Aus OS X wird macOS und erhält in Version „Sierra“ auch Unterstützung von Siri

apple logo artikel retromacOS Sierra wird Apples neues Betriebssystem für den Desktop heißen. Aber neben der Namensänderung gibt es natürlich auch jede Menge neue Funktionen in diversen Bereichen des Desktops-Systems. Wie erwartet kommt auch Siri auf den Mac, viel Wert wurde aber auch auf die weitere Verknüpfung von Smartphone und Desktop gelegt, zum Beispiel durch Auto-Unlock via iPhone oder Apple Watch. Befindet man sich in der Nähe seines Mac, wird dieser automatisch entsperrt. Auch weitere Dinge, die früher über Drittanbieter-Apps erledigt werden mussten, erhalten Einzug in macOS, so zum Beispiel Universal Copy & Paste, das kopierte Inhalte (Text, Bilder, Videos) via iCloud auf allen Geräten verfügbar macht.

macos_sierra

Über Optimized Storage könnte Apple die Nutzer zu einer aktivieren Cloud-Nutzung bringen. Ist der Speicher auf dem Gerät voll, können alte Dateien in die Cloud ausgelagert werden, das User Interface ist entsprechend einfach gestaltet, damit es nicht zur Hürde wird.

An Safari wird auch geschraubt, Apple Pay erhält Einzug in den Browser, kann also künftig auch zum Shoppen im Netz verwendet werden. Wie bei der Apple Watch schon, für uns aktuell noch uninteressant, die Schweizer Eidgenossen werden das wohl aber nutzen können.

macos_siri

Tabs in Apps, auch in Apps von Drittanbietern, sind ebenfalls eine neue macOS-Funktion. Apple zeigte dies unter anderem in der Maps-App, die Navigation in Apps sollte dadurch noch einfacher werden, da man eben mehrere Instanzen gleichzeitig nutzen kann. Die neue Bild-in-Bild-Funktion schlägt in eine ähnliche Kerbe.

Siri auf dem Mac, lange wurde es erwartet, nun wird es Wirklichkeit. Siri kann die üblichen Anfragen beantworten, aber zum Beispiel auch Dokumente der letzten Woche durchsuchen. Siri wird künftig allerdings noch viel mehr können, dazu noch mehr in einem anderen Beitrag, unter iOS wird die Funktionalität stark erweitert. Siri kann unter macOS auch Nachrichten verschicken, wie eben vom iPhone aus. Außerdem lassen sich die Ergebnisse von Siri an das Notification Center anheften.

macos_features

Ab heute wird macOS Sierra für Entwickler zur Verfügung stehen, ab Juli als Public Beta und im Herbst dann final für alle Nutzer. Nach watchOS und tvOS ebenfalls ein nettes Update, fehlt nur noch die neue Hardware dazu.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

10 Kommentare

  1. Wird auch Zeit, dass Apple hier endlich nachzieht. Jeder Windows-10-PC hat seit 2015 Cortana.

    Nur ist Siri halt um Klassen schlechter als Cortana. Andererseits: Wer will schon mit seinem Mac reden, wenn er eh schon an der Tastatur sitzt?

  2. Wie man im Video auch schön sehen konnte, man muss immer das Dockicon bemühen. Warum nicht wie am iPhone ?“Hey Siri“

  3. trekker89 says:

    Ob das alle bekommen die aktuell 10.11.5 drauf haben oder werden wieder welche aussortiert?

    mfg

  4. Das Nutzer noch mehr auf iCloud zurückgreifen, könnte man natürlich auch erreichen indem man die kostenlose Speichergröße nach oben anpasst und die Preise für zusätzlichen Speicher vll auch…

  5. Studiosus says:

    @kingpin166: Vielleicht, weil es dann gleichzeitig auf dem iPhone an geht.

  6. Studiosus says:

    Auto Unlock gefällt mir richtig gut! Von der Idee her natürlich nichts neues, aber dank Apple wahrscheinlich gut Integriert.

  7. @kingpin166
    Er hat doppelt auf die Fn-Taste gedrückt. So startet man bereits Siri-Diktate und Menüobjekte die per Sprachbefehl gesteuert werden können.
    https://support.apple.com/de-de/HT203085

    Ich denke Siri wird ebenso aktiviert werden. Ich kann mir auch gut vorstellen dass „Hey Siri“ unterstützt wird. Warum auch nicht. Speakable Items gibt es seit den frühen 90ern und hatte auch eine Einstellung für Always On.
    https://en.wikipedia.org/wiki/Speakable_items

  8. Klingt interessant, wollen wir mal hoffen, dass dies alles sauber und zuverlässig umgesetzt wird.

  9. Wolfgang Denda says:

    Es sieht so aus, als ob Siri künftig die Mails, Kalender, und andere persönliche Daten genau so auswertet, wie Google Now oder Cortana. Solange man es abschalten kann, meinetwegen.

  10. Ja, hoffentlich lässt sich Siri abschalten. Ich habe hier auch Windows 10 und Sprachsuche ist das letzte was ich da brauche. Auf Mobilgeräten, wo es nervig ist auf den kleinen Tastaturen zu tippen, kann ich es noch verstehen, aber braucht man das wirklich am Desktop?