AVM FRITZ!Box 5590 Fiber startet in den Handel, kostet 289 Euro

AVM hat bekannt gegeben, dass die AVM FRITZ!Box 5590 Fiber in offiziell in den Handel startet. Was steckt drin in der FRITZ!Box 5590 Fiber? Neben dem Glasfasermodem ist ein WiFi-6-Access-Point integriert. Der bietet im Gegensatz zur 5530 4×4 sowie Multi User MIMO (MU-MIMO). Zudem gibt es eine VoIP-Telefonanlage. In Verbindung mit der FRITZ!Box 5590 lassen sich zahlreiche (passende) Glasfasermodule im SFP-Format verwenden. Die sind wechselbar.

Um potenzielle Störungen durch überlappende Frequenzen bei AON und GPON zu vermeiden, ermittelt die FRITZ!Box jegliche Sendeaktivität und ob das gesteckte Modul mit der Glasfasertopologie übereinstimmt. Gesetzt den Fall, dass das nicht so ist, sendet man eine Benachrichtigung und deaktiviert den Laser. Verbaut in der 5590 Fiber ist ein 2,5 Gbit/s WAN-Port, der sich auch zum LAN-Port umfunktionieren lässt. Die weiteren vier Ports sind Gigabit-Ethernet-Schnittstellen.  AVM setzt auf eine Dualband-Verbindung über WiFi 6 (802.11ax/ac/n). Heißt: 2,4 GHz sowie 5 GHz. WiFi 6e mit 6 GHz ist also nicht mit von der Partie. WPA2 ist ab Werk aktiviert, die Nutzung von WPA3 optional. 289 Euro werden bei Interesse fällig, wenn die Lager bei Saturn, Media Markt, Amazon und weiteren aufgefüllt sind.

  • WLAN
    • WLAN-Funknetze WiFi 6 nach 802.11 ax(2400 Mbit/s und 1200 MBit/s)
    • abwärtskompatibel zu WLAN 802.11ac/n/g
    • Dualband, WLAN gleichzeitig auf 2,4-GHz- und 5-GHz
    • Ab Werk sicher, mit aktivierter WPA2-Verschlüsselung, WPA3 optional
  • Telefonie/DECT
    • Telefonanlage mit DECT-Basis für bis zu 6 Schnurlostelefone
    • 2 a/b-Ports zum Anschluss von analogen Telefonen, Anrufbeantworter und Fax
    • Unterstützt HD-Telefonie für ein natürliches Klangbild
    • Faxfunktion inkl. E-Mail-Weiterleitung (Fax-to-Mail)
    • Internettelefonie SIP-konform – Anmeldung von IP-Telefonen (LAN/WLAN) nach SIP-Standard
    • Telefonie-App (WLAN) für Apple iPhone und Google Android
  • Anschlüsse und Schnittstellen
    • Internet über Glasfaser (SFP) oder WAN-Port
    • 2.5 Gbit/s WAN Port (optional LAN Port, umschaltbar)
    • WiFi 6 (WLAN AX) auf 2,4 und 5 Ghz gleichzeitig
    • 4 x Gigabit-Anschluss (10/100/1000 Base-T) für Ethernetbasierte Geräte
    • 2x Anschlüsse für analoge Telefone, Fax und Anrufbeantworter
    • Integrierte DECT-Basisstation für bis zu 6 schnurlose Telefone
    • 2x USB 3.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher im Netz
  • Physikalische Eigenschaften
    • Abmessungen (B x T x H) 254 mm x 63 mm x 191 mm

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Kein Triband wie die 4060, oder?

  2. Nur 1x 2,5Gb , also sorry AVM.
    Von AVM kommt mir jetzt nichts mehr ins Haus, wer immer noch 4x 1Gbit verbaut der lebt noch in den 90er.
    Und das bei einer Fiber Box … … Welcome in Germany

  3. Könnte meine neue Box werden, wenn Deutsche Glasfaser bei uns ausbaut. Teuer ist Sie allerdings schon.

    • Brauchst du nicht. Reicht eine normale Fritzbox, da der Router über Kupfer am NT angeschlossen wird.

