avast! 5 kommt in das Google Pack

Wer hier regelmäßig mitliest, der weiß dass ich zur Zeit eigentlich zwei kostenlose Antiviren-Programme empfehle. Einmal die Microsoft Security Essentials und eben das in der Überschrift erwähnte avast!. Die Home-Version von avast! wird ab der Version 5 avast! Free Antivirus heißen. Mit Google hat man folgenden Deal geschlossen: avast! 5 Free AV wird bei der Installation anbieten Google Chrome zu installieren. Im Gegenzug wird avast! 5 Teil des kostenlosen Google Packs.

Da ich weiss, dass viele von euch auch avast! nutzen und auf die bald erscheinende Version 5 warten, habe ich für euch mal ein paar Screenshots der kommenden Version gemacht.

Die Zocker werden sich sicherlich über den Spielmodus freuen. Keine nervigen Popups die euch eventuell aus dem Spiel kicken oder das Programm minimieren.

Statistiken. Muss man nicht näher drauf eingehen.

Ausnahmeregeln. Schön übersichtlich.

Im Leerlauf verbraucht avast! 5 in meinem Kurztest nur 3 Megabyte Arbeitsspeicher. Den Dienst dahinter muss ich auch mal checken, UI scheint nur für das User Interface zu stehen – don’t know.

Auch während eines Scans scheint sich der Speicherhunger in Grenzen zu halten:

avast! 5 hat eine echt übersichtliche und aufgeräumte Oberfläche. Ich habe mich sofort zurecht finden könne. Programme können noch so gut sein, sind sie unübersichtlich, dann fällt es mir immer schwer diese zu nutzen. Bin mal auf die bald erscheinende Finalversion 5 gespannt – vor allem auf die Testergebnisse unabhängiger Tester (nicht die gekauften Tests in Computer-Zeitschriften, die dafür alle Jahre mal ne Spezial-Vollversion rausbringen dürfen).

Welche Antiviren-Lösung setzt ihr momentan unter Windows ein?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

123 Kommentare

  1. maas-neotek says:

    @ghostdog21

    -mehrere Virenscanner gleichzeitig
    wenn man den einen abschaltet, warum sollte man dann den anderen nicht scannen lassen? In der Tat ziehe ich es allerdings vor immer nur einen Virenscanner nach dem anderen zu installieren und arbeiten zu lassen

    -Bezahlsoftware
    wer sagt einem in der Kategorie Virenscanner überhaupt das eines der Programme etwas taugt?

    -Spybot
    nein, nein, war schon richtig so, meine Firewall hat auch einen Malware-Scanner (sagt sie zumindest)

    -Win XP
    kein booten von VHD möglich
    muss ggf. extra an SATA HDD angepasst werden
    keine Unterstützung von SSD
    mit hoher Wahrscheinlichkeit keine 64bit Treiber für meine Hardware zu beschaffen oder zumindest sehr aufwändig. Bei Win7 einfach USB Stick rein, installieren lassen, zwei drei Treiber nachladen und alles ist erste Sahne.
    sicheres Arbeiten nur durch Anlegen von weiteren Benutzerkonten mit eingeschränkten Rechten möglich
    Ich bin Anwender, ich habe nach mehreren Jahrzehnten und diversesten BS keine Lust mehr mir den Kopf über Treiber oder sonst etwas zu zerbrechen.

    – Linux
    Ich bin mir keinesfalls sicher woran es schlussendlich gelegen hat. Vermutung ist ein defekter USB-Stick und meine Versuche die dadurch angezeigten Probleme zu beheben und natürlich nicht Linux selbst. Das hätte auch mein Vertrauen enorm geschmälert.
    Und nein, keine Linux Distri kann eine VHD booten.
    Mein Win7 ist in einer VHD installiert.
    Computer gegen die Wand zu werfen ist übrigens eine Metapher.

