Aus Gründen: Twitter optimiert für Feature Phones

Gute Sache bei Twitter. Die haben nämlich ihre mobile Ansicht unter https://mobile.twitter.com/, die bereits im Dezember für SchlauPhones ausgerollt wurde, auch für ältere Geräte und Feature Phones zugänglich gemacht. Was ist ein Feature Phone? Feature Phones sind Telefone, die keine Smartphones sind, aber immer noch mehr können, als die reine Telefonie. Internetzugang ist möglich, doch die meistens sehr preisgünstigen Geräte lassen sich natürlich nicht mit Androiden von 100 Euro und mehr vergleichen.

Das Interessante ist meiner Meinung nach die Tatsache, dass jetzt auch Nutzer in Schwellenländern (schlimmes Wort, ich weiss) die Möglichkeit haben, auf das neue Twitter zuzugreifen. Twitter ist nun mal eines der wichtigsten und schnellsten Nachrichtenmedien – und eben jenes sollte in jedem Winkel der Welt, auch bei schlechten Netzbedingungen und auf einfachen Geräten vernünftig genutzt werden können. Warum? Der Twitterer würde sagen: aus Gründen. Und ja, ich bin auch bei Twitter 😉

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Ein wunderbarer Anstoß auch die mobile Ansicht deiner Seite zu optimieren 😉
    Und die Seite wurde nicht nur für Feature Phones angepasst, sondern kommt eigentlich allen mobilen Nutzern zu gute, die keine App benutzen (können/wollen).

  2. Nun, die mobile Ansicht kommt nicht nur mobilen Nutzern zu Gute.
    Ich bin grade dabei mein PC-Verhalten und meinen Workflow zu ändern bzw. zu optimieren (so nach dem Motto: „Weniger ist mehr!“) und die mobile Ansicht kann man prima in die Sidebar des Browsers (bei mir: Opera) integrieren. Hatte hier bisher auf TwitterGadget gesetzt, mal schauen, wie sich die offizielle Seite so macht…

    Andere mobile Seiten (z.B. der Webmessenger imo.im, die mobile Seite von Dropbox usw.) lassen sich übrigens auch gut in die Sidebar integrieren. Was auch gut funktioniert sind die GoogleTasks in der Sidebar…

    Gruß
    Mirco

  3. Ich finds super, dass hier was getan wird, nutze schon seit Ewigkeiten mit meinem E71 die mobile Version.
    Im ersten Moment dachte ich zwar, dass die Schrift unleserlich klein ist, aber da hat man sich schnell dran gewöhnt. Großer Vorteil ist definitiv dass man jetzt auch pic.twitter.com Links öffnen kann (das ging vorher nicht) und die Ansicht sowohl mobil als auch am Desktop identisch ist.
    Direktnachrichten sind nun noch besser versteckt, aber wer braucht schon Privatsphäre?

    Insgesamt zur Abwechslung mal ein Twitter-Update, welches einen positiven Eindruck hinterlässt…

  4. Na da wird sich mein E52 aber freuen 😉
    Die Versuchung mir mal nen Androiden zuzulegen wächst zwar ständig, aber irgendwie funktioniert der alte Knochen einfach zu stabil und läuft zu lange als dass ich ihn in Rente schicken will… ok, Internet macht darauf keinen Spass, online gehe ich damit nur im Notfall und dann wird es ein ziemlicher Kampf. Aber bevor ich umsteige muss sich erst noch in den Datentarifoptionen der Provider etwas tun…

  5. coriandreas says:

    Ich sehe diese Neuerungen mit einem lachenden und einem weinenden Auge:
    Positiv ist, dass ich ab jetzt sehe, allerdings nicht sehr usability-freundlich „in dunkelgrün auf twitterblau“, welche Tweets ich bereits retweetet habe.
    Negativ ist, dass ich jetzt wie in der Desktop-Variante jeden einzelnen Retweet bestätigen muss – was für eine Zeitverschwendung! Ich verstehe es einfach nicht, was soll das?? Für mich sind diese Zusatz-Klicks nur Schikane und nötigen mich am Desktop bspw. Yoono for Firefox zu nutzen.
    Schade, dass es Snaptu nicht mehr gibt. Mich nervt das.
    Wenn es Smartphones mit 7-Tage-Akku, Auch-Offline-Sprachassistenz und eGlass-Unterstützung gibt, werde ich mir ein Smartphone zulegen, vorher ist mir das Ganze einfach nicht smart genug – da bin ich mit meinen Handys viel schneller am Ziel – und ich erfahre dies ständig in meinem Umfeld, wie kompliziert und langsam Smartphone-Nutzung sein kann!