  4. Ich verstehe langsam avm nicht mehr.
    Die Preise sind explodiert und die Funktionen kastriert.
    Kein interner S0-Port mehr, dafür aber höhere Kosten.
    Warum 4* 1GBit/s-LAN-Ports, warum kein 10GBit/s Port beim Spitzenmodell? Wir sprechen hier ja um eine Box die für FTTH-Anschlüsse vorgesehen ist.

    Auch vergisst avm mit der Zeit zu gehen.
    immer mehr (neue-)Häuser haben einen zentralen Punkt für das Modem/Router.
    Warum gibt es noch immer keine externe DECT-Lösung und vernünftige WLAN-APs?

    Softwareseitig das fehlen von VLANs usw. ist nochmals ein anderes Thema.

  5. bekomme im Sommer/Herbst Glasfaser (Glasfaser Deutschland 1Gbit) – nutze aktuell eine AVM 7590 – dachte eigentlich das Modem von Glasdaser Deutschland als Modem davor zu verwenden und durchzuschleifen – bringt mir die neue Fiver Box von AVM da messbare Vorteile?

    • Nein, lohnt sich auch wegen der Nachhaltigkeit nicht. Nur wenn man unbedingt ein komplett integriertes Gerät braucht – sonnst einfach warten bis die 7590 irgendwann EoS ist und dann eine neue Fiber Box kaufen.

      Ich bekomme bei meinem Provider sogar ne 7590 dazu statt ne 5xxx Box – warum auch immer…

  6. Endlich, da die 5530 Fiber mit dem internen WLAN etwas lahm ist, bin ich schon auf die 5590 Fiber gespannt.

    Sobald die irgendwo im Handel auftaucht, wird eine gekauft.

  7. und hat nur 80 MHz Breite, statt wie gewohnt 160 MHz; veraltet!

  8. Ich bleib bei meiner 5530. USB wäre zwar für einen LTE Stick ganz gut, allerdings läuft FTTH auch sehr stabil.

  9. Bei AVM wissen die genau was die tun, die wissen das die ein quasi Monopol haben in Bezug auf der Tatsache wenn Leute per SFP ins Netz wollen. Bei GPON (DG) ist es nur mit großen Aufwand zu stemmen ein Fremd Gerät direkt per SFP zu verbinden. Es ist einfach nur traurig.

  10. Wäre es für die meisten Haushalte nicht sehr viel einfacher ein aktives Glasfasermodem am Hausübergabepünkt zu verwenden? Dann könnte man jeden x-beliebigen Router per Netzwerkkabel verwenden. Die Auswahl an Routern mit integriertem Glasfasermodem ist ja sehr überschaubar.

    • nö, warum zwei Geräte betreiben (Stromverbrauch, Platzverbrauch usw.) wenn es auch ein einzelnes tut?

      • Das Argument verstehe ich natürlich. Allerdings habe ich damit eine extrem große Auswahl an Routermodellen zur Wahl und bin nicht auf die wenigen verfügbaren und teuren Glasfaserrouter beschränkt.

      • Youssarian says:

        Kommt immer auf den Einzelfall an:
        Ich habe in meinem Altbau keine Chance, ein GF-Kabel aus dem Keller ohne starkes Verbiegen in das OG (Standort der Fritz!Box) zu bekommen: Ergo wurde im Keller ein Telekom-Glasfasermodem gesetzt und ein unempfindliches LAN-Verlegekabel in das OG verlegt. Bei der Gelegenheit habe ich die vorhandene 7590 zu einem guten Preis in der Bucht verkauft und durch eine 4060 ersetzt, welche eine deutlich bessere WLAN-Leistung hat.

