZ!Box 7590 und setzt bei WLAN auf die neue Generation Wi-Fi 6. Dieser WLAN-Standard ist schneller und vor allem effizienter, da noch mehr Geräte gleichzeitig drahtlos versorgt werden können.

Die acht WLAN-Antennen des neuen Modells erzielen bis zu 2.400 MBit/s im 5-GHz-Band und 1.200 MBit/s bei 2,4 GHz. Darüber hinaus unterstützt sie VDSL Supervectoring, womit eine Internetgeschwindigkeit von bis zu 300 MBit/s möglich ist. Wie gewohnt bei der 7590 ist auch DECT an Bord. Darüber hinaus bieten vier Gigabit-LAN-Ports die Möglichkeit, auch kabelgestützt mehrere Netzwerkgeräte mit maximaler Datenrate zu versorgen. Sowohl die Gigabit-LAN-Ports als auch Wi-Fi 6 sind dabei vollständig abwärtskompatibel, so AVM. Die FRITZ!Box 7590 AX ist ab Ende Mai zum Preis von 269 Euro (UVP) erhältlich.

Spartipp: Da kann man sicher abwarten, bis man die meisten Geräte daheim auf WiFi 6 umgestellt hat – das betrifft ja auch die Repeater. Die FRITZ!Boxen gibt’s ja auch ab und an im Angebot.

  • Leistungsstarke FRITZ!Box für DSL mit Wi-Fi 6 (unterstützt ADSL2+, VDSL2 mit Supervectoring 35b)
  • 4×4 Wi-Fi 6 (WLAN AX) mit bis zu 2.400 MBit/s bei 5 GHz und 1.200 MBit/s bei 2,4 GHz
  • Vier Gigabit-LAN-Ports und ein Gigabit-WAN-Port
  • Zwei USB-3.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher (NAS)
  • Telefonanlage für DECT-, IP-, ISDN- und analoge Telefone
  • DECT-Basis für bis zu sechs Telefone und Smart-Home-Anwendungen
  • FRITZ!OS mit Kindersicherung, Mediaserver, FRITZ!NAS, WLAN-Gastzugang u. v. m.
  • Automatische Updates
  • Herstellergarantie: 5 Jahre

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

49 Kommentare

  1. Ein Wlan, das 2402 Mbit/s schaffen würde, es aber maximal auf knapp 1 Gbit/s bringt, weil der passende schnelle Eingang fehlt 😉

    • 2400Mbit/s brutto! netto sind das schon eher die 1Gb…passt also. Nebenbei, die Box hat auch einen 2,5 Gbit WAN Port

      • Liegst aber total daneben, sie hat *keinen* 2,5 GBit-Port. Und es kommen maximal 950 Mbit/s über das WLan, weil die Box nicht mehr liefern kann.

        • Johannes Kaiser says:

          Ja kein 2,5 Gbit. Deshalb ist es auch kein würdiger Nachfolger der 7590, sonst hieße die Box sicher durch 7690 🙂

    • Und mit super duper vectoring Max 250mbit

    • Aber ich kann doch (theoretisch) von einem WLAN Gerät zum anderen WLAN Gerät > 1 GB/s kommunizieren.

    • Neue Infos zur 7590ax (die leider nicht beworben werden, aber wichtig sind). Das WLan-Problem relativiert sich etwas, denn die 7590ax kann wie die 7590 mit 2 Streams (2*2) sehr wohl auf 160 MHz, 5 GHz, arbeiten und per WiFi6 eine 2402 Mbit/s Verbindung aufmachen, z.B. an einen AX200-Chip. Bei 4*4 bleibt es aber bei den 2402 MBit/s mit 80 MHz Breite.
      Pferdefuß bleibt aber der Umstand, dass niemals mehr als 1000 Mbit/s über WLan übertragen werden können, da weder VDSL (ca. max. 300 Mbit/s), noch die LAN-Schnittstellen diesen Speed hergeben. Die fehlende 2,5 Gbit-Schnittstelle kastriert somit die Fähigkeiten des WiFi6-WLans und degradiert sie auf das Niveau einer 7590, die auch bestenfalls knapp 1000 Mbit/s über ihr WLan übertragen kann, obwohl dort physisch 1733 Mbit/s in ac möglich wären.