  2. @alle Eiligen:
    Zusammenfassung
    —————
    Anti-Virus-Bezahlsoftware -> selber testen
    Anti-Virus-Lösung / Firewall ist meiner Meinung nach
    keine Malware-Lösung -> Spybot (oder ähnliches)
    booten von VHD -> unter Xp nachrüstbar?!
    XP an SATA HDD anpassen? -> Ich noch nie…
    SSD -> meiner Meinung nach nur Trend-Mache
    64bit -> Kein offizieller Kommentar
    sorry für Länge Beitrag

    Lang-Fassung
    ————
    @maas-neotek:
    „-Bezahlsoftware
    wer sagt einem in der Kategorie Virenscanner überhaupt
    das eines der Programme etwas taugt?“ – der persönlich
    durchgeführte Test 😉

    @maas-neotek und allgemein:
    „-Spybot
    nein, nein, war schon richtig so, meine Firewall hat
    auch einen Malware-Scanner (sagt sie zumindest)“
    – gut, ich bin vom ursprünglichen Hauptprogramm von
    Bitdefender ausgegangen („BitDefender Antivirus“).
    Und bei diesem handelt es sich in erster Linie um
    einen Virenscanner, der aber inzwischen auch Viren-
    wächterfunktionen und ähnliches als Zusatzfunktionen
    spendiert bekommen hat.

    Doch genau das ist der Knackpunkt bei sehr vielen
    Programmen: Sie verschweigen ihre ursprüngliche
    Ziel-setzung und verkaufen sich als Eier-legende
    Wollmilch-Sau (=Mädchen für Alles).

    Aber: Dem ist nicht so.
    Es liegt in der Natur der Sache, dass ich beim
    Bau des Grundgerüstes eine gewisse Zielsetzung
    haben muss (also auch bei der Programmierung).

    Aus einem 3m-Holz-Fischerboot, kann ich
    nämlich nur mit extremen Aufwand eine Arche
    machen…

    Genauso ist es mit Software: Wird sie nicht von
    Grund auf neu programmiert (also inklusive System-
    /Programm-kern), kann ich mich nur im Rahmen meiner
    Möglichkeiten bewegen. So wird also aus einem Viren-
    scanner nie ein ernstzunehmender Virenwächter.

    Um nicht wieder den Verdacht der Schleichwerbung auf
    mich zu ziehen: Was nun kommt ist beispielhaft!!!

    So wurde AntiVir zum Beispiel von Anfang an darauf
    aus-gelegt sowohl Virenscanner als auch Virenwächter
    zu sein.
    Also eigentlich zwei Programme, die nur dieselbe
    Benutzer-Oberfläche nutzen. Und auch wenn AntiVir
    eines der ersten Programme war, dass Dialer finden
    konnte, ist die Hauptausrichtung dieses Programmes
    bis heute die Virenerkennung.

    Daher erkenne ich weder Avira AntiVir noch das
    Bitdefender AntiVirus als Malware-Scanner und
    -Wächter an.

    Auch wenn „Malware“ wörtwörtlich „Schadsoftware“
    meint, sollte ein Anti-Malware-Programm meiner
    Meinung nach, unterstützend zur Antiviren-Lösung
    und zur Firewall bei Home-Anwendern alles suchen,
    was vor allem in Privatsspähre eindringt.

    Daher empfehle ich Spybot.

    Jedoch möchte ich mich nicht soweit rauslehnen zu
    sagen, dass deine Bitdefender-Lösung nicht
    Programme für all das bereitstellt und diese nicht
    auch alle gut bis sehr gut auf ihrem Gebiet sein
    können. Nur verzeih mir, aber ich kann es mir nicht
    vorstellen, das es so ist.

    @maas-neotek:
    Kommen wir zum Abschnitt „-Win XP“
    „kein booten von VHD möglich“ – muss ich sagen:
    brauchte ich noch nie ernsthaft, da ich einen
    „Player+Creator“ für virtuelle Betriebssystem habe
    und diese übersichtlich per Klick starten kann.
    Dennoch würde ich mich zu der Behauptung hinreissen
    lassen, dass es dafür ohne Probleme Programme gibt
    oder geben könnte, die das für XP nachrüsten.

