AVM FRITZ!Box 5590 Fiber offiziell vorgestellt

Wir berichteten bereits, dass mit der AVM FRITZ!Box 5590 Fiber eine neue FRITZ!Box für den Glasfaseranschluss ins Haus steht. Damit stellt man wohl einen optisch ähnlichen Nachfolger zur FRITZ!Box 5530 Fiber aus 2020, die ebenfalls bereits auf WiFi 6 setzt.

Was steckt drin in der FRITZ!Box 5590 Fiber? Neben dem genannten Glasfasermodem ist ein WiFi-6-Access-Point integriert. Der bietet im Gegensatz zur 5530 sogar 4×4 sowie Multi User MIMO (MU-MIMO). Zudem gibt es, wie üblich bei der FRITZ!Box, ebenfalls eine VoIP-Telefonanlage.

In Verbindung mit der FRITZ!Box 5590 lassen sich zahlreiche (passende) Glasfasermodule im SFP-Format verwenden. Die sind wechselbar. Um potenzielle Störungen durch überlappende Ferquenzen bei AON und GPON zu vermeiden, ermittelt die FRITZ!Box jegliche Sendeaktivität und, ob das gesteckte Modul mit der Glasfasertopologie übereinstimmt. Gesetzt den Fall, dass das nicht so ist, sendet man eine Benachrichtigung und deaktiviert den Laser.

Verbaut in der 5590 ist ein 2,5 Gbit/s WAN-Port, der sich auch zum LAN-Port umfunktionieren lässt. Die weiteren vier Ports sind Gigabit-Ethernet-Schnittstellen.  AVM setzt auf eine Dualband-Verbindung über WiFi 6 (802.11ax/ac/n). Heißt: 2,4 GHz sowie 5 GHz. WiFi 6e mit 6 GHz ist also nicht mit von der Partie. WPA2 ist ab Werk aktiviert, die Nutzung von WPA3 optional.

Es gibt die üblichen FRITZ!Box-Funktionen wie die Zeitsteuerung, den Gast-Zugang oder auch den WPS-Taster für die Anmeldung neuer Geräte per Knopfdruck. Neben zwei analogen Telefonen lassen sich via DECT auch bis zu sechs Mobilteile direkt mit der FRITZ!Box verbinden. Weitere Endgeräte sind über IP möglich. Hier bietet man bekanntlich auch die eigene FRITZ!App-Fon-App. Zudem verbaut: USB 3.0. Der lässt sich mit der integrierten NAS-Funktionalität auch für Speicher im Heimnetz oder dergleichen nutzen. Die neue Box soll noch im Frühjahr starten, einen Preis hat man nicht verraten.

  • WLAN
    • WLAN-Funknetze WiFi 6 nach 802.11 ax(2400 Mbit/s und 1200 MBit/s)
    • abwärtskompatibel zu WLAN 802.11ac/n/g
    • Dualband, WLAN gleichzeitig auf 2,4-GHz- und 5-GHz
    • Ab Werk sicher, mit aktivierter WPA2-Verschlüsselung, WPA3 optional
  • Telefonie/DECT
    • Telefonanlage mit DECT-Basis für bis zu 6 Schnurlostelefone
    • 2 a/b-Ports zum Anschluss von analogen Telefonen, Anrufbeantworter und Fax
    • Unterstützt HD-Telefonie für ein natürliches Klangbild
    • Faxfunktion inkl. E-Mail-Weiterleitung (Fax-to-Mail)
    • Internettelefonie SIP-konform – Anmeldung von IP-Telefonen (LAN/WLAN) nach SIP-Standard
    • Telefonie-App (WLAN) für Apple iPhone und Google Android
  • Anschlüsse und Schnittstellen
    • Internet über Glasfaser (SFP) oder WAN-Port
    • 2.5 Gbit/s WAN Port (optional LAN Port, umschaltbar)
    • WiFi 6 (WLAN AX) auf 2,4 und 5 Ghz gleichzeitig
    • 4 x Gigabit-Anschluss (10/100/1000 Base-T) für Ethernetbasierte Geräte
    • 2x Anschlüsse für analoge Telefone, Fax und Anrufbeantworter
    • Integrierte DECT-Basisstation für bis zu 6 schnurlose Telefone
    • 2x USB 3.0-Anschlüsse für Drucker und Speicher im Netz
  • Physikalische Eigenschaften
    • Abmessungen (B x T x H) 254 mm x 63 mm x 191 mm

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. ‚4 x Gigabit-Anschluss‘

    Schade. Verschenktes Potential.

    • Mehr wie ein Gigabit muss man Privat erst einmal auslasten können.

      Ich habe nur Netgear Gigabit-Router daheim. Und wegen zwei Server mit minimalem Datenabgleich dehalb vier Router zu tauschen lohnt sich für mich nicht. Somit kann ich mit dem „nur“ Gigabit Port der 7590 Fiber gut leben.

    • Junker Jörg says:

      Und 1x 2.5 Gig nicht vergessen

      • Das ist WAN, nicht LAN.

        • Ah, mein Fehler, hab das optional umschaltbar übersehen.

          Aber nur 1x 2.5Gb würde bedeuten, dass man sich auch nen 2.5Gb Switch holen muss, um es weiterverteilen zu können. Hätte die FB selber, 4x solche Anschlüsse, könnte man sich das sparen.

