Auswertung der September-Umfrage: Ihr seid für Windows 11 bereit

Im September 2021 haben wir euch im Rahmen der monatlichen Umfrage dazu befragt, ob ihr auf Windows 11 umsteigen wollt. Schließlich erscheint das neue Betriebssystem bereits am 5. Oktober 2021. Allerdings dürfte es auch einige Anwender geben, die gerne direkt umsteigen würden, aus technischen Gründen aber daran gehindert werden. Denn Windows 11 setzt ja nun ein Trusted Platform Module (TPM) voraus.

Das ist beispielsweise der Grund, aus dem ich nicht direkt zu Windows 11 wechseln kann: Mein Office-PC bringt keine TPM-Unterstützung mit. Da ich aber ohnehin plane auf den nächsten Mac mini von Apple zu wechseln, ändere ich an meinem derzeitigen Desktop-System mittlerweile nichts mehr. Unter den Lesern ergibt sich dabei eine etwas andere Stimmung. Zu bedenken ist natürlich, dass in einem Tech-Blog mit Sicherheit mehr Menschen unterwegs sind, die eine aktuelle PC-Ausstattung haben, als im Allgemeinen. Es haben 5.676 Personen ihre Stimme abgegeben. Vielen Dank für die rege Teilnahme!

Sammeln wir nun die Stimmen derjenigen, die zu Windows 11 wechseln möchten, dann kommen wir auf 47 %. Rechnet man diejenigen dazu, die bereits mit der Preview herumspielen, sind es sogar 59 %. Jedenfalls haben 19 % (1.076 Stimmen) angegeben, dass sie zu Windows 11 wechseln möchten, aber erst einmal die ersten Updates abwarten. Das hat sich ja auch bei vergangenen Versionen oft als gute Taktik erwiesen. Wiederum wollen 18 % (1.042 Stimmen) direkt im Oktober umsteigen. 10 % (546 Stimmen) haben es nicht so eilig. Sie sind sich über den Wechsel im Klaren, erst beim Kauf eines neuen Rechners wird es aber so weit sein.

Dann sind da auch noch 7 % (376 Stimmen), die zunächst unentschlossen verbleiben. Ausgeschlossen wird ein Wechsel zu Windows 11 wiederum von 34 % der Befragten. Dabei geben 17 % (947 Stimmen) an, dass sie ohnehin eine andere Plattform nutzen würden – also etwa macOS von Apple, Chrome OS oder Linux. 15 % (871 Stimmen) wollen bei ihrem aktuellen System bleiben. Und weitere 2 % (128 Stimmen) haben sich vorgenommen Windows 11 zu überspringen. Die schauen dann also vermutlich bei einem etwaigen Windows 12 wieder herein.

Die Ergebnisse der Umfrage sind auch noch einmal unten zu sehen. Wie habt ihr abgestimmt und hattet ihr das Stimmungsbarometer in etwa in dieser Form erwartet?

Wechselst du zu Windows 11?

  • Ja, ich warte jedoch die ersten Updates ab. (19%, 1.076 Votes)
  • Ja, ich steige direkt im Oktober um. (18%, 1.042 Votes)
  • Nein, ich nutze ein anderes System (Chrome OS, Linux, macOS, etc.) (17%, 947 Votes)
  • Nein, ich bleibe bei meinem bisherigen Windows. (15%, 871 Votes)
  • Ich nutze Windows 11 bereits als Preview. (12%, 689 Votes)
  • Ja, aber erst später beim Kauf eines neuen Rechners. (10%, 546 Votes)
  • Ich bin noch unentschlossen. (7%, 376 Votes)
  • Nein, ich überspringe Windows 11. (2%, 128 Votes)

Total Voters: 5.676

Loading ... Loading ...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Ich bin einer derjenigen (34%) die bei ihrer aktuellen Windowsversion bleiben.

    Das war bei mir schon immer so, dass ich keinen Grund sehe, etwas das funktioniert auszutauschen.

    Ich werde Windows 11 erst dann haben, wenn ein neuer Rechner ansteht. Und auch dass ist nicht ganz sicher.

    Grosse Hoffnung setze ich darauf, dass findige Entwickler Tools bereit stellen, um Win11 nach den eigenen Wuenschen / Beduerfnissen einrichten zu koennen. Classic Shell (oder ein Fork) z.B. ist immer eines der ersten Dinge die ich bei Anderen installiere.

    • Wohl eher 15/17% statt 34. Die 17% die Windows nicht nutzen, können in dem Sinn ja nicht „bei ihrer aktuellen Windowsversion bleiben“.

    • Classic Shell hatte ich auch mal drauf. Dann war ich mal gezwungen ein paar Tage an einem Rechner zu arbeiten, auf dem ich Classic Shell nicht installieren durfte. Im Anschluss habe ich Classic Shell dann von allen meinen Rechnern entfernt und mich dafür verflucht, es jemals installiert zu haben. Für installation und deinstallation habe ich wohl mehr Zeit verballert, als ich gebraucht habe mich mit den Vorzügen des neuen Startmenüs anzufreunden.

  2. Werde auch versuchen, Windows 10 zu überspringen. Zuhause wirds klar windows 11, da ist es von der Hardware auch kein Problem. Beruflich müsste ich aber ein gutes Dutzend PCs austauschen, da sehe ich aktuell keine Notwendigkeit. Mit Windows 10 Enterprise habe ich ja noch 4 Jahre Zeit und steige dann vielleicht gleich auf Windows 12 um. Spart eine Menge Geld und ist auch nachhaltiger, da ich keine riesen Leistung benötige.

  3. Die Umfrage war irgendwie sinnlos, weil die wichtigste Option „Nein, mein System ist nicht kompatibel“ fehlte. Schade eigentlich, genau DAS wäre interessant gewesen.

  4. Bei mir scheitert es am Intel 7 Prozessor. Somit bleibt Windows 10.
    Wenn Microsoft ihre Fragementierungsrate nicht erhöhen möchte. Selber Schuld

  5. rudolf gard says:

    So lange mein Windows 10 problemlos läuft nutze ich es weiter.Auch da mein Pc teilweise die Anforderungen nicht erfüllt.Aber deswegen einen neuen Pc kaufen kommt nicht in Frage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.