    Schließlich bedeutet das „Booten von VHD“, ja tech-
    nisch gesehen nichts anderes, als das eigentliche
    Betriebssystem (XP) (fast) ohne grafische Oberfläche
    zu starten, ein Programm in den Autostart zu legen,
    das Virtuelle PCs „abspielt“ (also ausführt) und
    diesem per Parameter oder sonst wie sagt, starte den
    und den virtuellen PC.

    Aus Entwickler-Sicht kein Problem und wenn ich mich da
    jetzt nicht täusche bei Linux seit Jahren gängige
    Praxis. (Man möge mich berichtigen oder aber Jahres-
    zahlen ergänzen…)

    Fakt ist: Ich habe Ubuntu als Programm innerhalb von
    XP schon vor einiger Zeit installiert und mit so wenig
    Aufwand dazu bekommen, dass ich per Bootauswahl direkt
    Ubuntu booten kann, dass ich mich nicht mal mehr
    erinnern kann wie. Vielleicht hat das die Ubuntu-CD
    auf meinen Wunsch hin sogar allein gemacht… ?!
    *sich-am-Kopf-kratz*

    „muss ggf. extra an SATA HDD angepasst werden
    keine Unterstützung von SSD“ – da muss ich passen.
    Ich bin Informatiker – also dem theoretischprak-
    tischen Umgang mit Informationen interessiert und da
    ist Hardware nur das Mittel zum Zweck. Daher sind
    meine Hardware-Kenntnisse überschaubar.
    Jedoch weiß ich, dass ich einige Rechner mit XP und
    SATA-Platten zum Laufen gebracht habe und dafür nur
    die Mainboard-CD brauchte…
    Also weiß ich jetzt nicht was du anpassen mußtest.

    Und für SSD habe ich noch keinen sinnvollen Einsatz
    ausmachen können. (Nein auch bei Netbooks gibt es da
    bestimmt sinnvollere Möglichkeiten – aber Hardware-
    Spezies dürfen mich gern verbessern.)
    Vielleicht bin ich nur Ahnungslos, aber mir scheint
    das ein Trend zu sein, den man uns aufquatschen will,
    der aber keinen Mehrwert hat.
    Sonst wären doch alle Hardware-Hersteller sofort auf
    den Zug aufgesprungen, oder?
    Und außerdem: Irre ich mich oder gibt es nicht sogar
    diese kleinen Spielzeug-Laptops ohne Laufwerk in
    erster Linie mit Linux oder XP und SSD statt echter
    Festplatte zu kaufen?

    Bliebe noch das Thema „64bit“.
    Leider kann ich mich zu diesem Thema nicht offen
    äußern, weil bei meinem Hintergrundwissen hierzu die
    „Hardware-Spezies“ über mich herfallen würden (und
    ich bin nunmal keiner, sondern habe nur Infos aus
    vertrauenswürdiger Quelle). Und außerdem würde das
    diese ohnehin schon enorme Disskusion endgültig
    sprengen und caschy mir am Ende noch statt einem
    Haus-, ein Blog-Verbot geben…
    Daher nur soviel: Beschäftige Dich entweder mit allem
    zum Thema Taktung der einzelnen Bauteile und schnapp
    Dir dazu ältere Bücher, oder mach es so wie ich und
    ignoriere einfach die Themen 64-bit und Mehrkern-
    technologien.

    Mir wurde gesagt ein 1,6-GHz-Dualcore reicht für
    Nicht-Zocker vollkommen und statt auf 64bit soll ich
    auf eine möglichst hohe Taktung des Mainboards achten.