      • Ah, mein Fehler, hab das optional umschaltbar übersehen.

        Aber nur 1x 2.5Gb würde bedeuten, dass man sich auch nen 2.5Gb Switch holen muss, um es weiterverteilen zu können. Hätte die FB selber, 4x solche Anschlüsse, könnte man sich das sparen.

  2. Schade….
    Mit dem Wegfall des S0 Ports hätte man wenigstens die analogen Ports erweitern können.
    Vor allem, da es noch immer keine externe DECT-Lösung gibt.

    • Was meint ihr denn immer mit externer DECT Lösung? Fast jede Box kann DECT und da können auch Telefone angemeldet werden

      • Verstehe ich auch nicht. Und die vorhandene DECT Integration in der Fritz!Box ist super. Vor allem mit Fritz Telefonen und Telefonbüchern in der Fritz!Box. Ich möchte keine andere DECT Lösung mehr.

  3. Ich werde mir eine 590 Fiber kaufen, sobald diese verfügbar ist. Auch wenn das mal wieder bedeutet, dass die ersten 4 Softwarestände sicher buggy sind.

    Kann man die bestehende 5530 Fiber einfach durch die neue 5590 Fiber ersetzen?

    Oder muss man da noch etwas mit dem Telekom Support abklären, dass die neue Box auch im Glasfasernetz funktional ist?

    Ich habe noch eine gr@bbelTWandhalterung der abgebauten 5590 da. Bin schon gespannt ob der auch an der 5590 Fiber passen wird. Die Abmessungen sind ja ähnlich – 5590 (BxHxT): 250x48x185 mm – 5590 Fiber (BxHxT): 254x63x91 mm.

    • Kommt drauf an, wie du edie 5530 bisher registriert hattest. WEnn der „Trick“ mit GPON Seriennummer und ONT Kennung, dann sollte der Wechsel gehen (vorerst). Hast du ein Rediscover durchführen lassen um die 5530 direkt anmelden zu können, dann kommst um einen erneuten Rediscover nicht drum herum.

      • Dann könnte es gehen, da ich keinen Rediscover ausführen musste.

        Gemäß den Angaben des Technikers zur Inbetriebnahme der 5530 Fiber habe nur zusätzlich die ONT-Installationskennung des Glasfaser Modems in das Feld ONT-Installationskennung eingetragen, das der Techniker dabei hatte.

        Und falls das nicht klappt, dann rufe ich die Glasfaser-Hotline der Telekom an. An der 0800330100 konnte mir im April 2021 noch keiner helfen bei Problemen mit dem Glasfaseranschluss.

  4. Oh, dann geht die hier liegende 5530 OVP direkt wieder zurück…

  5. Kleiner Schreibfehler

    überlappende Ferquenzen

  6. Ist das jetzt Humor achja es ist Karneval,
    die FRITZ!Box 5590 Fiber als Nachfolger der FRITZ!Box 5530 Fiber ist ähnlich wie,
    die FRITZ!Box 7590 DSL als Nachfolger der FRITZ!Box 7530 DSL zubezeichnen.

  7. Einer der Dirks says:

    Gefällt mir (mit meinen zugegeben besonderen Anforderungen) gut. WAN über Glas, LAN über 2,5GBit/s zur Unifi Welt. Dann vermutlich ein Gast LAN für mein Gast VLAN. Da reicht 1GBit/s aus. Umschaltzeitpunkt auf Glas bei mir im Juni … könnte passen.

  8. Bringt mir leider nicht viel wenn der Anbieter den Anschluss mit einem Netzabschlussgerät blockiert (so wie Kabel Deutschland damals). Auch nach Rücksprache mit AVM bezüglich der Routerfreiheit wird es noch ein hartes Stück Arbeit die ganzen aufgeteilten Anbieter dazu zu bringen sich an das Gesetzt zu halten.

  9. 4 x 4 und nur 2400 Mbit in 5 GHz? Also wohl nur 80 MHz Kanalbandbreite möglich

  10. Also wirklich fundamental fallen die Unterschiede zur 5530 ja nicht aus. Was bei der 5530 fehlt ist ein USB-Port. Der kommt jetzt wohl an Bord. Zudem sind wieder zwei Telefonanschlüsse mit dabei – so kennt man das ja von fast allen anderen Fritz!Boxen… die 5530 fiel hier eher kärglich aus der Reihe.

    Was ich vermisse – auch wenn es vielleicht ausgefallen ist: die Möglichkeit auch Indoor weiter via Glasfaser zu gehen. Mein Switch im Dachgeschoss könnte das und das Leerrohr vom Keller wäre vorhanden. Aber bei der Fritz!Box 5590 bleibt es eine Einbahnstraße. Rein optisch – raus nur via LAN.

  11. Weiß zufällig jemand schon ob der Lochabstand hinten derselbe ist wie bei der 7590? Bei der 7590 sind es 197 mm.

    Da ich noch eine gr@bbeIT Halterung für die 7590 übrig habe, wäre die dann einfach an der Wand befestigt. gr@bbeIT Halterung der 5530 weg und die von der 5590 ran.

  12. Mal sehen wann es die gibt und was sie dann kostet. evtl tausche ich meine 7590 dann auch aus und kann mir den Medienkonverter sparen. Ich habe zum glück einen AON Anschluss wo ich anschließen kann was ich will.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.