  11. Ich kann jedem die FRITZ!Box 5590 Fiber nur empfehlen wer einen Fiber Anschluss hat. Bin sehr zufrieden mit dem guten Stück

  12. Witzig das eine Box empfohlen wird, ohne dass sie jemals Jemand hatte/testen konnte.
    Extrem seriös.

  13. Etwas hochpreisig ist ja nur der UVP. wenn die Preis sich etwas eingespielt hat
    könnte mir mittelfristig die FRITZ!Box 5590 gefallen hat alles was man in den nächsten Jahren benötigt !

    Standard in Deutschland sind noch 100 MBit/s und 250 MBit/s mit VDSL
    und ein Glasfaser Router mit 2,5 Gigabit-LAN Anschluss für den Privatkundenbereich im Handel mittelfristig wohl unter 250 Euro ist einigen nicht recht zumachen wundere mich was einige hier erwarten !

    Die Telekom wird in den nächsten Jahren Milionenfach Glasfaseranschlüsse mit GPON ausbauen,
    in den nächsten 5 Jahren wird dort im Privatkundenbereich kein Glasfaseranschluss über 2000 MBit/s Standard.

  14. In den nächsten Jahren wird von der Kupferarder auf Glasfaser umgestellt milionenfach ins haus

    und viele Nutzer mit einer FRITZ!Box 7590 am TAE werden wohl auf eine FRITZ!Box 5590 am GF-AP stecken,

    somit wäre praktischerweiste die FRITZ!Box 5590 der Nachfolger der FRITZ!Box 7×90 und FRITZBox 7x7x Modele !

    • Ich hab hier auf dem Land erst vor 3 Jahren schnelles Internet über Kabel bekommen, daher glaube ich das ich mit meiner 7590 noch gut und gerne 5-10 Jahre hin komme eh sich hier was Richtung Glasfaser tut.

    • GooglePayFan says:

      „und viele Nutzer mit einer FRITZ!Box 7590 am TAE werden wohl auf eine FRITZ!Box 5590 am GF-AP stecken,“

      Nö, ich werde einfach das kostenlose Glasfasermodem von meinem Anbieter an den WAN-Port meiner FritzBox 7590 stecken.
      Damit ist die 7590 dann der Nachfolger der 7590.

  15. Ich habe heute Morgen eine 5590 Fiber gekauft und heute Mittag eingerichtet.

    Die ONT-Kennung ist dieselbe wie bei der 5530 Fiber zuvor. Nur die ModemID und die GF-TA-ID muss bei der Telekom angegeben werden. Die Telekom richtet das dann neu ein, oder wie bei mir resettet die Modem-ID.

    Die 5590 wird mit der Firmware 07.27 ausgeliefert. Online gibt es schon die 07.29.

    Allerdings passt die gr@bbeIT Halterung der 7590 nicht an der 5590.

    Und die 5590 ist mit dem neuen Gehäuse sogar größer wie die 7590. Gegenüber der zierlichen 5530 ist die 5590 ein Klopper.

    Dafür ist nun jeder Aufruf bzw. Klick in der Software schneller. Ich bin für’s Erste schon zufrieden.

    • Wieso denn nicht ONT + 4060?
      Dürfte mit 3 wlan Modulen sogar mehr Power haben.

      • Weil ich schon zwei Repeater 6000 im Einsatz habe, die m. E. WLAN-seitig potenter wie jede Fritzbox sind.

        Und ich mir die 5530 nie gekauft hätte, wäre die 5590 zeitgleich am Start gewesen. Für mich ist die „kleine“ 5530 nur eine Übergangslösung gewesen. Dass hierzu noch ein großer Bruder kommt, war absehbar.

        • Die 6000er sind quasi wie die 4060.

          • Okay, das wußte ich nicht.

            Ich habe beide 6000er am LAN, so dass beide 5 GHz Bänder den Vlients zur Verfügung stehen.

            Ich bin mit der Kombi 5590 und 6000 sehr zufrieden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.