    Und jetzt verkrümmel ich mich und mach mich ganz
    klein, bevor die Hart-Ware-Bessessenen mit dem Nicht-
    Alu-Gehäuse (wäre nämlich viel zu leicht, beim Tragen
    von Lanparty zu Lanparty) auf mich einschlagen … ^^

    @caschy:
    sorry für den 3. Eintrag mit Überlänge – und bitte
    führe hier niemals eine Gebühr für jedes Zeichen ab
    dem 1000sten ein… 😉

    gruß ghostdog21

  3. maas-neotek says:

    @ghostdog21
    “-Bezahlsoftware
    Ich sehe mich außerstande einen ganzen Virenzoo auf mein Notebook loszulassen und verlasse mich deswegen auf externe Quellen: av-comparatives. Zumindest solange bis mir jemand den Wert dieser Quelle widerlegt. Und wenn du eigene Testergebnisse vorweisen kannst, nur her damit.

    “-Spybot
    Malware ist eben der Oberbegriff. Und Bitdefender nur eine von vielen Möglichkeiten die ich als Gegenprobe nutzen kann; dank VHD

    -Win XP
    Booten von VHD; DAS ist eine wirkliche Innovation, erspart einem jedwede sonstige Backup Lösung, ermöglicht vollständige Abbilder einer Systemzustandes, macht das Ausprobieren von Software einfach wie nie zuvor, keine Zusatzprogramme, nichts was das BS nicht bereits hat; außer das man die VHD extern tauschen muss.

    -muss ggf. extra an SATA HDD angepasst werden
    keine Unterstützung von SSD”
    dem ist so, entweder wie bei Netbooks via Bios oder bei nativer Installation via Einbindung entsprechender Treiber. SSD keine Unterstützung und auf lange Sicht sind SSD die Zukunft bei Datenträgern. Vorteil für mich: schneller, da HDD derzeit der Flaschenhals bei Hardware ist.

    – Thema “64bit”.
    ich setze mit der Anschaffung eines BS auf die Zukunft, es sollte schon ein paar Jahre mit zukünftiger Hardware kompatibel sein, also SSD und eine Speicherverwaltung von mehr als 4GB.

    -sorry für den 3. Eintrag mit Überlänge
    Wenn du hier kein Spam postest dürfte er nichts dagegen haben.

  4. @maas-neotek:
    ah verstehe, so arbeitest du. Ja nee dann is klar.
    Aber warum dann überhaupt Gedanken bezüglich AntiVirus?
    Kannst doch jederzeit auf den Urzustand der VHD zurück…

    zu av-comparatives habe ich mich in keinster Weise geäußert,
    weil ich es nicht kenne. Mein Kommentar war auf installierte
    AV-Software bezogen.
    Hättest Du denn gern ein Test von av-comparatives?

    zu bitdefender/spybot
    wenn dir das reicht und es funzt is das doch okay. Wir hatten
    doch vorher gesagt, manches ist Geschmackssache. Mir geht es
    nur um die Rangehensweise, wie man schon per Ausschlussver-
    fahren, das richtige Tool für sich finden kann. Wenn Du nicht
    mehr suchst, is das doch okay. Aber die Disskusion sollte doch
    eine gewisse Nachhaltigkeit auch für andere haben, oder? 😉

    „VHD; DAS ist eine wirkliche Innovation“ – mag sein, aber
    nicht mehr jetzt und nicht von M$ (ausser der Bezeichnung),
    oder? ^^
    Aber ja – es ist eine komfortable Methode mit virtuellen PCs
    zu arbeiten. Zumindest wenn es nicht dazu führt, dass der
    eigene Privat-PC zum Terminal wird bei dem ich andere Fragen
    muss, was ich mit meiner Kiste machen darf. (Aber bis dahin
    is ja noch’n bissl Zeit.)

    zu SATA und SSD kann ich nicht mehr sagen, als ich es getan
    habe und es dennoch mit MEINEM aktuellen Wissensstand verein-
    baren.
    Wenn Du es anders siehst, ist auch das okay. Ich werde mich
    in ca. 2 Jahren mal mit SSD beschäftigen.
    Da es laut deiner Aussgen die Zukunft ist müßte es dann ja
    noch da sein… =)
    Und wie gesagt: Mit SATA hatte ich noch keine Probleme und
    mußte auch (noch) nix im BIOS einstellen.