      • Somit ist dann die Box für Glasfaserkunden wie mich letztlich der Flaschenhals schlechthin da bei mir deutlich mehr als 1Gbits durch die Glasfaser gejagt werden, auch netzintern würde das bei mir für diverse Sachen etwas flotter gehen. Ich weiß nicht was das für Ingineure und Techniker bei AVM sind, aber da kann ich denen nur anraten mal bei der Konkurrenz zu schauen wie das richtig geht. Mein Haus ist 8 Jahre alt, ich hatte damals schon 10-GBit-LAN verlegt, das die Fritz noch nicht mal 2,5 GBit schafft ist schon ein starkes Stück. Auch das eingebaute NAS ist bei dem langsamen Prozessor schlichtweg ein Witz (nicht jeder möchte sich extra ein NAS besorgen). Auf Anfrage bei AVM wurde mir mitgeteilt, dass noch nicht mal 6e derzeit in Planung ist und auf absehbare Zeit wohl auch nichts neues kommt, unglaublich.

        • Tja, leider ist das so…Dazu ein Gedankenmodell: kann ich aus dem WLan der 7590ax mehr als die 1000 Mbit/s via WAN rausholen, wenn ich zusätzlich an LAN3 noch 1000 Mbit/s einspeise? Kann IMO der WLan-Client doch gar nicht mehr trennen, oder?

      • Was könnt ihr denn empfehlen hinter einem TCOM Glasfasermodem? Habe den Anschluss seit paar Tagen und überlege nun was hinten dran sinnvoll wäre. Tcom spricht nur von eigenen Routern oder Fritzbox 7590/7530.

  2. Langweiliges Produkt, für die meisten Kunden sinnlos, erst recht mit Wifi 6E vor der Tür. Auf die 7690 warten…

    • Wenn sich jetzt noch rausstellt, dass die Box mit 4*4 und 80 MHz ihre Raten im WLan erreicht, dann heißt das, dass sie an 2*2 Smartphones und/oder PCs mit AX200-Chip nur 1200 Mbit/s schafft. Also ein Rückschritt ggü. 7590 mit 1733 Mbit/s bei 160 MHz Bandbreite

      • Gummibando says:

        Alles (Brutto-)Phantasie-Werte. Man muss erstmal ein Gerät haben, das 160 MHz Kanalbandbreite unterstützt. Wir haben im Haushalt über 10 WLAN-AC Geräte, kein einziges hat mehr als 80 MHz und 2 Streams. Und selbst wenn, man könnte es nicht mal „zuspielen“, da die Ethernet-Ports nur 1GbE sind.

        • Also ich habe nur eine Handvoll Geräte mit AC, allerdings ein Huawei Mate 20 Pro dabei.
          Ist also gar nicht so abwägig…

          Meine 7590 hat ab OS 7.20 nur Ärger mit dem Mate 20 Pro gemacht. Wegen der 160 MHz gab es immer Einbrüche im Download. Kein Update von Huawei oder AVM hat das Problem gelöst.

          Ich habe die 7590 nach ca. 3 Jahren zu einem super Preis verkauft.
          Jetzt läuft hier eine 7530AX (max 80 MHz möglich) und alles ist gut.

          Also ich bin mit der 7530AX sehr zufrieden.

    • deresbesserweiß says:

      Langweiliges Produkt ja, SoC und Ram Upgrade hätten se noch mitgeben können, aber wifi6e ist für die meisten Kunden sinnlos und ohne Mehrwert und das noch auf viele Jahre hinweg. Für Reichweite bringt das nämlich gar nichts.

      Mir würde AX vollkommen reichen. In Theorie ist AX 8x so schnell als wie AC. Einziges Problem, z.B. LG OLED 65C8 nutzt nur N, so wie viele andere Geräte .. und selbst der 2021 LG OLED G1 nutzt nur AC.

      Sonst wäre es natürlich nett auf ziemlich leere AX Frequenzen zu wechseln.

