Caschys Blog

AVM: FRITZ!-Labor bringt mehr Mesh-Leistung, WLAN mit WPA3 und höheren Telefonie-Komfort

Pünktlich zum Wochenende darf getestet werden. Ab sofort steht das nächste FRITZ!OS als Laborversion (07.19-73565 und 07.19-73513) für die FRITZ!Box-Modelle 7590 und 7490 zur Verfügung. Viele neue Funktionen sorgen für mehr Leistung, Komfort und Sicherheit im Heimnetz, so AVM.

So implementiert AVM mit dieser Labor-Version WPA3 in den beiden FRITZ!Box-Modellen. Der neue Verschlüsselungsstandard bringt wesentliche Verbesserungen bei der Authentifizierung und Sicherheit von drahtlosen Netzwerken mit sich.

Das Labor sorgt auch für ein verbessertes WLAN-Mesh-Steering. Es wird nun regelmäßig überprüft, ob sich ein Endgerät für eine bessere Leistung von 2,4 auf 5 GHz oder zu einem anderen WLAN-Zugangspunkt steuern lässt. Ist das der Fall, geschieht dies im WLAN-Mesh von FRITZ! automatisch.

Außerdem wird mit dem Labor das Netzwerkprotokoll SMBv2/v3 für die Nutzung der Netzwerkspeicher-Funktion (NAS) unterstützt. Das war ja mal kurz im Test, wurde aber wieder entfernt.

Zudem gibt es weitere Komfort-Verbesserungen im Bereich Telefonie: So werden beispielsweise bei der Eingabe einer Nummer ins FRITZ!Fon passende Kontakte aus dem Telefonbuch vorgeschlagen und Rufnummern können mehreren Anrufbeantwortern zugeordnet werden.

Das FRITZ!-Labor wird in den nächsten Wochen um zusätzliche Funktionen erweitert und für andere FRITZ!Box-Produkte zur Verfügung gestellt.

Aktuelle Beiträge