AutoMagisk: Pokémon GO trotz Root benutzen – auch Android Pay funktioniert so wieder

automagisk-icon-150Lang ist es noch nicht her, da berichteten wir vom Update 0.37 für Pokémon GO auf Android, welches leider auch die Problematik mit sich brachte, dass Nutzer von gerooteten Geräten vom Spiel rigoros ausgeschlossen wurden. Kein Schritt, der sonderlich auf Freude bei den Spielern gestoßen ist. Aber das kennt man ja mittlerweile bei Niantic 😉 Nun aber hat der Entwickler Kieron Quinn ein Tool programmiert, welches diesen verstoßenen Seelen helfen dürfte. Denn AutoMagisk schaltet sich bei vorher dafür festgelegten Apps auf, deaktiviert die Rootrechte und reaktiviert diese wieder beim Beenden des Spiels / der App.

Das soll laut zahlreicher Meldungen bei Reddit erstaunlich gut funktionieren. Direkt nach der Installation von AutoMagisk gibt man der App notwendige Zugriffsrechte und kann im Anschluss festlegen, für welche Apps nach dem Start vorübergehend der Dienst SafetyNet deaktiviert werden soll. Als Voraussetzungen hierfür nennt der Entwickler ein Androidsystem ab 5.0 aufwärts, die bereits installierten Apps SuperSU von phh und Magisk, einen entsperrten Bootloader und vor allem ein unmodifiziertes System.

automagisk-einstellungenSelbst Android Pay lässt sich dank dieser App wieder verwenden. Auch hier hatten Root-Nutzer bisher das Nachsehen. Sind alle betreffenden Apps mit einem Häkchen versehen (Pokémon GO und Android Pay sind hier in weiser Voraussicht bereits von vornherein ausgewählt), so wird ab sofort beim Starten jener eine Benachrichtigung im Notificationcenter eingeblendet, dass die Rootrechte vorübergehend außer Kraft sind. Direkt nach Beenden des Spiels oder der App bekommt man seine gewohnten Rootrechte umgehend zurück. Bisher fehlen Rückmeldungen, ob es unschöne Nebenwirkungen mit anderen Apps oder Tools gibt, welche zwingend Root im Betrieb benötigen. Solltet Ihr das etwas feststellen können, dann gerne her mit den Infos.

automagisk-root-disabled

Da dieser Workaround den Googledienst SafetyNet umgeht, kann man AutoMagisk nicht über den Play Store beziehen. Wohl aber über den bekannten APKmirror und auch über einen Google Drive-Ordner (wobei ich persönlich vermutlich eher den DL direkt vom APKmirror vorziehen würde 😉 ).

(via Androidpolice)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Blogger, stolzer Ehemann und passionierter Dad aus dem Geestland. Quasi-Nachbar vom Caschy (ob er mag oder nicht ;D ), mit iOS und Android gleichermaßen glücklich und außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. „… für welche Apps nach dem Start vorübergehend der Dienst SafetyNet deaktiviert werden soll“
    Root wird deaktiviert, nicht SafetyNet.

  2. Die Krux: man muss den Bootloader entsperren, und das zerschießt jede Garantie. Blöd :-/

  3. Funktioniert damit wohl auch dkb pushtan auf gerooteten Geräten?

  4. Das geht auch mit dem Tasker und folgenden Shell Commandos: $(getprop magisk.supath)/su -c „setprop magisk.root 0“ und $(getprop magisk.supath)/su -c „setprop magisk.root 1“

  5. @Leo
    Ja das sollte problemlos gehen, ich kanns momentan nicht testen da ich CyanogenMod habe was man nicht mal eben unrooten kann. Jedoch lässt sich die DKB App recht einfach austrickens, ich hab einfach unter System/xbin die Datei su in so umbenannt und schon läuft die App. Zwar nicht all zu bequem aber besser als für die App nen anders Gerät nutzen zu müssen.

  6. @Thomas Buhl
    Doch kann man mit SuperSU mal eben unrooten (danach SuperSU wieder deinstallieren) und anschließend auch magisk mit phhs su drauf installieren. Habe ich selber im Einsatz auf nem galaxy S5 mit cm 13 aber mit tasker anstatt der hier im Artikel benannten zusätzlichen app.

    Ist nur fraglich ob diese Methode auch auf Dauer funktionieren wird, da das ja quasi den Sinn vom SafetyNet zumindest teilweise untergräbt. Google wird vermutlich versuchen dem einen Riegel vorzuschieben.

  7. @Aki: Korrekt, Root wird deaktiviert. Allerdings spricht auch die Quelle davon („From there, you can choose which apps you’d like to disable SafetyNet for“), dass SafetyNet deaktiviert wird. Sicherlich wird hier eher der Check umgangen; dass die Rootrechte außer Kraft gesetzt werden hatte ich doch bereits erwähnt. Grüße

  8. Dass eine banking-app nur ohne root läuft hat schon seinen Grund und ich wäre da wirklich vorsichtig.

  9. Mal sehen wie lange ich noch spielen kann. Root mit Android 4.04…

    @me
    AndroidPay läuft auch weiterhin nur ohne Root, ist also weiterhin geschützt.
    Das ist ja der Charme an Magisk.

  10. Sensible Banking Apps verweigern ja nicht ohne Grund ihre Funktion wenn sie ein gerootetes Gerät erkennen. root ist nun einmal ein gigantisches Sicherheitsloch, und es ist grob fahrlässig auf so einem Gerät sensible Banking Apps zu benutzen.