  3. Ist die 76xx Serie nicht langsam überfällig?

    • Wenn man den Release der Vorgängermodelle ansieht, würde sie dieses Jahr auf der IFA vorgestellt werden. Ob das stimmt, weiß man leider noch nicht.

  4. Preis finde ich absolut in Ordnung. Die Frage ist, ob es dann dieses Jahr eine 7690 gibt und ob die 7590 AX nur ein Zwischenprodukt ist. Nicht, dass man sich die jetzt kauft und im September der Nachfolger erscheint.

    • Peter M.B. says:

      Ein schlaue Überlegung für die „early adopter“…..

    • Ob der ganzen Diskussionen hier, was alles überfällig wäre und dass eben nur genau ein Merkmal geändert wurde, schätze ich auch, dass das nur eine „Übergangsversion“ ist.

  5. Außer Antenne und AX-Wifi-Chip wirklich keine Änderungen :/
    hätte man nicht das SoC 20% schneller und 20% effizienter und Ram und ein paar MB erhöhen können, so lang wie die 7590 schon auf dem Markt ist und damit wieder eine aktuelle Top-Box zu haben.
    Nicht dass die 7590 langsam wäre, aber viel verlangt wäre das auch nicht gewesen..

  6. 160 MHz Kanalbandbreite bekommt man doch in der Stadt sowieso nicht hin. *gähn*

    Ich bin schon froh, dass hier im nicht so dicht besiedelten Gebiet überhaupt 80 MHz gehen. Und dass auch nur, weil ich mich mit dem Nachbarn abgesprochen habe. Das ist im Stadtgebiet vollkommen unrealistisch, selbst im 5 GHz-Band.

    Und noch dazu hat das Ding nur Gigabit. *doppelgähn*. Ich meine, es muss ja nicht gleich 10G sein, aber 2,5G oder 5G sind doch mittlerweile Pflicht im Nicht-Einsteiger-Segment.

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Von welchen Geräte sprichst du? Wenn ich mit bei Geizhals auf Router MIT Modem filtere, sehe ich nur zwei AVM Glasfaserboxen mit 2,5G. Bei anderen Herstellern bekommst du zwar 2,5G, hast aber kein Modem eingebaut.
      „Pflicht“ sehe ich bisher nicht…

  7. 5Ghz geht leider eh nur wenn der router nicht weit weg steht.

  8. Samson39 says:

    Ja: eine zukunftssichere Investition wäre 6E. Lt Heise kann der neue Repeater 6000 nicht auf Wifi 6E per Software aktualisiert werden, da der verwendete Chipsatz dies nicht unterstützt.

  9. Kein 2,5GBit Port? Ich verstehe es nicht dass der Repeater 6000 einen bekommt und das neue Topmodell hat kein 2,5Gbit… macht irgendwie keinen Sinn. Aber warum das so ist, weiß wahrscheinlich nur AVM…

  10. Nur wenn eine Neuanschaffung ansteht würde ich den kaufen. Der „alte“ 7590 ist schon für 170€ zu bekommen. In Wifi 6 sehe ich nur einen Vorteil bei mehreren Geräte Unterstützung und deren Geschwindigkeit. Ich habe derzeit eine Internet Leistung mit 100 Mbit, brutto 93 Mbit zur Verfügung, da reicht ein WLAN Netz mit WLAN AC vollkommen aus.

    Der Nachfolger vom 3000er Repeater soll als AX Version 200€ kosten, ein ganz schöner Preisaufschlag zur alten Version.

    AVM ist aber recht spät dran mit der Einführung. Die Konkurrenz hat schon länger WLAN 6 Produkte auf dem Markt.

  11. Eben bestätigt: 7590ax schafft maximal 1201 Mbit/s an AX200 bzw. 2*2 Smartphone

    • FriedeFreudeEierkuchen says:

      Für was genau wäre das ein Problem? Wenn ich wirklich große Datenmengen transportieren muss, dann nehme ich Kabel, weil Funk niemals so stabil ist.
      Und wozu brauche ich auf dem Smartphone so große Übertragungsraten? Mir fällt kein Einsatzzweck ein. Die Speicher der Geräte sind doch ohnehin so begrenzt, dass man nie auf richtig große Datenmengen kommt.