    Aber zum Thema „ist die Zukunft“ im Allgemeinen und „64bit“
    im Speziellen:
    <<Die gestrige Kampagne der Werber ist unsere Zukunft
    von heute – doch für sie schon Geschichte.>> by al,
    frei nach dem Buch 39,90, dessen 2. Kapitel ich sehr sehr
    sehr empfehlen kann…
    Also lass Dir nicht einreden, was die Zukunft ist, denn Du
    bist ein Kunde – und damit Mitbestimmer der Produktpalette
    von morgen.
    Oder? Ja, bist Du.

    Und Deine Kindeskinder werden es wissen.

  5. @ghostdog21
    Tolle Beiträge und Tipps – tolle Diskussionen.
    Ich bin ein bisschen spät – hatte ein paar Tage keine Zeit.
    CrossLoop war mir nicht bekannt, gibt es aber wohl nur als SetUp (nicht portable)?! Ich nutze TeamViewer (portable), da meine „Laien“ merkwürdigerweise etwas gegen installierte Fernwartungsprogramme haben – obwohl sie jeden Dreck von Magazin-CDs/DVDs installieren. Zudem müssen sie mir nur ein paar Ziffern durchgeben – und das ist (manchmal) schon schwierig genug. Ich hatte mal einen Ingeniör an der Strippe, der konnte mir noch nicht einmal zeilenweise die Config.Sys (DOS-Zeiten) vorlesen…
    AntiViren-Software sollte gut konfigurierbar sein. Oberflächen sind hier wohl absolut überflüssig. Nach Installation und Konfiguration „sieht“ man von den Tools doch sowieso (hoffentlich) nichts mehr oder nur selten. Dass die Fa. KleinWeich eine AntiViren-Software (Essentials) so „aus dem Hut zaubert“ ist mehr als bedenklich… (würde und werde ich nie installieren).
    Was bei den ganzen Diskussionen etwas zu kurz kommt (oder gar nicht vorkommt – oder ich überlesen habe): Wie erkenne ich Fehlalarme von AntiViren-Software? Muss ich dazu die bootbaren Security-CDs (z.B. von c’t) benutzen? Wahrscheinlich. Mir ist nämlich aufgefallen, dass die Antivirensoftware (Avast, AntiVir, Kaspersky) seltsamerweise bei einigen Tools „Trojaner“ melden, die selbige aber nicht enthalten – jedenfalls ließen sich keine finden (die Tools, die ich meine, haben was mit „keys“ zu tun).

  6. @friddes

    „Mir ist nämlich aufgefallen, dass die Antivirensoftware (Avast, AntiVir, Kaspersky) seltsamerweise bei einigen Tools “Trojaner” melden, die selbige aber nicht enthalten – jedenfalls ließen sich keine finden (die Tools, die ich meine, haben was mit “keys” zu tun).“
    Kleines unwichtiges Beispiel: Superfast Shutdown– http://www.xp-smoker.com/freeware.html
    Diesen „Schwachsinn“ hat ein Nachbar auf seiner Kiste. Sein Avira meldet einen Trojaner, wo keiner ist. Ich hatte versuchsweise das Programm zur Untersuchung mit Avast auch installiert. Der meldete nun nix!

    Ich riet ihm das Programm zu deinstallieren oder einen anderen Scanner zu nehmen, was er aber beides durchaus nicht will! So muss er halt damit leben!!

  7. @Guepewi
    Tja, es gibt schon merkwürdige Dinge. Es gab mal – auch in DOS-Zeiten – ein Programm namens CopyRite.exe (oder so ähnlich – Adaption von „copyright“). Das Tool kopierte „kopiergeschützte“ Disketten. Hier gab es monatlich Updates und wir haben uns gefragt, wie schlau jemand sein muss, monatlich neue (Hardware-) Kopierschutzmechanismen für Disketten zu erfinden und wie superschlau müssen da die CopyRite-Programmierer sein…
    Will sagen: Man hegt den Verdacht, dass sich eine ganze Branche ihren Markt selber schafft. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Da es aber nun mal Schadsoftware gibt, sind die AntiViren-Scanner wohl notwendig, aber ob man ihnen (ver-)trauen kann?

