AutoMagisk: Pokémon GO trotz Root benutzen – auch Android Pay funktioniert so wieder

automagisk-icon-150Lang ist es noch nicht her, da berichteten wir vom Update 0.37 für Pokémon GO auf Android, welches leider auch die Problematik mit sich brachte, dass Nutzer von gerooteten Geräten vom Spiel rigoros ausgeschlossen wurden. Kein Schritt, der sonderlich auf Freude bei den Spielern gestoßen ist. Aber das kennt man ja mittlerweile bei Niantic 😉 Nun aber hat der Entwickler Kieron Quinn ein Tool programmiert, welches diesen verstoßenen Seelen helfen dürfte. Denn AutoMagisk schaltet sich bei vorher dafür festgelegten Apps auf, deaktiviert die Rootrechte und reaktiviert diese wieder beim Beenden des Spiels / der App.

Das soll laut zahlreicher Meldungen bei Reddit erstaunlich gut funktionieren. Direkt nach der Installation von AutoMagisk gibt man der App notwendige Zugriffsrechte und kann im Anschluss festlegen, für welche Apps nach dem Start vorübergehend der Dienst SafetyNet deaktiviert werden soll. Als Voraussetzungen hierfür nennt der Entwickler ein Androidsystem ab 5.0 aufwärts, die bereits installierten Apps SuperSU von phh und Magisk, einen entsperrten Bootloader und vor allem ein unmodifiziertes System.

automagisk-einstellungenSelbst Android Pay lässt sich dank dieser App wieder verwenden. Auch hier hatten Root-Nutzer bisher das Nachsehen. Sind alle betreffenden Apps mit einem Häkchen versehen (Pokémon GO und Android Pay sind hier in weiser Voraussicht bereits von vornherein ausgewählt), so wird ab sofort beim Starten jener eine Benachrichtigung im Notificationcenter eingeblendet, dass die Rootrechte vorübergehend außer Kraft sind. Direkt nach Beenden des Spiels oder der App bekommt man seine gewohnten Rootrechte umgehend zurück. Bisher fehlen Rückmeldungen, ob es unschöne Nebenwirkungen mit anderen Apps oder Tools gibt, welche zwingend Root im Betrieb benötigen. Solltet Ihr das etwas feststellen können, dann gerne her mit den Infos.

automagisk-root-disabled

Da dieser Workaround den Googledienst SafetyNet umgeht, kann man AutoMagisk nicht über den Play Store beziehen. Wohl aber über den bekannten APKmirror und auch über einen Google Drive-Ordner (wobei ich persönlich vermutlich eher den DL direkt vom APKmirror vorziehen würde 😉 ).

(via Androidpolice)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Da hier kreuz und quer geschossen wird, eine kurze Erklärung:

    Magisk ist nichts anderes als „Systemless root“, sprich die System Partition wird nicht modifiziert, somit ist es möglich sich im laufenden Betrieb selbst die Root Rechte zu entziehen. (Magisk konnte dies schon vorher, die vorgestellte App macht diesen Schritt bloss auf App Basis automatisch)
    Somit kann man Root deaktivieren, was dazu führt, dass die ganzen Apps eine unangetastete Systempartition sehen. Und presto.

    1. Der Titel alleine ist in der Form irreführend, da mit Magisk dies möglich ist, „wieder“ ist da nix. Bloss muss man nicht mehr in die Magisk App und Root von Hand abschalten.
    2. Systemless root führt lediglich dazu, dass SafetyNet nicht Alarm schlägt, sofern root disabled ist.

    @Benjamin, die zwei Punkte sind übrigens keine Kritik an dich, hast du so übersetzt von der Quelle, die Formulierung dort ist bereits Banane.

  2. @Thomas Buhl, danke dann werd ich das mal ausprobieren. Das TAN Generator Gerät nervt gewaltig und ist meiner Meinung nach ein Rückschritt.

    @caschy und @Benjamin: Nu schaut euch mal die Kommentare hier an. Eure leser interessieren sich für sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten so einer Technik und nicht für Pokémon 😛

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.