Autonomes Fahren: BMW und Daimler prüfen gemeinsame Entwicklung für einen Industriestandard


Autonome Fahrzeuge kommen, nur muss noch geklärt werden wann. Die Entwicklung solcher Systeme nimmt Zeit in Anspruch und erfordert hohe Investitionen. Google ist mit Waymo ganz vorne mit dabei, aber auch andere Hersteller schauen natürlich nicht einfach nur zu. Autonome Fahrzeuge könnten sogar dafür sorgen, dass große Konkurrenten plötzlich gemeinsame Sache machen. So berichtet das Handelsblatt, dass BMW und Daimler aktuell eine gemeinsame Entwicklung für autonome Fahrzeuge prüfen.

Dabei soll es aber nicht nur um die Zusammenlegung der Entwicklung gehen, sondern auch Patente könnten gegenseitig offengelegt werden. Ob das alles durchführbar ist, sollen BMW-Chef Harald Krüger und Daimler-Entwicklungschef Ola Källenius nun eben prüfen. Das würde natürlich die Entwicklungskosten senken, gleichzeitig könnte man aber auch einen Industriestandard etablieren.

Während die beiden Unternehmen die Gespräche nicht kommentieren, betonen sie aber die grundsätzliche Offenheit für derartige Kooperationen. Das wird noch ziemlich spannend, ob die traditionellen Hersteller auch bei Thema autonomes Fahren noch an der Spitze bleiben können oder ob sie von „Neuen“ auf dem Markt wie Waymo, Uber oder Tesla einfach hinter sich gelassen werden.

Generell muss man beim Mobilitätsmarkt aktuell in mehrere Richtungen schauen. Es ist ja nicht nur so, dass Fahrzeuge elektrisch werden und im Idealfall auch ohne Fahrer auskommen. Diese ganze Fahrzeugbesitzerei wird sich in den kommenden Jahren verändern, in Deutschland als alte Autonation sicher nicht ganz so früh, aber auch hier wird man nicht drum herum kommen. Bis dahin kann man sich ja an sinnlosen Diesel-Diskussionen beteiligen, die sterben auch irgendwann aus.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. „Wenn man nicht mehr weiter weiß, gründet man ’nen Arbeitskreis“.

    Warum sollte man denn auch tatsächlich etwas tun? Es reicht doch, erst mal Vaporware-PR zu launchen, Volkswagen kann das ja auch sehr gut.

    Mein Tesla 3 kommt nächsten Monat, dann kann mir Daimler & Co. sonst was ankündigen, ich nutze es dann einfach im Tesla.

  2. Geil!! Die, die momentan bei der Entwicklung nicht mal vorne mitreden, wollen Industriestandards setzten! XD

  3. Ich habe das Gefühl, hier will man die Grenzen der komplett voneinander unabhängigen Themen autonomes Fahren und Elektroauto so dermaßen verschwimmen lassen, dass man hofft, seinen Rückstand bezüglich brauchbarer E-Autos schön hinter der Phrase „autonomes Fahren“ verstecken zu können.

    Kunde: „Hi. Ihr habt ja auton

  4. Deniz Kökden says:

    Also ich habe bis vor kurzem eine C-Klasse mit Fahrassistenz-Paket gefahren und bin auch schon ein Model X probe gefahren. Das Model X und die C-/E-/S-Klasse sind da eigentlich relativ gleich in der verbauten Hardware. Tesla hat wohl auch den selben Zulieferer wie Mercedes. Fast das komplette Interieur war von Mercedes. Gleiche Hebel am Lenkrad, gleiche Fensterheber, etc. Ich sehe Mercedes definitiv sehr weit vorne in diesem Thema. Die anderen deutschen Hersteller nicht unbedingt, aber Mercedes ist hier echt weit vorne. Bin gespannt, was diese Allianz so bieten wird. BMW und Mercedes haben in bisherigen Partnerschaften, schon viele wichtige Dinge entwickelt.

  5. Auf die Idee sind sie ja richtig früh gekommen…

  6. Wollen die Autofahrer in DL oder auch in Europa überhaupt selbstfahrende Autos ? Die Kontrolle aus der Hand geben ? Vielleicht noch beim Einparken – ist ja eh eine der eher ungeliebten Fertigkeiten beim Autofahren … Wieviel Käufer ordern in DL ein Auto mit Automatikgetriebe, vieviel wollen unbedingt ein Schaltgetriebe ? Selbst hier will man selber Hand an den Knüppel legen und nichts aus der Hand geben … und dann das Auto sich selber überlassen ? Wird hier nicht am typischen Autonutzer vorbei-entwickelt? Mal abgesehen davon daß Versicherer und Gesetzgeber auch nicht die sein werden die autonom fahrende Autos attraktiv machen – denn es wird sicher gefordert daß der Fahrzeugführer während der ganzen – auch autonomen – Fahrt stets volle Aufmerksamkeit dem Fahrgeschehen widmet , die Hände eingreifbereit am Steuer bleiben und kein Smartphone oder keine Kaffeetasse in die Hand genommen wird. Wozu dann autonomes Fahren ? Wer will das – wer braucht das ? Leute wie ich vielleicht die keinen Führerschein haben bzw. bekommen – aber uns läßt man dann nicht autonom fahren , denn wir können ja nicht jederzeit eingreifen s. o. – Also : Sinnlose Entwicklung die – zumindest was die Psyche hiesiger Autonutzer angeht – niemand wirklich will und braucht. Hype !!

Schreibe einen Kommentar zu max Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.