  8. @ ghostdog 21

    Kannst du mir bitte erklären, wie ein Antivirenprogramm (On demand) mich vor Malware schützen kann, die von einem Antivirenprogramm (On Access, bei nicht gestartetem Betriebssystem) nicht gefunden wurde?

    Dann frage ich mich, wie du über die Effektivität von AV – Programmen reden kannst, wenn du av-comparatives nicht kennst.

    Dann frage ich mich, wie du Antispywareprogramme wie Spybot vorschlägst aber gleichzeitig zwei Antivirenprogramme gleichzeitig ablehnst. Und Wieso Spybot? Erkennungsraten von 40 – 60% -> Tendenz fallend (Stand 2006), da weiß ich nicht ob nicht vielleicht das ganze Prinzip der Malwarebekämpfung vielleicht eine Schwachstelle darstellt.

    Und zuletzt die Ablehnung der Benutzeroberfläche. Was nützt einem das beste Programm wenn man es nicht richtig bedienen kann? Nichts. Oder anders ausgedrückt? Was nützt dir ein Ferrari in der Einfahrt, wenn du zu Fett bist um ins Auto zu passen?
    (Das darfst du jetzt nicht persönlich nehmen – schließlich kenne ich dich nicht.)

    Ach und zuletzt – kannst du mir den Nutzen einer Desktop Firewall erklären? … Bis auf Placebosicherheit (Hey, neue Wortkreation. Phänomentivität stellt für mich kein Problem dar.) sehe ich hier keinen Nutzen.

    Ach ja. Deine Frage: „Wer machte den Fehler?“
    Bei dem Problem dass Windows 7 und Antivir nicht so gerne miteinander mögen gibts du nicht wirklich MS die Schuld für den Fehler?

    Wenn mein Auto nicht fahren kann sind auch die Straßen Schuld.

    Ps – Beiträge über 3 Seiten? Das ist sehr … aufwendig
    Aber zu viel.

  9. Chardonnens says:

    Habe gerade bei ComputerBase „Avast 5.0.373 Beta“ im Download gefunden:
    http://download525.avast.com/test5beta/setup_av_free.exe

    Gruss Chardonnens

  10. Also ist schon sehr interessant, wieviele hier wert auf tolles aussehen des GUI legen… so ein schwachsinn. Und dann immer die aussagen, dass jemand ein AV jahrelang benutzt, und noch nie ein problem/ eine meldung bekommen hat. JA TOLL ! Noch nie eine meldung bekommen, ist das etwa gut ? dann übersieht das AV wohl etwas… auf jedenfall ist es scheiss egal, welches AV man benutzt. 100% sicherheit bietet KEINES. Und je mehr funktionen (mail, web, …) es bietet, desto langsamer wird alles. DENN eins sollte ja jedem klar sein: Ein Virus wird erst aktiv , wenn er ausgeführt wird. Also scheiss ich auf den ganzen „vorher-erkennungs“ mist . Mein Antivir hat eine Super erkennungsrate, und sagt mir immer bescheid, bevor irgendwas böses ausgeführt wird ( so wie alle anderen auch…). aber dieser ganze extra mist ist schwachsinn !

  11. Ach ja, MSE hat sehr schlecht erkennungsraten und weiter negative punkte…EINFACH MAL NACHLESEN ! Wie kann man als normal denkender mensch ünerhaupt ein produkt von MS installieren ?!?!?!?!? IHR IDIOTEN !

  12. @Checkoff

    „?!?!?!?!? IHR IDIOTEN !“ Danke gleichfalls!
    Du hast ja eine feine Meinung über die Leute hier. Dein Ausspruch zeugt von einer „hervorragenden Kinderstube“.