    • Tatsächlich gemessen oder einfach als Anzeige in der FB?
      Laut FB ist mein AX200/2*2 mit 2400/2400 Mbit mit der FB7590AX verbunden.

  12. Wow, 269€ und dann so ein langweiliges Gerät. Kein USB-C, Interner SSD Speicher oder ein Thread Chip für Smarthome.

    • Für was USB-C, für was eine SSD, für was irgendetwas mit Smarthome in einem Router..?

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        Wollte ich gerade auch fragen. Manche User scheinen wirklich nur auf Features zu schauen, ohne sich zu überlegen ob es wirklich was bringt.

        • SSD als internen schnellen Cloudspeicher.
          Warum verbaut man noch die alten USB 3.0 Anschlüsse wenn diese FB die nächsten 5 Jahre noch im Handel steht. Da würden mir mehrere Szenarien einfallen, warum es toll wäre, mein Router ins Smarthome einzubinden.

  13. Ich bin auf Tests gespannt, insbesondere im Vergleich zur 7530ax – im Hinblick auf Reichweite/Geschwindigkeit und Stromverbrauch. Meine 7490 wird wohl nicht mehr ewig leben, immerhin hängt die jetzt seit 6 Jahren 24/7/365 am Strom.

  14. solange es zu keiner überspannung kommt wird der 7490 noch lange leben denke ich

    • Hier und da knarzt es aber schon, man merkt, dass der Speicher irgendwann voll läuft. Wenn ich über wlan das Fernsehbild von der VU+ im Wohnzimmer auf den Shield TV im Schlafzimmer streame, fängt es, nachdem die Box x Tage lief, irgendwann an permanent zu ruckeln. Seit ich ne zeitschaltuhr dran hab, läufts wieder

      • Gefühlt oder wirklich im System mal den RAM beobachtet?

        • Mmh gefühlt, kann auch andere Gründe haben. Beobachtet habe ich die Statistikbalken jetzt nicht. Es läuft auf jeden Fall aber besser, seit die Box nachts vom Strom getrennt wird. Und hat die Lebenszeit von „ich Kauf was neues“ zu „tuts doch noch bis zur nächsten Generation“ verlängert

  15. Interessant wird es erst wenn ein neues Modem kommt das auch g.fast unterstützt, ansonsten kommt vom schnellen WLAN nicht viel an. Hoffe auch die 7690 mit g.fast, WIFI6E & einer gescheiter CPU damit VPN flink läuft und andere Standards als IPsec unterstützt werden. (irgendwas Zensurfesteres wie HTTPS-VPN)

  16. Für die meisten AX-Suchenden ist wahrscheinlich die 7530AX die bessere Wahl (im Sinne von Preis-/Leistung).
    Also genau gucken, was benötigt wird.
    Für mich ist (derzeit) die 7530AX das vernünftigste Modell

  17. deoroller says:

    Die 7690 wäre der natürliche Nachfolger der 7590, aber was will AVM bei der Bauteilknappheit machen, wenn die Teile dafür nicht in dem Maße lieferbar sind, wie nötig und viel teurer? 400€ für eine neue Fritzbox ist auch nicht prickelnd.
    Ein Paperlaunch, wie bei den Grafikkarten, ist nicht hilfreich. Dafür sind die Netzwerkgeräte zu wichtig.

  18. Ende Mai verfügbar? Wer es glaubt…. Wahrscheinlich Ende des Jahres zu haben.

  19. Bei den langweiligen Werten wird auch ein potentiell neuer WiFi 6e nicht dolle werden. Gibt es überhaupt gute Konkurrenzprodukte welche eine eingebaute DECT-Basis haben? Die FritzBox mit all ihren Funktionen in allen ehren, aber was die Leistung anbelangt eine reine Katastrophe.

  20. Was ist mit der 6690 Cable?

Schreibe einen Kommentar zu Bärnd Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.