Autobahn App mit neuen Funktionen

Den Start der Autobahn App haben viele von euch mitverfolgt. Die App startete mit gemischtem Medienecho, Stand Ende Oktober 2021 hatte der Bund hat für die Entwicklung der Autobahn-App über 1,2 Millionen Euro ausgegeben. Schon da war klar: es werden noch weitere Euro fließen, denn für das erste Quartal 2022 kündigte man die Autobahn App 2.0 mit Neuerungen an. Die heutige Aktualisierung umfasst aber nicht die Version 2.0, stattdessen gibt’s die Autobahn App 1.2.3, die aber auch neue Funktionen zum Nutzer bringt. Nach der Aktualisierung finden Anwender eine Standortauswahl zur Planung von Routen, die Anzeige von Services auf der Route, das Speichern von Services als Zwischenziel, eine Integration der NUNAV App zur Step by Step Navigation, die Integration eines Dashboards mit kumulierten Informationen zur Autobahn sowie aktuelle Parkplatzinformationen vor. Zur Stunde gibt’s das Update nur für iOS.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wohl eine der sinnlosesten Apps überhaupt…

    Besser wäre es gewesen, die Informationen so aufzubereiten, dass sie in anderen Navigationslösungen verarbeitet werden kann.

  2. Juhuuuu, Deutschland wird digita!!! 😉

    Schnell noch die Kohle für’s Update dieser Totgeburt raushauen, bevor der Christian das im nächsten Nachtragshaushalt auch noch umwidmet.

  3. gratuliere, das bundesministerium für datenautobahn hat das navi erfunden. als nächstes wird der winterdienst auf der datenautobahn organisiert.

  4. Hab sie heruntergeladen, meine Güte was für eine Verschwendung von Steuergeldern. Nicht mal eine Karte kann man ohne Routenprogrammierung einsehen. Was wäre so schwer daran gewesen, die eigentlich übersichtliche gestaltete Autobahn-Karten-Ansicht in der Routenführung auch so einzublenden, aber dort alle Parkplätze, Raststätten und Polizeistationen der Autobahn gut sichtbar mit anzuzeigen. Und ggf. KM-Zahl vom Seitenstreifen je nach Zoom-Stufe, also von 100km-Abstand bis 500m, so dass es übersichtlich bleibt.

    Ich weiß nicht worüber ich sauer/wütender sein soll dass der Bund das abgenommen hat oder dass ein Unternehmen so dermaßen ekelhaft-dreist Steuergelder verschwendet hat und so einen Schund abgeliefert hat. Also für so eine App 1,2 Millionen Euro zu verlangen, eigentlich sollte da jemand rechtlich gegen vorgehen. Das grenzt meiner Meinung nach an mutmaßlichem Betrug am Steuerzahler von Seiten des Entwicklers, ich verlange da eine detaillierte Aufschlüsselung, was 1,2 Millionen Euro (bzw. deutlich mehr mit dem Update) rechtfertigen. Bin am überlegen ob hier nicht sogar „§ 291
    Wucher“ greift. Weiß jemand ob es eine ordentliche Ausschreibung gab und wer dad genau in Auftrag gegeben hat? War es mal wieder der Scheuer-Andy, also in der alten Regierung? Die App hätte ein Hobby-Programmierer vermutlich an einem Wochenende erstellen können – besser. Bin echt etwas entsetzt gerade. Für 1,2 Millionen hätte man eine halbe Schule bauen können oder einen ganzen Kindergarten. :-/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.