  13. @Chardonnens
    Da ist in der Zwischenzeit einiges passiert:
    [url=http://download780.avast.com/iavs5x/setup_av_free_ger.exe][b]avast! Free Antivirus 5.0.396![/b][/url]

  14. Gestern wollte ich die Version von den „offiziellen“ Quellen laden, habe aber aufgegeben, nachdem nach einer Weile nur mehr 8 kbps ankamen…

    Dann habe ich es über das Google Pack runtergeladen (ging deutlich schneller), installiert und dann festgestellt: Es ist noch die beta 2 (!) enthalten!

    Kann doch nicht sein… Aktualisiert niemand die Version im Pack?

  15. Will einen link zu testergebnissen von avast5 free, wenns recht ist !

  16. Man man man, ich seh schon hier geht’s auch in meiner Abwesenheit ab… werde wohl Donnerstag oder Freitag nochmal ausführlich antworten. Bis dahin bitte: Geduld.

    Und habt Euch lieb.

    Ggf. einfach mal „stur lächeln und winken“…
    gruß ghostdog21

  17. =)

  18. der test ist leider alt. antivir 8 vs. avast 4.8 zählt nicht.
    seit version 9 hat antivir schon gut zugelegt. aber was solls. da können wir uns ewig streiten ^^^

  19. @ Checkoff
    Es geht hier nicht um „Streit“, sondern um Information. Mein Test von Avast 5 verlief negativ. Die neuste Version funktionierte bei mir nicht und hängte sich bei mir auf. „Scheibenhonig!“

  20. Also, ich fand sie gar nicht so schlecht. aber ich installiere nix, wo ich nicht wenigstens 2 tests gelesen habe. Und ich weiß nicht, ob ich so viel schnickschnack brauche, das mir mein internet, mailverkehr usw checkt. macht die ganze sache nur langsamer und sorgt ab und zu für hänger. Hm…mehr fällt mir jetzt nicht ein 😉 Ach ja, mal die neuen Versionen von Avira abwarten, kommen ja im märz raus. dann werd ich mich wieder entscheiden ….

  21. Richard Z. says:

    Hi! Also ich bin avast gegenüber einigermaßen skeptisch. Wie sagt man so schön: was nix kostet, ist auch nix! Ich benutze schon seit langer Zeit AVG und bin damit extrem zufrieden. Man kann ja mal einen Blick drauf werfen: http://free.avg.com/de-de/startseite. Ich hatte schon mehrere Probleme mit Viren und AVG hat mein System jedes Mal wieder tipp-topp hergestellt. Viel Spaß beim Vergleichen!

  22. ghostdog21 says:

    Oh sorry, dass meine ausführliche Antwort noch aussteht – hatte das Thema schon total vergessen! Na wie auch immer, es kann mich ja keiner für erschießen. ^^

    Aber die Aussage meines Vorredners „was nix kostet, ist auch nix“
    war jetzt hoffe ich nicht ernst gemeint. Oder?
    Das wäre ja Kapitalismus religiös verehrt.

    Nicht zuletzt die Opensource-Bewegung zeigt ja nun gerade im Softwarebereich, dass gratis erhältliche Programme locker mithalten können mit kommerzieller Software.

    Ich wünschte AutoCAD wäre so intuitiv wie Google Sketchup.
    Es wäre toll, wenn M$ Office den Umfang von Open Office in
    der jeweils vergleichbaren Version hätte.
    Wie wunderbar wäre ein Dreamweaver der so elegant gecodete
    Webseiten so einfach wie Google Sites erstellt.
    Ein effektiveres Audacity wäre mir vielleicht auch was wert.
    Gern hätte ich einen besser-weil-teureren Globus als Google
    Earth.
    Welches Bezahlprogramm ist so durchdacht wie der Zettelkasten?
    Oder Freemind? Oder PAP Designer?

    Doch wir verstehen ja Spaß.

    😉

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.