  11. @elknipso: So? Root ist also ein Sicherheitsloch? Ich nehme an, dass Du an Deinem Rechner zu Hause also keine Adminstratorrechte hast, schon gar nicht einen Windows PC einsetzt und für Online Banking nur ein gehärtetes Linux, z.b. Tails nutzt, dass nur per USB bootet. Korrekt?

    Sorry, aber Root auf dem Handy zu haben, ist kein Sicherheitsloch. Das Sicherheitsproblem ist und bleibt der User, der das Teil in der Hand hält und sich Software installiert. Es ist nichts anderes als ein Windows PC mit Administrator-Rechten. In beiden Fällen muss der User wissen, was er tut.

  12. Sehe das wie @Jan. Wesentlich bedenklicher finde ich die Tatsache, dass Banken tatsächlich anbieten, mit einer App Transaktionen ausführen und mit einer anderen auf dem selben Gerät – oder gar der selben App – die TAN generieren zu können. Das ist, als würde ich die PIN meiner EC Karte mit Edding auf selbige notieren.
    Und im Gegenzug kannst du als Finder eines Sparbuches bis zu 2.000€ abheben, ohne, dass die Bank sich verpflichtet, die Identität dieser Person zu prüfen. Du brauchst nicht mal eine Vollmacht.

    Ich selbst habe zwar mal bei einem Angebot der Sparkasse im Play Store die Banking App gekauft, genutzt habe ich die bisher allerdings noch nicht. Weil ich einfach der Ansicht bin, das ich so was nicht auf meinem Handy nutzen möchte. Aus Sicherheitsgründen. Ich habe die App nur nach dem Kauf mal gestartet und wurde darauf hingewiesen, dass mein Gerät gerootet ist und damit die Sicherheit nicht gewährleistet werden kann.

  13. > Dass eine banking-app nur ohne root läuft hat schon seinen Grund

    Nein. Schlicht und ergreifend: Nein.

    Einerseits mache ich ja auch Homebanking auf meinem Rechner (mit root), andererseits läuft Malware meist auch ohne root.

    Verglichen damit, dass ich root für ein komplett unverzichtbares Features bei jeglichem Device halte, ist das für mich nicht diskutierbar. Das ist ein wichtiges Politikum, dass Hersteller uns nicht die Kontrolle über Devices entziehen dürfen. Zeit für gesetzlich vorgeschriebene Root-Möglichkeit.

  14. Hallo,
    können die Entwickler diese APK auch für Android unter 5.0 entwickeln?

  15. und vor Allem mit root kann man sogar bisher vorhandene lücken selbst stopfen.

  16. Funktioniert leider nicht unter CM13 Galaxy S5

  17. Hab das CM11 mit dem Galaxy S3, dort muss es doch auch möglich sein!

  18. @ZZZ
    klappt so leider nicht bei mir….

  19. Ähm Android 4.4.2 mit Root auf dem Note 3
    Die VR-Banking App läuft da ohne Probleme mit Root

  20. @merlcatMerlcat
    Die „normale“ Banking-App läuft mit Root, korrekt. Es gibt jetzt aber neben mobileTAN und TAN-Generator eine neue TAN-Möglichkeit, das sog. VR-SecureGo (die TAN kommt dann nicht mehr per SMS, sondern per mobilem Datennetz auf eine Extra-TAN-App.

    Diese VR-SecureGo App schließt sich sofort nach Start wieder, wenn Root erkannt wird. Ein einfaches Root deaktivieren in CM13 oder sogar Xposed mit RootCloak reicht hier nicht, VR-SecureGo lässt sich dennoch nicht starten.

    Hat hier jemand Magisk schon installiert, wäre ich dankbar, wenn jemand bitte u.g. App kurz installieren könnte und anschl. ein Start der App versuchen könnte. Schließt sie sofort mit Root-Fehlerhinweis oder klappt es mit Magisk? Vielen Dank

    https://play.google.com/store/apps/details?id=de.fiducia.smartphone.android.securego.vr

  21. Da hier kreuz und quer geschossen wird, eine kurze Erklärung:

    Magisk ist nichts anderes als „Systemless root“, sprich die System Partition wird nicht modifiziert, somit ist es möglich sich im laufenden Betrieb selbst die Root Rechte zu entziehen. (Magisk konnte dies schon vorher, die vorgestellte App macht diesen Schritt bloss auf App Basis automatisch)
    Somit kann man Root deaktivieren, was dazu führt, dass die ganzen Apps eine unangetastete Systempartition sehen. Und presto.

    1. Der Titel alleine ist in der Form irreführend, da mit Magisk dies möglich ist, „wieder“ ist da nix. Bloss muss man nicht mehr in die Magisk App und Root von Hand abschalten.
    2. Systemless root führt lediglich dazu, dass SafetyNet nicht Alarm schlägt, sofern root disabled ist.

    @Benjamin, die zwei Punkte sind übrigens keine Kritik an dich, hast du so übersetzt von der Quelle, die Formulierung dort ist bereits Banane.

  22. @Thomas Buhl, danke dann werd ich das mal ausprobieren. Das TAN Generator Gerät nervt gewaltig und ist meiner Meinung nach ein Rückschritt.

    @caschy und @Benjamin: Nu schaut euch mal die Kommentare hier an. Eure leser interessieren sich für sinnvolle Anwendungsmöglichkeiten so einer Technik und nicht für Pokémon 😛

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.