Avast! Free Antivirus 5 final erschienen

Dass es nur wenige Tage bis zum Erscheinen der finalen Version von Avast! Free Antivirus 5 dauern würde (nachdem bekannt wurde dass Avast! Teil des Google Packs wird) war klar. Heute erschien sie dann endlich: die lang erwartete Version 5 des beliebten und kostenlosen Antivirus-Programms.

Durch die Bereitstellung von Avast! im Google Pack macht man das Ganze natürlich auch vice versa: man packt Google Chrome in das Setup von Avast! und bietet den Browser optional zur Installation an. Früher gab es den Bonzi Buddy oder irgendwelche Toolbars – heute eben ganze Browser 😉

Auf den Seiten von Avast! gibt es zur Zeit noch keine Möglichkeit an die deutschen Setup zu kommen, allerdings gibt es auf den Avast!-Servern die Final im Beta-Ordner 😉 Wer Avast! 5 nutzen will: hier klicken, Direktdownload.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

59 Kommentare

  1. Werd ich wohl heute direkt mal testen 😉

  2. Lese ich das im Screenshot richtig:
    ZWANGSREGISTRIERUNG, damit die FREE Antivirus Version von avast! weiter funktioniert und anstandslos ihren Dienst verrichtet?

  3. War schon immer so Captain Capslock.

  4. Ich nutze zur Zeit zwar noch F-Secure, aber Avast ist sicherlich eine gute Alternative zu AntiVir. Falls ich demnächst bei Freunden und bekannten mal wieder einen PC Pflege, werde ich mir sicherlich genau überlegen, ob ich nicht lieber Avast aufspiele anstatt AntiVir ;). Mit Microsofts Virenschutz zusammen, hat man jetzt ja richtig Auswahl :).

  5. @Fred: Das war bei Avast! schon immer so.

  6. Wer vorher die Beta installiert hatte, bekommt auch automatisch eine Programmaktualisierung angeboten. Dadurch kann man sich den Umweg über das Google Chrome Paket sparen.

    Vielleicht noch nennenswert für 64bit-Nutzer: Avast läuft im hybriden Modus, d.h. einige Programmteile laufen im 64bit Modus, andere unter 32bit.

  7. Unter „Settings“ ->“Languages“ die deutsche Sprachdatei runterladen.

  8. @Caschy & Rene: Habe ich zuvor nicht gewusst – thx4info!
    @Caschy: Captain Capslock hat übrigens ebenfalls im avast!-Screenshot beim Wort „geschützt“ zugeschlagen. Und wenn es sich um einen Zwang zur Registrierung handelt, so sollte man das IMHO (shit erwischt :-D) auch gross und deutlich hinzufügen.

  9. also bei mir steht nix von registrieren müssen!(???)

  10. ist avast vergleichbar mit nod32 smart security?

  11. Bisher schon konnte man avast! eine gewisse Zeit testen, musste sich aber, auch bei der Free Version, registrieren um den kostenlosen Lizenzschlüsse für ein Jahr zu bekommen…
    Versteh nicht, was daran schlimm sein soll…

  12. An nastea: Vergleichen kann ich nicht. Ich nutze NOD32 schon jahrelang und bin sehr zufrieden damit; die Rechnerlast ist relativ gering. Auf der c’t-Sicherheits-CD gibt es eine kostenfreie Jahresversion … – Viel Erfolg und virenfreie Systeme.

  13. Also ich hatte die Beta mal mit meinen Netbook getestet und war nicht zufrieden. Es war langsam und hatte meinen Download Speed um gut 1/3 getrosselt gehabt. Mit AntiVir 9 war das alles nicht so daher ist für mich AntiVir 9 bei weiten besser.

  14. @Martin

    hmm, ich sehe das doch *etwas anders. gerade auf nicht so leistungsstarken PCs läuft avast zu höchstform aus. kein vergl.
    zu antivir.

  15. Hatte heute bei einem Kumpel die finale Version von AVAST gezogen über den Chip Server. Leider hatte der PC einmal während der Installation und einmal nach dem Neustart den Dienst versagt und konnte nur durch eine Systemwiederherstellung zur Arbeit gezwungen werden (Vista Home Premium SP2). Hoffen wir mal das das nur ein „Lokales“ Problem ist und nicht ein Fehler im Programm.

  16. Ich bin jetzt seit gut 2 Jahren ohne Virenscanner unterwegs, und hatte bisher auch keine Viren oder sonstiges ungewolltest Zeugs(zumindest hat mich nichts gestört). Aber man wird ja älter und unaufmerksamer, deswegen werde ich jetzt mal Avast! testen und vielleicht wieder den Weg zurück zum Virenscanner finden. Ich bin gespannt, vielleicht bekomme ich ja doch mal Besuch oder Avast! findet noch etwas aus der Vergangenheit, was mit unterlaufen ist.

  17. Hoffentlich kann man die 4er noch länger nutzen. Mit der 5er Beta ging bei mir surftechnisch nix mehr, bzw. war extrem langsam, manche Seiten bauten sich gar nicht auf. Nach deinstallation der 5er und wiederinst. der 4er ging wieder alles.

  18. Also ich hoffe das es was bringt diese free Antivirus Software.
    Werde sie mal ausprobieren.

    Gruss Hans.

  19. @hans: heilige schei… dein seite ist…. *fehlen die worte*… das geht mal überhaupt gar nicht!

  20. Seit hier im Blog vor ein zwei Woichen Avast angebriesen wurde, hatte ich es bisher ohne Problme und zur vollen Zufriedneheit getestet. Dafür habe ich mich gerade um so mehr aufgeregt, bzw weil nach zwei Wochen testen zum ersten mal eine „FalschMeldung§ kam und die Programiere es nicht vorgesehen haben das man eine solche Meldung (tauerhaft) IGNORIEREN kann. Bisher hatte ich immer Avira, das nervt zwar gewaltig mit den Fehlalarmen – aber ok lieber einen Wachhund der enmal zuviel bellt- aber das man Avast nicht beibringen kann etwas zu ignorieren nervt GEWALLTIG.
    Tief in den Eionstellungen habe ich zwar etwas gefunden wo man auf „Nachfragen“ stellen kann, aber „Ignorieren“ steht nicht als Nachfrage bereit… klickt man jedoch das Warnfenster per [x] (= Schliesen) weg dann wird es wie ignorieren gehandhabt — klingonisch – is aber so 🙁
    Testen werde ich Avast noch etwas aber heute hat es meine Stimmung sehr gedrückt.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.